Abo
  • Services:
Anzeige
NSA-Hauptquartier in Fort Meade: Zwickmühle für die Regierung
NSA-Hauptquartier in Fort Meade: Zwickmühle für die Regierung (Bild: NSA)

NSA-Affäre Snowden-Enthüllungen sorgen für schlechte Stimmung

Die Moral sinkt bei der NSA: Die Regierung betont zwar die Bedeutung und die Rechtmäßigkeit der Überwachung. Geheimdienstmitarbeiter fühlen sich trotzdem im Stich gelassen und fordern ein klares Zeichen von der Regierung.

Anzeige

Edward Snowden hat den Agenten der National Security Agency (NSA) offensichtlich den Spaß am Spionieren verdorben: Die Moral beim technischen US-Geheimdienst sei angeschlagen, berichtet die Tageszeitung Washington Post unter Berufung auf ehemalige hochrangige Beamte.

NSA-Mitarbeiter seien von Freunden oder Nachbarn gefragt worden, weshalb sie ihre Großmutter ausspionierten, sagte ein Informant der Zeitung. Ein anderer berichtet, dass manche NSA-Mitarbeiter nichts mehr mit den Überwachungsaktionen zu tun haben wollten und deshalb verlangten, dass ihre Beteiligung an verdeckten Operationen aus ihren Lebensläufen entfernt werde, damit sie diese an mögliche neue Arbeitgeber schicken könnten.

Schlechte Stimmung von oben bis unten

Der gesamte Dienst, von der Leitung bis zum einfachen Mitarbeiter, glaube, dass es keine Unterstützung aus dem Weißen Haus gebe, obwohl sie Aufgaben wahrnähmen, die genehmigt seien, bestätigt Joel Brenner, von 2002 bis 2006 Generalinspekteur der NSA. "Sie haben das Gefühl, sie seien ihrem Schicksal überlassen, und das zu Recht."

Hinter vorgehaltener Hand sagten sie, sie fühlten sich von der Regierung im Stich gelassen und seien enttäuscht über deren ambivalente Haltung, während die NSA wegen der Abhöraktionen in der Kritik stehe, erfuhr die Zeitung aus Regierungskreisen. Obama hatte Ende vergangener Woche vorgeschlagen, dass sich die NSA eine Selbstbeschränkung auferlege, und angekündigt, dass er Reformen einführen wolle, um den Bürgern mehr Vertrauen zu geben.

Besuch in Fort Meade

Es hätten bereits mehrere hochrangige Regierungsbeamte aus dem Weißen Haus die NSA besucht und den Mitarbeitern die Unterstützung und die Wertschätzung von Barack Obama zugesichert, betonte Caitlin Hayden, eine Sprecherin des Weißen Hauses. Zudem hatte der US-Präsident mehrfach erklärt, dass die Überwachung von US-Bürgern rechtmäßig sei und Leben gerettet habe. Das scheint aber nicht auszureichen: Die Geheimdienstangehörigen erwarten offenbar, dass Obama selbst das NSA-Hauptquartier in Fort Meade im US-Bundesstaat Maryland besucht.

Das wiederum bringe die Regierung in eine Zwickmühle, sagten Beobachter der Washington Post: Zum einen wolle sie die Überwachung aufrechterhalten, weil sie darin einen wichtigen Baustein für die nationale Sicherheit sehe. Auf der anderen Seite solle der Präsident vor der Kritik von Bürgerrechtlern im eigenen Land sowie vor den Vorwürfen aus dem Ausland geschützt werden.

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


eye home zur Startseite
3rain3ug 11. Dez 2013

Am besten werden alle bekannten NSA Mitarbeiter solange gemobbt bis alle gekündigt haben...

ruamzuzler 11. Dez 2013

Demnächst beschweren sich die Taschendiebe, dass sie in der Bevölkerung kein großes...

proGG 10. Dez 2013

... Auch unter den Spitzeln. Sie haben eine falsche Entscheidung getroffen und...

divStar 09. Dez 2013

Nur weil Aktionen genehmigt sind, sind sie noch lange nicht rechtens - zumindest nicht...

wp (Golem.de) 09. Dez 2013

Danke für den Hinweis. Ist geschehen. wp (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Software AG, Saarbrücken
  2. zooplus AG, München
  3. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg, Neutraubling


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 10,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Asus Tinkerboard Connectors and GPIO pins

    peba | 22:51

  2. Re: Apple verklagt Qualcomm weil sie ihnen...

    ChristianKG | 22:44

  3. Re: Ich denke ich weiss, was hier das Problem ist

    christoph89 | 22:38

  4. Re: Komplett integer

    violator | 22:26

  5. Re: RK3288 Software Support

    nille02 | 22:21


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel