Anzeige
Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale von Swift im belgischen La Hulpe
Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale von Swift im belgischen La Hulpe (Bild: Swift)

NSA-Affäre US-Geheimdienst späht Google und Swift aus

Entgegen anderslautenden Beteuerungen horcht die NSA auch Wirtschaftsunternehmen gezielt aus. Dazu zählt auch der Dienstleister, der den gesamten internationalen Zahlungsverkehr verwaltet.

Anzeige

Dem US-Geheimdienst NSA ist es offenbar gelungen, in die Netzwerke großer Unternehmen und ausländischer Regierungen einzudringen. Einem Bericht des brasilianischen Senders TV Globo zufolge (englisch) gehören zu den Überwachungszielen der Suchmaschinenkonzern Google, der brasilianische Ölkonzern Petrobras, das französische Außenministerium und der Finanzdienstleister Swift. Die in Belgien ansässige Genossenschaft von mehr als 10.000 Finanzinstitutionen und -firmen aus 212 Staaten übernimmt den Datentransfer zwischen ihren Mitgliedern. US-Geheimdienstdirektor James Clapper verteidigte das Vorgehen der USA.

Die Namen der genannten Firmen und Institutionen finden sich auf einer Präsentation mit dem Titel "Private Netzwerke sind wichtig". Der Sender erhielt die Daten über das Programm "Royal Net" von dem amerikanischen Journalisten Glenn Greenwald, der sich auf Unterlagen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden stützt. Der in Brasilien lebende Greenwald machte auf der Präsentation aus Sicherheitsgründen die meisten Firmennamen unkenntlich. "Die Dokumente enthalten Informationen, die Spionage gegen Terroristen betreffen. Belange der nationalen Sicherheit, die nicht veröffentlicht werden sollen, denn niemand bezweifelt, dass die USA, wie jedes anderes Land auch, zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit spionieren dürfen", sagte Greenwald zur Begründung. Es gebe aber noch viel mehr Informationen über das Ausspähen von Unbeteiligten, die nicht mit Terrorismus in Verbindung stünden, sowie Industriespionage, was noch veröffentlicht werden müsse.

Nach Angaben von TV Globo ist unklar, welche Unterlagen die NSA beispielsweise über Petrobras ausspähen wollte. Neben dem Programm "Royal Net" werden in der NSA-Schulung auch die Programme "Flying Pig" und "Hush Puppy" präsentiert. Diese gehen offenbar auf den britischen Geheimdienst GCHQ zurück und dienen dazu, die Verschlüsselungssysteme TLS/SSL auszuhebeln. Dazu bedienten sich die Geheimdienste sogenannter Man-in-the-Middle-Attacken, bei denen der Datenverkehr zwischen zwei Punkten unbemerkt in der Mitte abgegriffen und dann an den Empfänger weitergeleitet wird.

Bereits Ende August hatte die NSA der Washington Post versichert, keinerlei Art von Wirtschaftsspionage zu betreiben. Diese Position verteidigte US-Geheimdienstdirektor Clapper in einem Statement. Es sei zwar kein Geheimnis, dass die Nachrichtendienste auch Daten zu Wirtschafts- und Finanzangelegenheiten sammelten. Dies habe unter anderem das Ziel, vor möglichen Finanzkrisen gewarnt zu sein und die Finanzströme von Terrornetzwerken aufzudecken. Allerdings diene die Spionage nicht dazu, "amerikanischen Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen oder deren Gewinne zu erhöhen".

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


Nolan ra Sinjaria 10. Sep 2013

dachte die kriegen die Daten so

Aerouge 10. Sep 2013

Hmmm wer hätte das gedacht? Wirtschaftsspionage .... hmmm ob da ein Unternehmen das...

Kommentieren



Anzeige

  1. Funktionsentwicklung / Algorithmenentwicklung für Parkassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Entwicklungsingenieur Digitale Schaltungen (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  3. IT-Security-Berater im Kundenbereich (m/w)
    TÜV Informationstechnik GmbH, Essen
  4. SAP Anwendungsentwickler (m/w) HCM
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. EVGA GeForce GTX 980 Superclocked ACX 2.0
    479,00€ statt 629,90€
  2. Microsoft Surface Pro Type Cover
    112,49€ statt 149,99€
  3. Gehäuselüfter im Wert von bis zu 19,99 EUR gratis beim Kauf ausgewählter Fractal-Design-Gehäuse

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Twitter

    Neue Sortierung der Timeline kommt

  2. Error 53

    Unautorisierte Ersatzteile sperren iPhone

  3. Escape Dynamics

    Firma für mikrowellenbetriebene Raumschiffe ist bankrott

  4. Deutsche Bahn

    Wlan für alle ICE-Fahrgäste möglicherweise erst 2017

  5. Die Woche im Video

    Raider heißt jetzt Twix ...

  6. Alpenföhn

    Der Olymp soll 340 Watt an Leistung abführen

  7. Eurocom X9E

    Monster-Notebook nutzt Diamant- und Flüssigmetallpaste

  8. Willkürliche Festsetzung

    Schwedische Regierung spottet über Assange

  9. IoT statt Smartphones

    Mozilla gibt Firefox OS schneller auf als erwartet

  10. Rise of the Tomb Raider

    Update schafft Klarheit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Re: Geldgier

    Dwalinn | 14:35

  2. Re: Wer sich der Apple-Diktatur unterwirft ist...

    D43 | 14:28

  3. Re: Falsch

    neustart | 14:28

  4. Re: Komisch, dass Golem.de das nicht...

    Lasse Bierstrom | 14:11

  5. Re: Ich bezweifele, das mit dieser "panikaktion"...

    moppi | 14:09


  1. 13:25

  2. 12:43

  3. 11:52

  4. 11:28

  5. 09:01

  6. 21:49

  7. 16:04

  8. 15:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel