Nutzervideos: Iranischer Rundfunk startet Videoportal
Mehr: Islam und iranische Kultur (Bild: Mehr.ir/Screenshot: Golem.de)

Nutzervideos Iranischer Rundfunk startet Videoportal

Mehr.ir ist ein iranisches Portal für nutzergenerierte Videos. Eingerichtet wurde es von den Behörden, betrieben wird es vom staatlichen Rundfunk.

Anzeige

Die Behörden im Iran haben eine Plattform eingerichtet, auf der Nutzer selbst produzierte Videos hochladen können. Betrieben wird das Portal Mehr vom staatlichen Rundfunk der Islamischen Republik Iran (Irib).

Ziel von Mehr ist, den Islam und die iranische Kultur zu verbreiten. Auf der Seite sind neben den von Nutzern hochgeladenen Videos, die laut der Facebook-Seite von Mehr alle von den Behörden genehmigt sind, auch Sendungen von Irib abrufbar.

Mehr und Aparat

Das Angebot soll Googles Portal Youtube ersetzen, das in dem islamischen Land seit 2009 gesperrt ist. Es gebe allerdings schon ein vergleichbares Angebot: das Portal Aparat, das von dem sozialen Netz Cloob betrieben werde, berichtet die britische Tageszeitung Daily Telegraph.

Der Iran gehört zu den Ländern, die das Internet am rigidesten zensieren. So arbeitet die Regierung in Teheran seit 2011 an einem nationalen iranischen Kommunikationsnetz. Darüber sollen nur Inhalte abgerufen werden können, die in Einklang mit islamischem Recht stehen.


petameter 11. Dez 2012

Wer seid ihr? Die Vereinigung der asozialen Egoisten? Ich glaube eher, dass man gewinnt...

Lala Satalin... 10. Dez 2012

Ein Proxy in Iran, der nicht von Iranern benutzt werden kann und Kapazitäten hat wie ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiter Delivery IT Services (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, München, Frankfurt/Main, Hamburg oder Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w)
    Medical Park AG, Berlin
  3. Partnermanager B2B Cloudportal (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Stuttgart
  4. Prozessmanager (m/w) im Bereich IT- & Prozessmanagement
    MehrWert Servicegesellschaft mbH, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  2. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  3. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  4. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies

  5. Oberster Gerichtshof

    Österreichs Provider gegen Internetsperren zu Kino.to

  6. Eigene Cloud

    Owncloud 7 mit Server-to-Server-Sharing

  7. Electronic Arts

    Battlefield Hardline auf Anfang 2015 verschoben

  8. Schlafmonitor

    Besser schlafen mit Sense

  9. Videostreaming

    Youtube-Problem war ein Bug bei Google

  10. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

    •  / 
    Zum Artikel