Abo
  • Services:
Anzeige
Noch unterstützen Nvidia-GPUs kein H.265, an der Software wird aber bereits gearbeitet.
Noch unterstützen Nvidia-GPUs kein H.265, an der Software wird aber bereits gearbeitet. (Bild: Nvidia)

Nvidia: H.265-Hardwarebeschleunigung für Linux-Treiber

Für die Hardwarebeschleunigung zur Videodekodierung unter Unix-Systemen gibt es die Schnittstelle VDPAU. Diese wird nun von Nvidia um H.265 alias HEVC erweitert, was in FFMpeg und MPlayer verwendet werden soll.

Anzeige

Der Nvidia-Angestellte José Hiram Soltren arbeitet an der Umsetzung des H.265-Standards in dem Video Decode and Presentation API for Unix (VDPAU). Dieses wird unter Unix zum hardwarebeschleunigten Dekodieren von Videos verwendet und bietet Multimedia-Anwendungen wie FFMpeg einen einfachen Zugriff auf diese Funktionen.

Wie der Beschreibung zu dem Patch auf der Mesa-Mailingliste zu entnehmen ist, soll die Implementierung nicht nur das Dekodieren von H.265-Inhalten ermöglichen. Vielmehr soll das API auch als herstellerunabhängige Referenz zum Erstellen dieser Funktion und dabei "so gut wie ideal" umgesetzt werden. Dazu sollen ausreichend Daten über die unterschiedlichen Implementierungen der Hersteller bereitgestellt werden, sodass nur noch ein einziges API verwendet werden muss.

Neben dem API erstellt Soltren auch die Umsetzung zur Benutzung der Hardwarebeschleunigung im MPlayer sowie der Bibliothek Libavcodec in FFMpeg. Letztere wird unter anderem vom VLC-Player verwendet. Da aber auch andere Anwendungen direkt auf VDPAU zugreifen, erhofft sich der Entwickler Rückmeldungen anderer Teams zur Gestaltung der Schnittstelle. Zumindest Rémi Denis-Courmont, einer der Hauptentwickler des Videolan-Projektes, beteiligt sich derzeit an der Erstellung.

VDPAU ist ursprünglich von Nvidia entwickelt worden und wird von den freien und proprietären Treibern für die GPUs des Unternehmens verwendet. Mittlerweile nutzt aber auch AMD die Bibliothek zur Unterstützung des Unified Video Decoders in den freien Linux-Treibern. Zwar hat Nvidia noch keine offiziellen Details genannt, welche der kommenden Grafikkarten H.265 unterstützen werden. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass kommende Modelle mit überarbeiteter Maxwell-Architektur den Videostandard unterstützen.


eye home zur Startseite
Schattenwerk 29. Jul 2014

Stelle die Frage mal so, dass ich sie als Linux Nutzer mit Optimus verstehen kann.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg
  2. xplace GmbH, Köln
  3. Bertrandt Services GmbH, Nürnberg
  4. Deutsche Bundesbank, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  2. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner
  3. Raspberry Pi Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Und wen kann man nun wählen?

    /mecki78 | 18:07

  2. Was ist mit Blackouts?

    simotroon | 18:07

  3. Re: Also ich würd's nur zur gezielten Tötung...

    Niaxa | 18:06

  4. Re: Bei Supermarkt-Kassen schon länger möglich

    BLi8819 | 18:05

  5. Re: Für das gebotene ist der Preis einfach zu hoch.

    motzerator | 18:04


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel