Syrische Demonstratin im April 2012 in Berlin
Syrische Demonstratin im April 2012 in Berlin (Bild: Pawel Kopczynski/Reuters)

NSN und Utimaco Onlineüberwachung in Syrien mit deutscher Technik

Laut dem ARD-Magazin Fakt kommt die Technik für die Überwachung von Video-Uploads in Syrien aus Deutschland. Monitoring Center ermöglichen Verhaftungen.

Anzeige

Der Syrer Mohammed wurde verhaftet, weil er Videos von Demonstrationen gegen das Regime von Baschar al-Assad online gestellt hatte. Die syrischen Behörden konnten seine Onlineaktivitäten aufzeichnen. Wie das ARD-Magazin Fakt berichtet, kam dafür offenbar Überwachungstechnik aus Deutschland zum Einsatz. Hersteller seien der deutsch-finnische Telekommunikationsausrüster Nokia Siemens Networks und das IT-Sicherheitsunternehmen Utimaco.

Der Rüstungsexperte Mathias John von Amnesty International sagte Fakt, dass deutsche Technik dazu beitrage, Regimegegner in Syrien zu unterdrücken.

Wie Fakt unter Berufung auf Nokia Siemens Networks berichtet, hat Siemens im Jahr 2000 ein Monitoring Center an den Mobilfunkbetreiber Syriatel geliefert. Danach gingen die Geschäfte weiter: Laut internen Dateien soll die Sophos-Tochter im Jahr 2005 ein Monitoring Center an Siemens Syrien und Syriatel verkauft haben. 2008 folgte laut Fakt ein Vertrag mit dem syrischen Festnetzbetreiber STE für ein weiteres Monitoring Center.

Syrien: kein Vertrag ohne Monitoring

Der Piratenpartei Deutschland liegt die Ausschreibung von 1999 zum syrischen Telekommunikationsbackbone und für einen staatlichen Internet Service Provider vor. Aus dieser soll hervorgehen, dass ein Monitoring zwingend zu erfüllen ist.

Utimaco-Manager Malte Pollmann sagte Golem.de im November 2011: "Wir machen seit 15 Jahren ein TKÜ-System, das bei den Telekommunikationsunternehmen nach deren gesetzlichen Vorgaben installiert wird, um das Ausleiten von Telefongesprächen und E-Mails an die Behörden zu managen. Wir managen dies, damit der Netzbetreiber weniger Aufwand hat. Das ist klassische TKÜ-Software, mit der wir in Deutschland angefangen haben." Utimaco verkaufe die TKÜ-Software außer in Deutschland nirgends direkt, sondern über große OEM-Partner. Das seien alle großen Netzausrüster wie Nokia Siemens Networks, Ericsson, Huawei, Motorola und Cisco. Diese verkauften die Utimaco-Produkte an die Netzbetreiber und Internet Service Provider in den Ländern weiter.


Mister Tengu 11. Apr 2012

Hast du damit etwa ein Problem?

Karl_far_away 11. Apr 2012

Ist bei jedem Mobilfunkunternehmen im Einsatz. Auch in Deutschland und Österreich. Das...

Elanius 11. Apr 2012

Würde mich nicht wundern, wenn die Technik auch noch im Rqahmen der Entwicklungshilfe der...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Business Analyst (m/w) Yield Management
    HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Webentwickler (m/w) für mobile Anwendungen
    ibau GmbH, Münster
  4. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Kanzlerhandy

    Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen

  2. Internetsuche

    EU-Parlamentarier erwägen Google-Aufspaltung

  3. 15 Jahre Unreal Tournament

    Spiel, Bot und Sieg

  4. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  5. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  6. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  7. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  8. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  9. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  10. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Yoga 3 Pro Convertible im Test: Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
Yoga 3 Pro Convertible im Test
Flach, leicht, hochauflösend, kurzatmig
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Weniger Consumer-Notebooks Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab
  3. Asus Zenbook UX305 Das flachste Ultrabook mit QHD-Display

IMHO zum Jugendmedienschutz: Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
IMHO zum Jugendmedienschutz
Altersschranke nützt nicht Kindern, sondern Erotikseiten
  1. Pornofilter Internet Provider gegen britische Zensurkultur
  2. Internetzensur Tor und die große chinesische Firewall
  3. Kein britisches Modell Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

Lichtfeldkamera Lytro Illum: Das Spiel mit der Tiefenschärfe
Lichtfeldkamera Lytro Illum
Das Spiel mit der Tiefenschärfe
  1. Lichtfeldkamera Lytro will in neue Märkte einsteigen
  2. Augmented Reality Google investiert 542 Millionen US-Dollar in Magic Leap
  3. Lytro Lichtfeldfotografie bildet die Tiefe der Welt ab

    •  / 
    Zum Artikel