NoSQL: MongoDB aus der Cloud
Rackspace kauft Object Rocket. (Bild: Rackspace)

NoSQL: MongoDB aus der Cloud

Der US-Hoster Rackspace übernimmt Object Rocket, einen Anbieter gehosteter MonoDB-Datenbanken, und bietet somit nun eine NoSQL-Datenbank als Cloud-Dienst an.

Anzeige

Object Rocket bietet MongoDB als Cloud-Dienst an, ausfallsicher, skalierbar und schnell, wie der Anbieter verspricht. Ab sofort gehört Object Rocket zu Rackspace, nach deren Ansicht Object Rockets Lösung rund zehnmal schneller ist als die der führenden Konkurrenten.

Mit der Übernahme bietet Rackspace nun eine NoSQL-Datenbank in der Cloud an, die Entwickler für ihre Apps nutzen können. MongoDB selbst ist Open Source und wird von 10gen entwickelt. Rackspace will sich künftig an der Entwicklung von MongoDB beteiligen, relevante Funktionen für die eigenen Kunden entwickeln und diese dann an die Community zurückgeben.

Rackspace geht davon aus, seinen Kunden dabei entscheidende Vorteile bieten zu können, denn MongoDB sei auf den ersten Blick recht einfach aufzusetzen, aber komplex zu verwalten und zu skalieren. Die Object-Rocket-Gründer haben hier große Erfahrungen, haben sie doch schon riesige Datenbanken für Paypal und eBay aufgesetzt.

Bei seinen Kunden sei MongoDB die am häufigsten angeforderte, aber bisher nicht unterstützte Datenbank. Sie soll künftig in das Cloud-Portfolio von Rackspace integriert werden.


Paykz0r 28. Feb 2013

also ich lese im titeltext "monoDB". fast noch geiler :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler mit Projektleiterfunktion im Bereich Embedded Systems (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Weßling/Oberbayern
  2. Senior Service Manager Outsourced Operations Management (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Systemintegrator (m/w) Softwareverteilung / -paketierung
    GPS Projekt- und Servicemanagement GmbH, Hamburg
  4. Netzwerktechniker / Administrator (m/w)
    Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel