Abo
  • Services:
Anzeige
Oakley Airwave
Oakley Airwave (Bild: Oakley)

Oakley Airwave: Skibrille mit Head-up-Display

Der Brillenhersteller Oakley hat mit Airwave eine neue Skibrille angekündigt, die mit einem Mikrodisplay ausgestattet ist, auf dem der Träger wichtige Daten zur Strecke sowie eingehende Anrufe und SMS lesen und verschicken kann.

Die Technik basiert auf dem Head-up-Display Mod Live, die Recon Instruments Ende 2011 vorgestellt hat. Mit einer handschuhfreundlichen Fernbedienung sollen sich per Bluetooth ansprechbare MP3-Player und Smartphones steuern lassen. So kann der Skifahrer auf der Piste das Musikprogramm verändern und vorgefertigte SMS mit der Fernbedienung abschicken, die am Handgelenk befestigt wird.

Anzeige
  • Oakley Airwave (Bild: Oakley)
  • Oakley Airwave (Bild: Oakley)
  • Oakley Airwave (Bild: Oakley)
  • Oakley Airwave - im rechten Brillenglas ist das Mikrodisplay zu erkennen. (Bild: Oakley)
  • Fernbedienung für die Oakley Airwave (Bild: Oakley)
Oakley Airwave - im rechten Brillenglas ist das Mikrodisplay zu erkennen. (Bild: Oakley)

Das Mikrodisplay für das rechte Auge erreicht eine Auflösung von 428 x 240 Pixeln und erzeugt ein Bild, das wirkt wie ein Bildschirm mit 35 cm großer Diagonale (14 Zoll) aus 1,5 m Entfernung. Eine Refokussierung des Auges sei nicht erforderlich, um die Brillendaten abzulesen. Neben dem GPS sind ein Trägheitssensor, ein Kompass sowie ein Barometer integriert. Neben Geschwindigkeits- und Distanzdaten lassen sich die Höhe, die bewältigten Höhenmeter, Wetterdaten und die Position auf der Karte und sogar die von Mitfahrern darstellen, wenn sie ebenfalls diese Skibrille nutzen.

Skibrille mit eigener iOS-App

Die Oakley Airwave ist nach Herstellerangaben kompatibel mit iOS und Android-Geräten. Neben einer Android-App soll auch eine eigene iOS-App angeboten werden. Oakley gab die Akkuzeit nicht an, aber der Hersteller der Technik bezifferte sie mit rund 6 Stunden. Der eingebaute Akku wird über USB geladen. Die Brille arbeitet mit einer angepassten Android-Version, dem Prozessor TI Omap3 Cortex-A8 mit 800 MHz, und ist mit einem Bluetooth-Modul, 512 MByte Speicher und 256 MByte RAM ausgestattet.

Die Oakley-Brille wiegt 770 Gramm und ist mit dem iPhone 4S und dem iPhone 5 kompatibel. Die Brillengläser sollen sich nach Belieben austauschen lassen. Für die Oakley Airwave, die Ende Oktober 2012 über die Apple Stores verkauft werden soll, sind nach Angaben des Herstellers rund 600 US-Dollar fällig.


eye home zur Startseite
Abdiel 07. Nov 2012

Schau mal in der Threadansicht, wem die Antwort galt... ;-)

M.P. 31. Okt 2012

Nunja, Da kommt es eben darauf an, ob man seine Ski-Künste eher bei Kampfpilot oder bei...

doctorseus 30. Okt 2012

Mach mal, du wirst erstaunt sein wie viel das ausmacht. Schlecht für den Nacken sag ich...

Bouncy 29. Okt 2012

Woher willst du das wissen, vielleicht ist der Akku isoliert? Vielleicht liegt er am...

jayrworthington 29. Okt 2012

Die Firma sollte man sofort fuer einen Darwin Award (Ehrenhalber) nominieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring (bei München)
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Bayreuth
  4. Vodafone GmbH, Unterföhring


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Ungenügender Umgang mit Subprime-Krediten

    Pjörn | 03:09

  2. Re: SMS nicht archivierbar?

    Pjörn | 03:02

  3. Re: Warum will das jemand?

    Pete Sabacker | 02:37

  4. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    MannikJ | 02:22

  5. Könnte Blizzard keine Api anbieten

    sschnitzler1994 | 01:26


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel