Lacie Little Big Disk mit Thunderbolt im Februar 2011
Lacie Little Big Disk mit Thunderbolt im Februar 2011 (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Nutzungsstudie 9-Euro-Urheberabgabe auf externe Festplatten unberechtigt

Herstellerverbände haben eine Studie erstellen lassen, nach der neue Urheberabgaben auf externe Festplatten durch die Verwertungsgesellschaften unberechtigt sind. Nur 3 Prozent der Kapazität werden für Privatkopien genutzt.

Anzeige

Die Verwertungsgesellschaften fordern höhere Abgaben für externe Festplatten. Wie der IT-Branchenverband Bitkom bekanntgab, werden von der Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) 7 Euro beziehungsweise 9 Euro Abgabe pro Stück gefordert. Damit soll das legale Kopieren von Musik, Videos und anderen Medien vergütet werden.

Laut einer Nutzungsstudie würden nur 3 Prozent des Speicherplatzes auf diesen Datenträgern für Musik und Videos genutzt. Die Studie hat die GfK-Marktforschung im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom und des Informationskreises Aufnahmemedien (IM) erstellt und ist nach den Angaben repräsentativ.

"Für diese durchschnittlich 3 Prozent des Speicherplatzes externer Festplatten sollen nun 7 beziehungsweise 9 Euro Abgaben pro Stück erhoben werden", sagte Bitkom-Chef Dieter Kempf. "Die Forderungen der Verwertungsgesellschaften für Abgaben auf externe Festplatten stehen in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Nutzung."

Bereits im November 2011 hatten die Verwertungsgesellschaften ZPÜ, VG Wort und VG Bild-Kunst rückwirkend zum 1. Januar 2008 neue Tarife für externe Festplatten veröffentlicht. Für Festplatten mit einer Speicherkapazität von unter 1 TByte wollen sie 7 Euro urheberrechtliche Abgaben, für höhere Kapazitäten 9 Euro.

Laut GfK-Studie besitzen 32 Prozent der Deutschen mindestens eine externe Festplatte. Die durchschnittliche Speicherkapazität beträgt 607 GByte. 55 Prozent davon sind ungenutzter freier Speicherplatz. Durchschnittlich 24 Prozent des Speicherplatzes werden durch Sicherungskopien belegt. 8 Prozent werden für berufliche Zwecke genutzt, rund 7 Prozent des Speicherplatzes entfallen auf Fotos, Heimvideos oder Briefe.

"Damit bleiben nur etwa 6 Prozent Speicherplatz für Privatdateien wie Musikalben oder Videofilme. Etwas mehr als die Hälfte davon hält die Industrie für nicht vergütungspflichtig, da es sich zum Beispiel um bereits lizenzierte Kopien von Musikdownloads handelt. Die andere Hälfte, also rund 3 Prozent einer durchschnittlichen Festplatte, werden nach Auffassung der Industrie für vergütungsrelevante Privatkopien genutzt", heißt es in der Studie.


StefanKehrer 18. Jul 2012

Für Software gilt ja der §53 nicht, da gelten andere Abschnitte des Urheberechts. http...

NeverDefeated 17. Jul 2012

Ich sehe mir die Videos auf einem meiner Computermonitore an einer meiner Workstations...

Local_Horst 16. Jul 2012

Ironie sollte man erkennen, wenn man sie liest. Zumal wenn sie in so einer hanebüchenen...

Anonymer Nutzer 16. Jul 2012

Wenn man seine eigenen Fotos sichern will muss man 9 Euro ohne Gegenleistung bezahlen...

Captain 15. Jul 2012

Das kommt vielleicht noch, wundern würde mich das langsam nicht mehr...

Kommentieren



Anzeige

  1. Client Solution Architect (m/w)
    PAY.ON AG, München
  2. Sachgebietsleiter (m/w) Unix / Linux
    Brandenburgischer IT-Dienstleister, Potsdam
  3. IT Projektmanager (m/w)
    TÜV SÜD Gruppe, München
  4. Systemspezialist/in im Testmanagement Automotive
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: 3 Serien-Staffeln für 25 EUR
    (u. a. Gossip Girl, True Blood, Smallville, One Tree Hill, Alf, Fringe)
  2. JETZT VERFÜGBAR: Windows 10
    99,90€ (Home) oder 149,00€ (Pro)
  3. NEU: Far Cry 2 - Fortune's Edition [PC Download]
    3,40€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. #Landesverrat

    Justizminister Maas schmeißt Generalbundesanwalt raus

  2. Piranha Bytes' Elex

    Der Held hat einen Namen

  3. Stratolaunch Carrier

    Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten

  4. Android-Schwachstelle

    Stagefright-Exploits wohl bald aktiv

  5. Steam VR

    Augmented Reality für die Zukunft, Virtual Reality für jetzt

  6. Physik-Engine

    Havok FX kehrt zurück

  7. King's Quest - Episode 1 im Test

    Lang lebe der Adventure-König

  8. Android-Verbreitung

    Anteil der Lollipop-Smartphones noch unter 20 Prozent

  9. Spielentwicklung

    Echtwelt-Elemente in Spielen

  10. Tracking

    EFF präsentiert nutzerfreundlichen DNT-Standard



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Windows 10 im Tablet-Test: Ein sinnvolles Windows für Tablets
Windows 10 im Tablet-Test
Ein sinnvolles Windows für Tablets
  1. Microsoft DVD-Player-App für Windows 10 nicht für jeden gratis
  2. Windows 10 Startmenü macht nach 512 Einträgen schlapp
  3. Windows 10 Erzwungene Updates können Treiberfehler verursachen

New Horizons: Pluto wird immer faszinierender
New Horizons
Pluto wird immer faszinierender
  1. Die Woche im Video Trauer, Tests und Windows 10
  2. New Horizons Gruß aus den Pluto-Bergen
  3. Raumfahrt New Horizons wirft einen kurzen Blick auf den Pluto

In eigener Sache: Preisvergleich bei Golem.de
In eigener Sache
Preisvergleich bei Golem.de
  1. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen
  2. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

  1. Re: Hersteller gefragt!

    Himmerlarschund... | 19:45

  2. wollen sich selbst verpflichten ...

    Moe479 | 19:39

  3. Re: Könnte auch am Distributionsweg Google...

    sebastian4699 | 19:39

  4. seit merkel an der macht ist geht es drunter und...

    Der Rechthaber | 19:31

  5. Range redet Blödsinn.

    Mik30 | 19:29


  1. 18:59

  2. 18:03

  3. 17:14

  4. 17:06

  5. 15:13

  6. 14:45

  7. 14:00

  8. 13:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel