Abo
  • Services:
Anzeige
Neuer Smartphone-Tarif O2 Free startet am 5. Oktober.
Neuer Smartphone-Tarif O2 Free startet am 5. Oktober. (Bild: John D Mchugh/AFP/Getty Images)

O2 Free: Smartphone-Tarife bieten nach Drosselung noch 1 MBit/s

Neuer Smartphone-Tarif O2 Free startet am 5. Oktober.
Neuer Smartphone-Tarif O2 Free startet am 5. Oktober. (Bild: John D Mchugh/AFP/Getty Images)

Das Smartphone mit ordentlicher Geschwindigkeit weiternutzen, wenn das ungedrosselte Datenvolumen aufgebraucht ist: Das verspricht Telefónica Deutschland mit den neuen Smartphone-Tarifen O2 Free. Die gedrosselte Geschwindigkeit wird höher als üblich.

O2 Free heißen die neuen Smartphone-Tarife von Telefónica Deutschland. Sie sind so konzipiert, dass Kunden sie weiterhin sinnvoll nutzen können, wenn die Drosselungsgrenze der betreffenden Tarife erreicht wurde. Denn sobald die Drosselung einsetzt, steht bei ihnen nicht wie sonst üblich nur eine maximale Geschwindigkeit von 64 KBit/s zur Verfügung. In allen vier O2-Free-Tarifen gibt es nach dem Verbrauch des ungedrosselten Datenvolumens weiterhin eine Geschwindigkeit von 1 MBit/s im Up- und Download.

Anzeige

Nach Ansicht von Telefónica Deutschland genügt diese Datenrate, um die von den Kunden besonders frequentierten Möglichkeiten wie Messaging, Webseiten besuchen, das Abrufen von E-Mails, das Versenden von Bildern, Navigieren und die Nutzung sozialer Netzwerke in ordentlicher Geschwindigkeit weiter verwenden zu können. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze nutzen Kunden das LTE-Netz von Telefónica, danach wird das UMTS-Netz verwendet.

  • Neues O2-Free-Tarifportfolio (Bild: Telefónica Deutschland)
Neues O2-Free-Tarifportfolio (Bild: Telefónica Deutschland)

Die neuen O2-Free-Tarife sollen ab dem 5. Oktober 2016 starten und lösen dann die bisherigen All-In-Tarife des Anbieters ab. In allen O2-Free-Tarifen ist eine deutschlandweite Telefon- und SMS-Flatrate enthalten. Im O2 Free S gibt es für monatlich 24,99 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte im Monat - zumindest bis Ende des Jahres. Wer den Tarif ab dem 1. Januar 2017 bucht, erhält nur noch 200 MByte ungedrosseltes Datenvolumen im Monat. Im M-Tarif erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen auf monatlich 2 GByte, das führt zu Kosten von 34,99 Euro im Monat.

Der Tarif O2 Free L umfasst ein ungedrosseltes Datenvolumen von 4 GByte und kostet monatlich 44,99 Euro. Der größte Tarif mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 8 GByte heißt XL und kostet 54,99 im Monat. Im L-Tarif ist eine Multicard-SIM-Karte und im XL-Tarif sind zwei Multi-SIM-Karten im Preis enthalten. In den beiden anderen Tarifen kostet eine Multicard monatlich 4,99 Euro. Bei allen Tarifen fällt ein einmaliger Anschlusspreis von 29,99 Euro an.

1-MBit-Option gibt es auch für Bestandskunden

Die neue 1-MBit-Option wird auch allen Bestandskunden mit Blue-All-In-Tarifen als O2-Free-Option angeboten, sie kostet dann monatlich 5 Euro mehr. Die O2-Free-Tarife entsprechen weitestgehend den alten Blue-All-In-Tarifen, kosten aber mit einem vergleichbaren ungedrosselten Datenvolumen jeweils 5 Euro mehr im Monat. Dabei haben sich die Größenzuweisungen geändert, aus Blue All In L wird O2 Free S und so weiter. Außerdem erhalten Kunden des Tarifs O2 Free L 1 GByte weniger ungedrosseltes Datenvolumen als Kunden des Tarif Blue All In XL. Der Tarif O2 Free XL hat keine Entsprechung im Blue-All-In-Tarifportfolio.

Zu allen O2-Free-Tarifen gehört standardmäßig eine Festnetzrufnummer, über die die Kunden in ganz Deutschland erreichbar sind. Damit sind O2-Kunden für andere weiterhin über eine Festnetzrufnummer erreichbar, auch wenn die Kunden selbst möglicherweise kein Festnetztelefon mehr verwenden. Alle Tarife haben normalerweise eine Laufzeit von zwei Jahren, gegen eine zusätzliche Gebühr von 5 Euro im Monat gibt es alle Tarife auch mit monatlicher Kündigungsfrist.

EU Roaming Flat in allen Tarifen enthalten

In allen neuen Tarifen ist die EU Roaming Flat enthalten, sie war bei den bisherigen Tarifen zum Teil nur über Aktionen dabei. Diese enthält für O2-Kunden eine EU-weite Telefon-Flatrate, so dass ohne weitere Kosten nach Deutschland und in dem betreffenden Land telefoniert werden kann. Außerdem gibt es ein ungedrosseltes Datenvolumen von 1 GByte im Monat. Nicht enthalten ist der SMS-Versand, der im EU-Ausland mit 7 Cent pro Nachricht berechnet wird.

"Wir läuten eine neue Zeitrechnung ein - offline gibt es nicht mehr", sagt Markus Haas, Chief Operating Officer (COO) von Telefónica Deutschland. "Die Menschen wollen permanent online sein, ohne sich Gedanken über ihren Datenverbrauch zu machen. Nur so können sie sich jederzeit komfortabel in der digitalen Welt bewegen und echte Freiheit genießen."


eye home zur Startseite
Unix_Linux 23. Sep 2016

Cool Story bro.

Unix_Linux 23. Sep 2016

Cool story. Nur interessiert es scheinbar niemanden.

triplekiller 22. Sep 2016

o2 hat durch den kauf von eplus viele mobilfunkmaste bekommen. das spüre ich deutlich...

David64Bit 22. Sep 2016

Wirklich gar kein Netz hab ich nur sehr vereinzelt und da sind dann die Funkzellen ein...

neocron 21. Sep 2016

weil man dann auch glaubwuerdiger waere, wenn man sich beschwert, weil eine Leistung...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  3. ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Bochum
  4. über Robert Half Technology, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Knick, Person of Interest, Shameless, The Wire)
  2. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)
  3. 23,76€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Smart Lock

    Amazon will den Schlüssel zur Haustür

  2. Propilot Chair

    Nissan entwickelt autonomen Stuhl für Warteschlangen

  3. Tradfri

    Smarte Beleuchtung von Ikea

  4. Videos in die Cloud

    Mit Plex Cloud zur eigenen Netflix-Lösung

  5. Handmade

    Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda

  6. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  7. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  8. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  9. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 Euro vor

  10. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Re: Klar warum denn nicht

    DebugErr | 08:37

  2. Re: Geringe Kosten oder hohe Reichweite?

    Heldbock | 08:37

  3. Re: Solange sie keinen lächerlichen Preis aufrufen..

    JoeHomeskillet | 08:36

  4. Re: Optimal für...

    Kletty | 08:36

  5. Re: War eh für Bequeme und Behindis

    DebugErr | 08:36


  1. 08:01

  2. 07:44

  3. 07:31

  4. 07:17

  5. 06:36

  6. 20:57

  7. 18:35

  8. 18:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel