Norbert Lammert: Bundestagspräsident beklagt Aggressivität in Onlineforen
Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) (Bild: Odd Andersen/AFP/Getty Images)

Norbert Lammert Bundestagspräsident beklagt Aggressivität in Onlineforen

Bundestagspräsident Norbert Lammert ist wegen des zunehmend menschenverachtenden Tons bei Auseinandersetzungen im Internet besorgt. Ohne die Anonymität des Internets gäbe es diese Aggressivität und Wortwahl nicht.

Anzeige

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat eine Diskussionskultur der anonymen Beleidigungen im Internet kritisiert. "Wir beobachten im Internet an vielen Stellen eine Art der Auseinandersetzung, die in Aggressivität, Wortwahl und Tonlage die Grenzen überschreitet", sagte Lammert dem Nachrichtenmagazin Spiegel.

Den Internetnutzern, die aggressive und beleidigende Wortbeiträge verbreiteten, sei ihre Anonymität besonders wichtig, was Lammert den Anlass zu einem indirekten Angriff auf die Möglichkeit der anonymen Onlinenutzung lieferte. "In den allermeisten Fällen würden sich dieselben Personen zum gleichen Sachverhalt unter Offenlegung ihrer Identität zu bestimmten Aussagen ganz sicher nicht versteigen", betonte Lammert.

Menschen, die intensiv das Internet als Informationsquelle nutzten, hätten zudem eine selektive Wahrnehmung entwickelt. Die gesellschaftspolitisch bedenkliche Entwicklung sei, "dass wir zunehmend zwei Arten von Öffentlichkeit bekommen: eine virtuelle und eine reale, die von denselben Akteuren unterschiedlich bespielt werden".

Wirkung der Massenmedien auf das Bewusstsein ändert sich mit Internetnutzung

Lammert stört sich auch daran, dass sich Nutzer von Onlinemedien ihre Informationen selbst zusammenstellen und anderes ausblenden. Die massenhafte Internetnutzung habe Folgen für das Urteilsvermögen einer Gesellschaft, so Lammert: "Wer sich im Wesentlichen über das Internet informiert, fragt Dinge nach, die er selbst spannend und unterhaltsam findet. Wer sich dagegen vor allem auf Printmedien und Rundfunk stützt, nimmt Informationen auf, die andere wichtig finden."


SSD 27. Mär 2012

Tut mir leid, aber ich weiß nicht, was du meinst, hilf mir ein bisschen auf die Sprünge...

hudsonthereal 27. Mär 2012

Na dann wollen wir mal: Sarrazin: "Muslime in Deutschland haben eine...

HansJoppe 26. Mär 2012

Er hat den König beleidigt! Schneidet ihm die Zunge raus, das wird dem Buben eine Lehre...

Prypjat 26. Mär 2012

@alle Danke für die Rege (und bisher Beleidigungsfreie) Diskussion. @Schwarzer Ritter...

IT.Gnom 26. Mär 2012

Bezüglich des zunehmend aggressiven Tones in den Internetforen hat er wohl recht, jedoch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. Entwickler im Team Fachverfahren (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, Ulm
  3. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  4. Senior UX/UI Designer für Web & Mobile Apps (m/w)
    24-7 Entertainment GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Anno

    Erschaffe ein Königreich auf dem iPad

  2. AWS

    Amazon eröffnet Rechenzentrum in Frankfurt

  3. Matthew Garrett

    Linux-Container müssen noch sicherer werden

  4. Stiftung Warentest

    Neue DSL-Kunden müssen rund fünf Wochen warten

  5. Ryse

    Erster Patch erhöht die Bildrate von Maxwell-Grafikkarten

  6. Test Civilization Beyond Earth

    Die Zukunftsrunde mit der Schuldenfalle

  7. Android

    Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine

  8. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  9. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  10. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel