NSA: Prism-Logo verstößt gegen Copyright
Das Originalfoto von Adam Hart-Davis hat die NSA ohne Nachfrage in einem Prism-Logo verwendet. (Bild: Adam Hart-Davis)

NSA Prism-Logo verstößt gegen Copyright

Das Logo, das die NSA intern für sein Prism-Programm verwendet, nutzt ein Bild des Fotografen Adam Hart-Davis - ohne Erlaubnis.

Anzeige

Es ist eine kuriose Geschichte am Rande des verstörenden Prism-Skandals, die in den vergangenen Tagen bekanntwurde: Als Grundlage des Logos für sein Überwachungsprogramm hat die NSA ein Foto des Wissenschaftlers, Autors und Fotografen Adam Hart-Davis verwendet. Gefragt hat ihn der US-Geheimdienst aber nicht.

  • Das Logo der NSA zu ihrem Prism-Programm... (Bild: NSA)
  • ...und das Original von Adam Hart-Davis (Bild: Adam Hart-Davis)
Das Logo der NSA zu ihrem Prism-Programm... (Bild: NSA)

Das Logo prangt auf sämtlichen Präsentationen, die der Whistleblower Edward Snowdon entwendet und der Presse zur Verfügung gestellt hat. Es zeigt im Hintergrund ein Prisma, das eine Lichtquelle in sein Spektrum bricht. Daneben ist der Schriftzug "Prism" zu sehen.

Hart-Davis' Sohn Damon erkannte das Foto seines Vaters im NSA-Logo wieder und wandte sich mit dieser Information an die britische Webseite The Register. Zwar hat ein Designer bei der NSA die ursprüngliche Abbildung des Prismas auf den Kopf gestellt, die Ähnlichkeiten sind aber frappierend. Hart-Davis hatte sein Foto zur freien Verfügung gestellt, allerdings unter Auflage, namentlich genannt zu werden. Außerdem soll auf das ursprüngliche Werk verlinkt werden. Beides habe die NSA bislang nicht getan, schreibt Damon Hart-Davis.

Ob er oder sein Vater jedoch wirklich ausgerechnet von der NSA und in diesem Zusammenhang als Urheber erwähnt werden wollten, davon sei er nicht überzeugt, schreibt Hart-Davis in seinem süffisanten Kommentar. Er überlege, ob er bei "einem Erbsenzähler bei der NSA um eine Spende bitten soll". Das würden große Unternehmen meist machen, statt einen Obolus zu zahlen. Immerhin stehe der NSA jedes Jahr ein Millionenbudget für ihr Internet-Überwachungsprogramm zur Verfügung, da müsse doch ein wenig für die Verwendung des Fotos abfallen.

"Andererseits, vielleicht würden alle meine Webseiten und sonstigen Aktivitäten eine Zeitlang einer - ähm - besonderen Überprüfung unterliegen", schreibt Hart-Davis.


AnnStee 23. Jun 2013

ichbinsmalwieder 19. Jun 2013

Aha, wie hoch ist denn das Monatseinkommen der NSA? Zahlt die NSA auch brav Einkommensteuer?

freddypad 17. Jun 2013

Nur, dass kein Thema "objektiv unwichtig" ist! So ein Quatsch! Ob ein Thema wichtig oder...

Dantereus 16. Jun 2013

Einfach skandalös. Mich wundert das ganze sicherlich nicht, aber einfach skandlös. http...

SaSi 16. Jun 2013

alles humbug, solange alles intern bleibt, kannst du lieder, fotos und bilder aus dem...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  2. SEO Manager (m/w)
    redcoon GmbH, Aschaffenburg
  3. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  4. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Europäischer Gerichtshof

    Framende Links sind keine Urheberrechtsverletzung

  2. IP-Telefonie

    DDoS-Angriff legt Sipgate lahm

  3. Mobiles Bezahlen

    Überwiegend positive Erfahrungsberichte zu Apple Pay

  4. UniPi+

    Das Raspberry Pi B+, in Aluminium gehüllt

  5. Ubuntu 14.10

    Zum Geburtstag kaum Neues

  6. Deutsche Telekom

    "Verdienen nicht genug für den Ausbau für Milliarden GByte"

  7. Raumfahrt

    Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift

  8. Kingdom Come Tech Alpha

    Verirrte Schafe und geplagte Farmer

  9. Verwaltung

    Berliner Steuerbehörden wollen wieder MS Office nutzen

  10. Anno

    Erschaffe ein Königreich auf dem iPad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel