Notebook-GPU 50 MHz mehr machen die Radeon HD 7970M zur 8970M

AMD hat mit der Radeon HD 8970M die nach eigenen Angaben schnellste diskrete GPU für Notebooks angekündigt. Der Unterschied zum Vorgänger ist jedoch sehr gering - eine neue Architektur lässt weiter auf sich warten.

Anzeige

In künftigen Notebooks wie dem GX70 von MSI steckt AMDs neuer Grafikprozessor Radeon HD 8970M, Codename Neptune. Wie das Unternehmen Golem.de bestätigte, basiert die GPU aber weiterhin auf der GCN-Architektur, die bei Desktop-Grafikkarten in der Serie Radeon HD 7000 verwendet wird. Die Serie 8000M hatte AMD Ende 2012 neu aufgelegt.

Üblicherweise nennt man solche Modellpflege in der Chipbranche einen "Speed Bump", frei übersetzt: Geschwindigkeitsschub. Im Falle der 8970M ist es aber eher ein kleiner Schubser. Neu ist an der 8970M nur der Takt über die Boost-Funktion, der nun statt 850 MHz bis zu 900 MHz erreichen darf. Die Zahl der Rechenwerke blieb mit 1.280 Einheiten unverändert, ebenso der Speichertakt von 1.200 MHz.

  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • Die Serie 8000M ist nun komplett. (Folien: AMD)
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
  • AMD stellt die Radeon HD 8970M vor.
Die Serie 8000M ist nun komplett. (Folien: AMD)

Dennoch schlägt AMD in eigenen Benchmarks die ebenfalls nicht mehr taufrische GTX-680M von Nvidia teils leicht, teils deutlich. Die in der Bildergalerie zu dieser Meldung festgehaltenen Messungen bescheinigen der 8970M bei Crysis 3 zwölf Prozent Vorsprung, bei Bioshock Infinite sind es schon 42 Prozent.

Mit eigenen Messungen lässt sich das derzeit noch nicht überprüfen, denn AMD zufolge sollen Notebooks mit der 8970M erst ab Juni 2013 verfügbar sein. Sie dürften dann auch mit Intels neuen Haswell-CPUs kombiniert werden oder im Falle von reinen AMD-Systemen mit den neuen Notebook-CPUs mit Codenamen Richland. Eine solche steckt im GX70 von MSI auch als A10-5750M, einem Quad-Core mit bis zu 3,5 GHz.

Wie bei Notebook-GPUs üblich, macht AMD keine öffentliche TDP-Angabe zur Leistungsaufnahme der 8970M. Für den Vorgänger 7970M kursiert jedoch ein Wert von 100 Watt, den die neue GPU auch erreichen dürfte. Das ist jedoch von den Takten abhängig, die die Notebookhersteller in Abhängigkeit von der Leistung des Kühlsystems festlegen.

Wie auch die schnellsten mobilen GPUs von Nvidia ist die 8970M für Gaming-Notebooks mit entsprechend dimensionierten Kühlern vorgesehen. Folglich wiegt das GX70 von MSI mit 17-Zoll-Display auch 3,9 Kilogramm.


Wary 31. Mai 2013

Stimmt! Ich hab die 7970M und das Teil ist einfach geil! Und der Strombedarf ist auch...

zwangsregistrie... 15. Mai 2013

das ist einfach nur lächerlich! Totale Kunden verarsche auf den ersten blick halt 3mal so...

spambox 15. Mai 2013

Man muss aber auch dazusagen, dass der eingestellte Takt nur bei Spielen auch...

aPollO2k 15. Mai 2013

Hallo, toller Artikel. Aber ihr habt einen Schreibfehler drin, denn ihr habt geschrieben...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel