SIM von O2
SIM von O2 (Bild: O2)

O2 Loop Prepaid-Tarif mit 9 Cent pro Telefonminute und SMS

O2 bringt wieder einen Prepaid-Tarif unter der Marke Loop auf den Markt. Ab dem 7. August 2012 gibt es einen Basistarif, bei dem jede Telefonminute und SMS mit jeweils 9 Cent abgerechnet wird. Außerdem erhalten Kunden für 9,99 Euro eine 200-MByte-Datenflatrate sowie 3.000 Frei-SMS.

Anzeige

O2 startet ab dem 7. August 2012 einen neuen Loop-Tarif, nachdem der Mobilfunknetzbetreiber die Marke Loop lange Zeit nicht mehr verwendet hat. Der neue Basistarif wird den bisherigen Tarif O2 Prepaid ablösen.

Im Rahmen des Prepaid-Tarifs kann künftig für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze telefoniert werden. Dabei wird jede angefangene Telefonminute voll abgerechnet, eine sekundengenaue Abrechnung steht nicht zur Verfügung. Der SMS-Versand innerhalb Deutschlands kostet pro Nachricht 9 Cent. Im bisherigen Prepaid-Tarif kostet jede Telefonminute und SMS 15 Cent und bei jeder Aufladung ab 15 Euro gibt es verschiedene Inklusivleistungen dazu. Im Loop-Tarif kostet die mobile Internetnutzung pro Tag 99 Cent, dafür gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 30 MByte pro Tag.

Zwei Smartphone-Tarifoptionen

Wer den Tarif mit einem Smartphone verwenden möchte, kann Loop Smartphone verwenden. Für monatlich 9,99 Euro erhält der Kunde eine gedrosselte Datenflatrate. Ab einem Volumen von 200 MByte wird die Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Außerdem sind im Preis 3.000 Frei-SMS innerhalb Deutschlands enthalten. O2 nennt die Frei-SMS irreführend SMS-Flatrate. In einem Monat kann der Kunde damit durchschnittlich 100 SMS pro Tag versenden, so dass es für viele Anwender den Charakter einer Flatrate hat, ganz unbegrenzt ist es aber nicht.

Mit identischem Frei-SMS-Kontingent, aber größerem Flatrate-Volumen, gibt es den Tarif Loop Smartphone Plus für 14,99 Euro im Monat. In diesem wird das Datenvolumen ab Erreichen von 500 MByte im Monat auf GPRS-Bandbreite reduziert.

Alle Loop-Tarife soll es ab dem 7. August 2012 zum Preis von 9,99 Euro für das Starterpaket inklusive SIM-Karte geben. Im Preis ist ein Guthaben von 5 Euro enthalten. Derzeit können Bestandskunden nicht zu dem neuen Tarif wechseln, erklärte das Unternehmen Golem.de auf Nachfrage.

Bei jeder Aufladung von mehr als 15 Euro verlost O2 Preise unter den Loop-Kunden. Neben Freiminuten oder kostenlosen SMS kann es eine Aufstockung des Datenvolumens der gedrosselten Flatrate geben. Ab einer Aufladung von mehr als 20 Euro werden auch Sachgeschenke verlost, wie etwa Fernseher, MP3-Player oder Einkaufsgutscheine. Nähere Details gibt es dazu noch nicht.

Neue Preise gelten auch für die O2-Freikarte

Die neuen Prepaid-Preise gelten ab dem 7. August 2012 auch für die sogenannte O2 Freikarte, die es kostenlos online gibt und künftig "Loop Freikarte" heißen wird. Im Unterschied zu einer normalen Loop-Karte gibt es bei der Freikarten-Variante nur ein Startguthaben von 1 Euro. Bei der ersten Aufladung gibt es zudem ein Guthaben in Höhe von 10 Euro.


niggonet 09. Sep 2012

Probiere mal aus, dein Handy auf "nur GSM" bzw. "nur 2G" einzustellen. Das ist dann zwar...

niggonet 09. Sep 2012

FONIC ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Telefónica Germany, also o2, also nutzt es...

niggonet 09. Sep 2012

Was Sie noch ergänzen können: o2 hat mir per E-Mail mitgeteilt, dass es ab November 2012...

redbullface 31. Jul 2012

Naja, es ist ja ein Service was geboten wird. Wieso sollten die sonst die Struktur...

MarioWario 31. Jul 2012

Guter Tip - Danke :)

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in Diagnoseumfeld von Motorsteuergeräten
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln
  3. Senior Berater Agiles Testen (m/w)
    imbus AG, Hofheim (bei Frankfurt) und Möhrendorf (bei Erlangen)
  4. Head of Customer Service (m/w)
    Nemetschek Allplan Deutschland GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  2. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google

  3. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  4. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft

  5. Bundesverkehrsministerium

    Kennzeichen-Scan statt Maut-Vignette

  6. Haftungsprivilegien

    Wann macht sich ein Hoster strafbar?

  7. Settop-Box

    Skys Streaming-Client ist der Roku 3

  8. Steam

    Square Enix weitet Geo-Lock bei Spielen aus

  9. Smartphone

    LGs 5-Zoll-Display hat einen 0,7 mm dünnen Rand

  10. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel