Abo
  • Services:
Anzeige
Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale von Swift im belgischen La Hulpe
Mitarbeiter in der Unternehmenszentrale von Swift im belgischen La Hulpe (Bild: Swift)

NSA-Affäre US-Geheimdienst späht Google und Swift aus

Entgegen anderslautenden Beteuerungen horcht die NSA auch Wirtschaftsunternehmen gezielt aus. Dazu zählt auch der Dienstleister, der den gesamten internationalen Zahlungsverkehr verwaltet.

Anzeige

Dem US-Geheimdienst NSA ist es offenbar gelungen, in die Netzwerke großer Unternehmen und ausländischer Regierungen einzudringen. Einem Bericht des brasilianischen Senders TV Globo zufolge (englisch) gehören zu den Überwachungszielen der Suchmaschinenkonzern Google, der brasilianische Ölkonzern Petrobras, das französische Außenministerium und der Finanzdienstleister Swift. Die in Belgien ansässige Genossenschaft von mehr als 10.000 Finanzinstitutionen und -firmen aus 212 Staaten übernimmt den Datentransfer zwischen ihren Mitgliedern. US-Geheimdienstdirektor James Clapper verteidigte das Vorgehen der USA.

Die Namen der genannten Firmen und Institutionen finden sich auf einer Präsentation mit dem Titel "Private Netzwerke sind wichtig". Der Sender erhielt die Daten über das Programm "Royal Net" von dem amerikanischen Journalisten Glenn Greenwald, der sich auf Unterlagen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden stützt. Der in Brasilien lebende Greenwald machte auf der Präsentation aus Sicherheitsgründen die meisten Firmennamen unkenntlich. "Die Dokumente enthalten Informationen, die Spionage gegen Terroristen betreffen. Belange der nationalen Sicherheit, die nicht veröffentlicht werden sollen, denn niemand bezweifelt, dass die USA, wie jedes anderes Land auch, zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit spionieren dürfen", sagte Greenwald zur Begründung. Es gebe aber noch viel mehr Informationen über das Ausspähen von Unbeteiligten, die nicht mit Terrorismus in Verbindung stünden, sowie Industriespionage, was noch veröffentlicht werden müsse.

Nach Angaben von TV Globo ist unklar, welche Unterlagen die NSA beispielsweise über Petrobras ausspähen wollte. Neben dem Programm "Royal Net" werden in der NSA-Schulung auch die Programme "Flying Pig" und "Hush Puppy" präsentiert. Diese gehen offenbar auf den britischen Geheimdienst GCHQ zurück und dienen dazu, die Verschlüsselungssysteme TLS/SSL auszuhebeln. Dazu bedienten sich die Geheimdienste sogenannter Man-in-the-Middle-Attacken, bei denen der Datenverkehr zwischen zwei Punkten unbemerkt in der Mitte abgegriffen und dann an den Empfänger weitergeleitet wird.

Bereits Ende August hatte die NSA der Washington Post versichert, keinerlei Art von Wirtschaftsspionage zu betreiben. Diese Position verteidigte US-Geheimdienstdirektor Clapper in einem Statement. Es sei zwar kein Geheimnis, dass die Nachrichtendienste auch Daten zu Wirtschafts- und Finanzangelegenheiten sammelten. Dies habe unter anderem das Ziel, vor möglichen Finanzkrisen gewarnt zu sein und die Finanzströme von Terrornetzwerken aufzudecken. Allerdings diene die Spionage nicht dazu, "amerikanischen Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen oder deren Gewinne zu erhöhen".

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


eye home zur Startseite
Nolan ra Sinjaria 10. Sep 2013

dachte die kriegen die Daten so

Aerouge 10. Sep 2013

Hmmm wer hätte das gedacht? Wirtschaftsspionage .... hmmm ob da ein Unternehmen das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hubert Burda Media, Offenburg
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen
  4. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-60%) 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  2. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  3. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  4. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  5. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  6. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  7. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  8. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  9. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  10. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Science Fiction

    rafterman | 14:27

  2. Re: Clickbait Headline

    zZz | 14:26

  3. Re: Blöd das Google ihm beim Namen zuvor gekommen ist

    zZz | 14:25

  4. Re: Die Amis...

    azeu | 14:22

  5. Re: Warum gibt es diese Klausel?

    glasfaser-für-alle | 14:17


  1. 13:37

  2. 11:12

  3. 09:02

  4. 18:27

  5. 18:01

  6. 17:46

  7. 17:19

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel