Notizprogramm: Microsofts Onenote nun auch für die Android-Plattform
Onenote gibt es jetzt auch für Android-Geräte. (Bild: Onenote)

Notizprogramm Microsofts Onenote nun auch für die Android-Plattform

Microsoft hat sein Notizprogramm Onenote nun für Android-Geräte portiert und nutzt für die Synchronisation Skydrive. Allerdings reicht der Funktionsumfang der Android-App, wie auch bei der iOS-Version, nicht an die Windows-Version heran.

Anzeige

Mit Onenote für Android unterstützt Microsoft jetzt eine weitere große mobile Smartphone- und Tabletplattform. Die App ermöglicht es, kurze Notizen zu erzeugen und über Gerätegrenzen hinweg zu synchronisieren. Der Anwender kann Notizen, die er in der Android-App erstellt hat, dann etwa auch auf einem Windows-Rechner, in einer Webapp oder auf seinem Windows-Phone-Smartphone anschauen und bearbeiten. Für die Synchronisation wird Microsofts Skydrive genutzt.

Onenote haben wir kurz auf einem Nexus One (Android 2.3.6) und einem Galaxy Nexus (Android 4.0.1) ausprobiert und ein paar Fehler entdeckt. Bilder aus der Galerie ließen sich bei unserem kurzen Test nicht in Notizen einbinden. Warum das so war, wurde aber nicht klar. Es gab keine Fehlermeldung, es passierte nur einfach nichts. Über die Kamera-App ließen sich Fotos hingegen direkt in Notizen integrieren. Einzelne Nutzer berichten zudem von Anmelde- und Synchronisationsproblemen. Die traten bei uns nicht auf. Allerdings meldete die App einen Synchronisationsfehler, obwohl keiner auftrat.

  • Onenote für Android synchronisiert über Skydrive. (Screenshots: Golem.de)
  • Demzufolge ist eine Windows-Live-ID notwendig.
  • Notizen mit Checkboxen
  • Fotos sind wegen eines Fehlers nur über die Kamera in Notizen einbindbar.
  • Notizen synchronisieren
  • Notizen
  • Die unten angezeigte Schaltfläche "Synchronisationsfehler" lässt sich nicht anklicken. Es gab keine Fehler.
  • Wer will, kann die Synchronisation auf den WLAN-Betrieb einschränken oder hier eine kostenpflichtige Lizenz erwerben.
  • Onenote
Onenote für Android synchronisiert über Skydrive. (Screenshots: Golem.de)

Wie schon die Onenote-Apps für die Apple-iOS-Plattform beschränkt sich die Android-Umsetzung auf Basisfunktionen der Notizverwaltung. Notizen können als Listen erstellt werden und Checkboxen lassen sich vor die Einträge setzen. Der große Vorteil ist die Plattformunabhängigkeit durch die Windows-Live-Anbindung. Die Windows-Version von Onenote ist ein sehr mächtiges Werkzeug, das insbesondere für Tablet-PCs entwickelt wurde und handschriftliche Notizen mit einem Stift ermöglicht. Das geht weder mit der Android- noch mit der iOS-App. Einige Formatierungen, die beispielsweise über Onenote für Windows oder die Webapp vorgenommen werden, kann die Android-App immerhin anzeigen.

Für die Nutzung ist eine Windows-Live-ID für die Anmeldung beim Skydrive notwendig und Android 2.3. Die App ist installiert rund 18 MByte groß, lässt sich aber leider nicht auf die SD-Karte transferieren. Die App Onenote lässt sich im Android-Market herunterladen und kostet in der Basisversion nichts.

Das kostenlose Onenote ist allerdings auf 500 Notizen beschränkt. "Jenseits dieser Grenze können Notizen nur noch angezeigt, gelöscht und synchronisiert werden", heißt es dazu in der App. Für 3,99 Euro kann der Anwender aber eine Lizenz in der App erwerben, die das Limit aufhebt.


yeppi1 09. Feb 2012

Okay danke euch, dann werde ich das am WE mal testen.

elgooG 09. Feb 2012

Da hast du recht, aber du musst zugeben, dafür sind die Dinger auch schweineteuer und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior PHP Entwickler (m/w)
    Avenso GmbH, Berlin
  2. Strategischer Einkäufer (m/w) IT
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Teamleiter (m/w) Systemadministration
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  4. IT-Consultant (m/w) Governance, Risk and Compliance
    HAVI Logistics Business Services GmbH, Duisburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Abstimmung

    Streiks bei Amazon auf drei Tage verlängert

  2. Eemshaven

    Google baut riesiges Rechenzentrum in Europa

  3. Neue Android-Version

    Google-Entwickler diskutieren bereits über Android M

  4. Dead Man Zone

    Totmannschalter im Darkweb

  5. Rocket Internet

    Die Samwers und die Börse - wie passt das zusammen?

  6. Pi Top

    Laptop mit Raspberry Pi aus dem 3D-Drucker

  7. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung

  8. Passport

    Blackberrys neues Smartphone kostet 600 US-Dollar

  9. Alternate Mode

    Displayport über USB Typ-C wird Teil des Vesa-Standards

  10. Bundesverkehrsminister

    Bahn soll Internet im Zug kostenlos anbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HP Elitepad 1000 G2 im Test: Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
HP Elitepad 1000 G2 im Test
Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör
  1. Administrationswerkzeug HPs Oneview wird auf Racks, Tower und Netzwerk erweitert
  2. HP Proliant DL160 und 180 Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro
  3. Notebooks HP ruft wegen Brandgefahr Millionen Netzteilkabel zurück

Onlinebestellung: Media Markt eröffnet ersten Drive-in
Onlinebestellung
Media Markt eröffnet ersten Drive-in
  1. Preisvergleich Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig
  2. Prepaid Media Markt und Saturn starten eigenen Mobilfunktarif

DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

    •  / 
    Zum Artikel