Abo
  • Services:
Anzeige
Nortel-Gebäude in Toronto
Nortel-Gebäude in Toronto (Bild: Mike Cassese/Reuters)

Nortel Networks: Nortel war fast zehn Jahre lang gehackt

Nortel-Gebäude in Toronto
Nortel-Gebäude in Toronto (Bild: Mike Cassese/Reuters)

Die Hacker hatten "Zugang zu allem": Fast zehn Jahre lang sollen Angreifer bei Nortel Networks Zugriff auf vertrauliche Informationen gehabt haben. Vier Jahre bemerkte das Unternehmen den Hack nicht, in den Folgejahren reagierte es kaum.

Die IT-Infrastruktur von Nortel Networks soll fast zehn Jahre lang von Hackern kompromittiert gewesen sein. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf eine interne Untersuchung bei dem Telekommunikations- und Netzwerkausrüster. Angreifer, deren IP-Adresse aus China stammte, sollen von hochrangigen Managern sieben Zugangspassworte erbeutet haben, darunter auch das des Vorstandschefs.

Anzeige

Die Kriminellen hätten "Zugang zu allem gehabt", sagte Brian Shields, der dem Wall Street Journal auch Untersuchungsunterlagen vorlegte, der Zeitung. Shields hatte 19 Jahre für Nortel gearbeitet und leitete eine interne Untersuchung zu dem Hack bei Nortel. Mindestens seit dem Jahr 2000 bestand das Sicherheitsproblem, wie er erklärte. Während der Zeit luden die Diebe Forschungs- und Entwicklungsberichte, Geschäftspläne, technische Datenblätter, Mitarbeiter-E-Mails und andere Interna von Nortels Servern herunter.

Nortel setzte nur neue Passwörter

Die Rechner von Nortel wurden zudem mit Spionagesoftware verseucht, die jahrelang nicht entdeckt wurde. Nortel habe für die IT-Sicherheit nichts Wesentliches getan, außer die sieben Passwörter der Manager neu zu setzen.

Das Unternehmen habe den Hack im Jahr 2004 entdeckt, als große Datenmengen über das Zugangskonto eines Topmanagers heruntergeladen wurden. Sechs Monate später wurden wieder Anzeichen für das Sicherheitsproblem entdeckt. 2009 fanden Experten schließlich ein Rootkit auf einem Firmenrechner.

Das im kanadischen Toronto ansässige Unternehmen hatte im Januar 2009 Insolvenz angemeldet und begonnen, Geschäftsbereiche an Avaya, Ciena, Ericsson, Genband und andere Wettbewerber zu verkaufen. Ein von Apple angeführtes Konsortium erwarb im Juli 2011 die Nortel-Patente für 4,5 Milliarden US-Dollar. Zu der Bietergruppe gehörten Microsoft, Sony, Research In Motion (RIM), Ericsson und EMC. Das Sicherheitsproblem sei den Käufern der Unternehmensteile nicht mitgeteilt worden. Es wurde auch vor dem Beginn der Zerschlagung des Konzerns nicht gelöst, sagte Shields.


eye home zur Startseite
d333wd 15. Feb 2012

Schön schön, aber wer sagt denn das andere Firmen auf derart kriminelles kleinsaas...

Winpo8T 15. Feb 2012

Das kann nicht wirklich dein Ernst sein, oder ?

grorg 15. Feb 2012

Ähm, das geht ... kostet aber halt natürlich was.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Minden
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Gebiet
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 19,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Social Bots

    Furcht vor den neuen Wahlkampfmaschinen

  2. Fire OS 5.2.4.0 im Test

    Amazon vernetflixt die Fire-TV-Oberfläche

  3. 5K-Display

    LG Ultrafine 5K mit Verbindungsproblemen zum Mac

  4. IOS, TVOS, MacOS und WatchOS

    Apple aktualisiert seine Betriebssysteme

  5. Ohrhörer

    Apples Airpods verlieren bei Telefonaten die Verbindung

  6. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  7. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  8. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  9. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  10. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Die Qualität der Autofahrer lässt eh immer...

    belugs | 10:05

  2. Re: 60 Euro sind auch ein Witz

    Reudiga | 10:02

  3. Re: Chinesische Raumfahrt

    Kakiss | 10:02

  4. Re: Rollenspiele sind out

    Marple | 10:01

  5. Re: ...keine verlässlichen Angaben

    Kondratieff | 10:01


  1. 09:40

  2. 09:03

  3. 07:59

  4. 07:39

  5. 07:23

  6. 18:19

  7. 17:28

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel