Die Tesla K20 als GPGPU-Karte nicht nur für Supercomputer
Die Tesla K20 als GPGPU-Karte nicht nur für Supercomputer (Bild: Nvidia)

Nvidia Tesla K20 und K20X mit Kepler-GPU und bis zu 2.688 Kernen

Nicht nur eine, sondern gleich zwei GPUs der Serie GK110 stellt Nvidia für Rechenanwendungen vor. Bis zu 2.688 sogenannte Cuda-Cores besitzen die GPUs, die unter anderem den Supercomputer Titan antreiben.

Anzeige

Auf der Supercomputer-Konferenz SC12 in Salt Lake City hat Nvidia seine Beschleunigerkarten Tesla K20 und K20X vorgestellt. Beide basieren auf der bereits ausführlich vorgestellten GPU GK110, Codename Kepler. Die beiden Karten sind für Rechenanwendungen in Servern gedacht und besitzen daher keine Bildschirmausgänge und Kühler - für die Belüftung hat das Host-System zu sorgen.

  •  
  • Diese Firmen wollen die Tesla-Karten anbieten (Bilder: Nvidia)
  •  
  •  
  •  
  •  
  • Daten von K20 und K20X (Tabelle: Nvidia)
  • Die Tesla K20
  • Dreimal so schnell wie Fermi (Bilder: Nvidia)
  • 15 Prozent effizienter als Fermi
Daten von K20 und K20X (Tabelle: Nvidia)

Vor allem die K20X ist dabei eine Überraschung, hatte Nvidia doch bisher nur von der K20 als einziger Karte mit der GPU GK110 gesprochen. Im Gegensatz zur K20 mit 2.496 Rechenwerken besitzt die K20X gleich 2.688 Einheiten. Anders ausgedrückt: Da je 192 der kleinen Kerne in einem SMX-Modul zusammengefasst sind, kann Nvidia bei der K20X immerhin 14 SMX freischalten, bei der K20 sind es nur 13.

Insgesamt besteht ein voll funktionstüchtiger GK110 aus 15 SMX-Einheiten und 2.880 Rechenwerken. Dass Nvidia nun neben der bereits bekannten Karte K20 mit 13 SMX auch die K20 mit 14 SMX vorstellt, kann als Antwort auf immer wieder auftauchende Spekulationen gewertet werden. Den Gerüchten zufolge soll die Produktion der 28-Nanometer-GPU bei TSMC sehr schwierig und die Ausbeute gering sein.

Dass der GK110 mit 7,1 Milliarden Transistoren der komplexeste Chip der Welt ist, hat Nvidia bereits bestätigt - nicht angegeben werden seine Größe und der Takt. Nach unbestätigten Angaben läuft die GPU mit 705 MHz, das Die soll rund 540 Quadratmillimeter groß sein.

Offiziell sind dagegen die Werte für die Leistungsaufnahme. Nvidia gibt für die K20 nur 225 Watt an, die K20X benötigt 235 Watt. Das sei durchaus noch im Rahmen dessen, was Serverracks für eine PCI-Express-Karte bewältigten könnten, erklärte Nvidias Tesla-Chef Sumit Gupta bei Vorstellung der Geräte in einer Telefonkonferenz. Intels Xeon Phi und AMDs Firepro S10000 sollen über 300 Watt benötigen, was in Standard-Racks für Probleme sorgt, meint Nvidia.

235 Watt für knapp 4 Teraflops 

xxaxxbxxcxx 12. Nov 2012

also wenn dann bitte VGA, DVI, HDMI oder DisplayPort. Such dir was aus. und ausserdem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Lead Digital Program Manager (m/w)
    CONDÉ NAST VERLAG GMBH, München
  2. Quality Engineer (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. IT-Manager (m/w) Custom Backoffice Software
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Java-Entwickler (m/w)
    Avision GmbH, Oberhaching bei München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Medion Erazer X7835 PCGH-Notebook mit Geforce GTX 980M und Core i7-4710MQ
    1999,00€
  2. Crucial MX100 256GB zum Bestpreis bei Redcoon
    95,50€
  3. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Spotify ersetzt Music Unlimited auf der Playstation

  2. Spionage

    Kanadischer Geheimdienst überwacht Sharehoster

  3. Torrent

    The Pirate Bay schafft kein echtes Comeback

  4. Kepler-444

    Astronomen entdecken uraltes Sonnensystem

  5. Mobilsparte

    Sony streicht weitere 1.000 Stellen

  6. Yahoo

    Alibaba und die 40 Milliarden

  7. Trotz Update

    Samsungs SSD 840 Evo wird wieder langsamer

  8. Fluggastdatenspeicherung

    EU will Datensätze nach sieben Tagen anonymisieren

  9. Grim Fandango im Test

    Neues Leben für untotes Abenteuer

  10. Software

    Bundesweite Durchsuchung wegen Hack von Spielautomaten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Witcher 3 angespielt: Geralt und die "Mission Bratpfanne"
The Witcher 3 angespielt
Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  1. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  2. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

Neues Betriebssystem: Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
Neues Betriebssystem
Microsoft nennt viele neue Details zu Windows 10
  1. Technical Preview mit Cortana Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit
  2. Microsoft Nicht alle Windows-Phone-Smartphones erhalten Windows 10
  3. Surface Hub Microsoft zeigt Konferenzsystem mit Digitizer und Windows 10

    •  / 
    Zum Artikel