Logo Evernote
Logo Evernote (Bild: Evernote)

Notizzettelverwaltung Telekom-Kunden erhalten Evernote Premium ein Jahr gratis

Die Telekom schenkt ihren Kunden ein Jahresabo für Evernote Premium. Wer die Notizzettelverwaltung bereits nutzt, muss ebenfalls ein Jahr lang nicht zahlen.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat einen Vertrag mit dem Anbieter der Notizzettelverwaltung Evernote geschlossen. Danach können Kunden der Telekom in Deutschland Evernote Premium ein Jahr lang kostenfrei nutzen. Das Angebot wird nicht automatisch verlängert, wie der Konzern am 25. März 2013 bekanntgab. Zu den finanziellen Konditionen der Partnerschaft wurden keine Angaben gemacht.

Evernote konkurriert mit Microsoft Onenote oder mit der Notizfunktion in Apples iCloud. Mit Evernote können Nutzer auf dem Smartphone Notizen erfassen, Webseiten und Artikel speichern oder Aufgabenlisten sowie Sprachnotizen erstellen. Der Premium-Account, der sonst laut Unternehmensangaben 40 Euro pro Jahr kostet, bietet höhere Upload-Limits, eine schnellere und erweiterte Suchfunktion, Offline-Verfügbarkeit der Notizen und die Möglichkeiten, Inhalte mit anderen zu teilen.

Evernote hat nach eigenen Angaben 50 Millionen Nutzer weltweit, davon 1,33 Millionen aus Deutschland. Die Telekom hat in Deutschland 37 Millionen Mobil- und rund 22 Millionen Breitband- und Festnetzkunden. "Wir freuen uns, diese neue Partnerschaft mit der Deutschen Telekom einzugehen", erklärte Evernote-Chef Phil Libin.

Um das Angebot zu nutzen, können sich Telekom-Kunden bis zum 25. September 2014 im Web für Evernote anmelden. Anwender, die Evernote Premium bereits nutzen, können das Telekom-Angebot ebenfalls in Anspruch nehmen. Ihr laufendes Evernote-Abonnement wird kostenlos um ein Jahr verlängert.

Das aus Kalifornien stammende Unternehmen meldete Anfang März 2013, dass in seinem Netzwerk verdächtige Aktivitäten festgestellt und geblockt wurden. Offenbar hätten sich Unbekannte "Zugriff auf den gesicherten Bereich des Evernote-Dienstes" verschafft. Überprüfungen hätten ergeben, dass es Hackern möglich gewesen sei, Benutzernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter zu kopieren.


GameDeveloper 26. Mär 2013

Als Bestandskunde der Telekom mit laufendem Premiumaccount siehts ganz anders aus - 30sec...

Youssarian 25. Mär 2013

Forenposter, die wenigstens beim Startbeitrag eines Threads etwas zum Thema schreiben.

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager/-in für Prozess- und Datenmanagement im Themengebiet Finanz- und Servicedienstleistungen
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Java EE-Entwickler (Jee / J2ee) (m/w)
    Topcart GmbH, Wiesbaden
  3. Anwendungsbetreuer/in Kapitalmarkt / Risikomanagement
    Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank AG, Hamburg
  4. Softwareentwickler (m/w) für den Bereich Technische Anwendungs­entwicklung, Schwerpunkt CRM
    BAUER AG, Schrobenhausen Raum München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. Blu-rays je 9,97 EUR
    (u. a. The Purge Anarchy, Ich einfach unverbesserlich 3D, I Am Ali)
  2. TIPP: Blu-rays je 5 EUR
    (u. a. Dead Man Running, Romance & Cigarettes, Legendary, Tad Stones)
  3. Blu-rays je 8,97 EUR
    (u. a. The Wolf of Wall Street, 12 Years a Slave, American Hustle, Prisoners)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia Shield

    Gaming-Set-Top-Konsole mit Spielestreaming

  2. Xiaomi Yi

    Neuer Konkurrent für die Gopro

  3. Force-Touch

    Festes Drücken hilft beim nächsten iPhone zu navigieren

  4. Visa Connected Car Commerce

    Wenn das Auto die Pizza bezahlt

  5. Verschlüsselung

    Neue TLS-Angriffe Smack und Freak

  6. OxygenOS von Oneplus

    "Wir wollen keine Funktionen entwickeln, die nerven"

  7. Leap

    Blackberry stellt Smartphone ohne Hardwaretastatur vor

  8. VR-Brille Project Morpheus

    Fast-Endkundenversion jetzt mit 120 Hz Bildrate

  9. Pebble Time Steel

    Die bessere Apple Watch?

  10. Honor 6 Plus

    Android-Smartphone mit Top-Ausstattung und Dual-Kamera



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



MIPS Creator CI20 angetestet: Die Platine zum Pausemachen
MIPS Creator CI20 angetestet
Die Platine zum Pausemachen
  1. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern
  3. Internet der Dinge Windows 10 läuft kostenlos auf dem Raspberry Pi 2

Raspberry Pi 2: Die Feierabend-Maschine
Raspberry Pi 2
Die Feierabend-Maschine
  1. Bastelrechner Das Raspberry Pi 2 hat viermal mehr Wumms
  2. Dual-Monitor-Betrieb VGA-Anschluss für Plus-Modelle des Raspberry Pi
  3. Bitscope Micro im Test Oszilloskop und Logic Analyzer für den Bastelrechner

Jolla Tablet im Hands on: Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
Jolla Tablet im Hands on
Sailfish OS funktioniert auch auf dem Tablet
  1. Sailfish-OS-Tablet Jolla geht in die nächste Runde

  1. Re: Video Game Crash 1983-1985

    Dino13 | 09:35

  2. Re: FullHD @ 120 Hz auf der PS4

    Dwalinn | 09:35

  3. Re: Apple kopiert BlackBerry anno 2009!

    zZz | 09:35

  4. Re: Gefährlich!

    katzenpisse | 09:33

  5. Re: Jetzt neu, mit noch mehr Speicherverbrauch :D

    ragnarok | 09:32


  1. 09:20

  2. 08:28

  3. 08:07

  4. 08:06

  5. 08:01

  6. 07:58

  7. 06:30

  8. 05:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel