Abo
  • Services:
Anzeige
Geforce Experience Beta
Geforce Experience Beta (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidia-Software: Geforce Experience setzt künftig einen Account voraus

Geforce Experience Beta
Geforce Experience Beta (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Nvidias neue Beta der Geforce Experience ist übersichtlicher, lädt schneller und benötigt eine Anmeldung. Das optionale Programm zeichnet Spiele-Videos auf oder streamt sie und kann die Qualitätseinstellungen von Games anpassen.

Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat vor einigen Tagen die Beta-Version v3 der eigenen Geforce Experience veröffentlicht. Verglichen mit der regulären Software wurde die Benutzeroberfläche (User Interface) überarbeitet, die Geforce Experience startet flotter und belegt deutlich weniger Arbeitsspeicher. Für die neue Beta ist ein Nvidia- oder Google-Account zwingend erforderlich, künftig wird dies auch bei der normalen Version der Fall sein.

Anzeige

Nvidia bestätigte uns den kommenden Anmeldezwang für die Geforce Experience, die Game-Ready-Treiber sollen weiterhin ohne Account herunterladbar sein. Hintergrund der Anmeldung ist die Verlosung von Grafikkarten und Spielen an die Nutzer. Zudem ist ohnehin ein Account notwendig, um etwa Gamestream (von einem lokalen Nvidia-PC zum Shield TV) oder Geforce Now (von Nvidias Servern zum Shield TV) zu nutzen.

  • Kein Account, keine Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Die Geforce Experience Beta erinnert an Steam. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Mit OpenGL-Titeln gibt's noch Probleme. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • GTX 1080 im Rechner? Klar, PhysX-Effekte einschalten (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Unter Share verbirgt sich Capturing und Streaming. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Kein Account, keine Geforce Experience Beta (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Die neue Oberfläche erinnert, zumindest was die Spieleübersicht anbelangt, stark an Valves Steam - was nichts Schlechtes ist. Wie gehabt optimiert die Geforce Experience die meisten Titel auf Wunsch so, wie es Nvidias Daten in der Cloud für das jeweilige System vorsehen. Bei unserer Geforce GTX 1080 auf einem 1440p-Display würde Geforce Experience unter anderem oft Kantenglättung und Treiber-Downsampling einschalten.

In vielen Fällen sind die vorgeschlagenen Optionen durchaus sinnvoll. Wenig überraschend werden GPU-PhysX-Effekte und Nvidia-Techniken wie HBAO+ oder PCSS aktiviert. Praktisch sind die Funktionen zum Aufnehmen und Streamen von PC-Titeln, auch der Desktop kann aufgezeichnet werden. Allerdings hat die Geforce Experience Probleme unter OpenGL und verweigert bisher unter anderem die Zusammenarbeit mit id Softwares Doom.


eye home zur Startseite
regiedie1. 12. Jul 2016

ATI? In welchem Jahrzehnt lebst Du?

Endwickler 08. Jul 2016

Und das wurde schon vorher gefühlt tausend mal erwähnt.

Lala Satalin... 07. Jul 2016

Welcher NORMALE Mensch steckt EINE Maus und EINE Tastatur andauernd um? Oder wer kauft...

Lala Satalin... 07. Jul 2016

Mache ich so schon alle 3 Monate... Jeder 2. Treiber ist sowieso verbuggt.

Overlord 07. Jul 2016

Niemand hat vor eine Mauer zu bauen ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin
  4. Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. (-90%) 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Impfgegner nutzen Logik und IQ die...

    frostbitten king | 00:58

  2. wo ist das Problem?

    Psy2063 | 00:49

  3. Re: Material

    Psy2063 | 00:47

  4. Re: Endlich dem Trend gefolgt...

    Psy2063 | 00:44

  5. Re: Da find ich das A4-SFX von DAN besser

    Psy2063 | 00:42


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel