Abo
  • Services:
Anzeige
Die ACLU hat eine Datenbank mit Snowden-Dokumenten eingerichtet.
Die ACLU hat eine Datenbank mit Snowden-Dokumenten eingerichtet. (Bild: ACLU/Screenshot: Golem.de)

NSA-Affäre: Snowden-Dokumente in Datenbank veröffentlicht

Die US-Bürgerrechtsorganisation ACLU hat sämtliche bisher veröffentlichten Dokumente aus dem Snowden-Fundus in einer Datenbank gesammelt, die öffentlich zugänglich ist. Sie soll laufend aktualisiert werden.

Anzeige

Alle 200 bisher veröffentlichten Dokumente, die der Whistleblower Edward Snowden bei der NSA gesammelt hat, sind ab sofort öffentlich abrufbar. Die US-Bürgerrechtsbewegung ACLU (American Civil Liberties Union) hat sie in eine Datenbank eingepflegt und unter dem Namen NSA Documents Database veröffentlicht. Die Datenbank enthält auch Dokumente, die die Regierung selbst veröffentlicht hat.

"Diese Dokumente hätten niemals geheim sein sollen. Künftig kann jeder sich darüber informieren, in welchem Umfang und in welcher Form die Regierung überwacht hat," schreibt die ACLU. Sie will damit auch eine öffentliche Debatte anstoßen und den Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Regierung zur Rechenschaft zu ziehen.

Schlüsselwörter und Filter

Die Datenbank lässt sich mit Schlüsselwörtern durchsuchen. Außerdem gibt es Filterfunktionen, etwa zur Art der Überwachung oder nach der Quelle der Veröffentlichung. Die NSA Documents Database enthält alle seit Juni 2013 veröffentlichten Dokumente, die teilweise bis zum Jahr 1986 zurückdatieren. Auch die Dokumente, die das Prism-Projekt, das Projekt Quantum Insert oder das Überwachungsprogramm Xkeyscore beschreiben, sind darin enthalten.

Tausende brisante Dokumente

Wenige Wochen nach den ersten Enthüllungen im Sommer 2013 setzte die britische Regierung den britischen Guardian unter Druck und verlangte sogar die Zerstörung einer Festplatte, die angeblich die brisanten Dokumente enthielt. Auch die New York Times wurde dazu aufgefordert, Unterlagen zu vernichten.

Anfang April 2014 forderten die beiden Vorsitzenden des NSA-Untersuchungsausschusses des Bundestages, Clemens Binninger (CDU) und SPD-Obmann Christian Flisek, einen umfassenden Zugriff auf die Originaldokumente aus dem Snowden-Archiv. Bis jetzt waren sie ausschließlich in den Händen von Journalisten. Snowden selbst beteuert, er habe keine Dokumente mehr in seinem Besitz. Er wolle es den Journalisten überlassen, welche Unterlagen sie veröffentlichen wollen. Der Journalist Glenn Greenwald ist nach eigenen Angaben im Besitz Tausender noch unveröffentlichter Unterlagen. Die Datenbank der ACLU soll laufend aktualisiert werden, sobald neue Unterlagen veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Baron Münchhausen. 05. Apr 2014

Dem Link, den ich gepostet habe nicht gefolgt? Dort wird der Einsatzzweck und keine...

TheDelta 05. Apr 2014

Sehe ich auch so. Warum sollten sie nur die Mittel haben, drehen wir den Spieß doch um...

Seasdfgas 05. Apr 2014

ja, auch schon gemerkt? die haben doch seit tag 1 behauptet: ja, aber mehr als das was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TÜV NORD GROUP, Hannover
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Paul events GmbH, Holzgerlingen
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  2. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes
  3. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: "Sentence Commuted" IST NICHT GLEICH PARDON

    Surry | 20:03

  2. Rust?

    EQuatschBob | 20:01

  3. Mozilla und das offene Web: Erstmal EME...

    EQuatschBob | 20:00

  4. Re: Randlos rockt

    Headcool | 19:58

  5. Re: Wie ist das bei AMD?

    Steffo | 19:58


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel