Nokia und Windows Phone Es gibt keinen Plan B

Nokia hat keinen Plan für den Fall, dass der Umstieg auf die Windows-Phone-Plattform misslingt. Der einzige Plan B ist nach Angaben eines Nokia-Managers, dass der Plan A gelingt.

Anzeige

Von den ersten Windows-Phone-Smartphones hat Nokia bisher nur rund 1 Million Geräte auf dem Weltmarkt verkauft, dennoch hat das Unternehmen keine Ausweichstrategie, falls der Erfolg mit der Windows-Phone-Plattform weiter ausbleibt. "Der Plan B ist, dass Plan A gelingen muss", sagte Victor Saeijs, Senior Vice President bei Nokia Europa, der schwedischen Wirtschaftszeitung Dagens Industri.

Nokia setzt alles auf das US-Geschäft

Trotz der schlechten Lumia-Verkaufszahlen zeigt sich Saeijs zufrieden und sieht es als einen guten Start. Für Nokia sei es nun besonders wichtig, auf dem US-Markt erfolgreich zu sein. Auf der CES Anfang Januar 2012 hatte Nokia Lumia-Geräte für den US-Markt vorgestellt. Für Saeijs hängt Nokias Erfolg davon ab, wie es in den USA läuft. "Wir müssen in den USA erfolgreich sein, wenn wir auf dem Weltmarkt erfolgreich sein wollen", erklärte der Nokia-Manager.

Ende Januar 2012 hatte Nokia die Geschäftszahlen zum vierten Quartal 2011 vorgelegt. Ende 2011 kamen die ersten Windows-Phone-Smartphones von Nokia auf den Markt. Von den Lumia-Smartphones konnte Nokia rund 1 Million Geräte absetzen und verfehlte damit die Analystenschätzungen, die von 1,3 Millionen verkauften Lumia-Geräten ausgingen.

N9 verkauft sich besser als die Lumia-Geräte

Gemessen an der Gesamtzahl von 19,6 Millionen verkaufter Nokia-Smartphones machen die Lumia-Geräte einen sehr geringen Anteil aus. Nokia selbst veröffentlichte dazu keine Zahlen, aber Analysten gehen davon aus, dass sich Nokias einziges Meego-Smartphone N9 mit 1,4 Millionen Einheiten besser verkauft hat als die Lumia-Geräte. Dabei spielt Meego bei Nokia eigentlich keine Rolle mehr und der Konzern setzt vor allem auf Windows Phone.

Nokia erhielt von Microsoft pro verkauftem Lumia-Gerät rund 180 Euro - insgesamt waren es 180 Millionen Euro. Bereits im März 2011 tauchten Dokumente auf, wonach sich Nokia bezüglich Windows Phone zum Erfolg verdammt gesehen hatte. Das unterstreicht die Nichtexistenz eines Alternativplans, falls der Wechsel auf Windows Phone scheitert.


MistelMistel 13. Feb 2012

Nein, das glaube ich nicht. Eher von iOS zu Windows Phone. Symbian kommt von der...

nicoledos 09. Feb 2012

wenn Plan A scheinbar darin besteht Nokia zu einer kleinen Division von MS zu machen um...

Anonymer Nutzer 09. Feb 2012

ist unglücklich formuliert, sorry gut und schlecht kannst du streichen: gut, super gut...

JumpLink 09. Feb 2012

Ich habe eines, es ist zum Erscheinungszeitpunkt ein Traum gewesen und noch jetzt...

Anonymer Nutzer 09. Feb 2012

Das ist kein Beleg. Dieser Gewinn könnte auch ganz schnell ins Minus rutschen wenn man...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  4. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel