Nokia Lumia 820 Lumia-800-Nachfolger mit Windows Phone 8

Neben dem Lumia 920 hat Nokia auch das Lumia 820 angekündigt. Wie das Topmodell gibt es induktive Ladetechnik sowie Windows Phone 8 und sogar einen Steckplatz für Micro-SD-Karten.

Anzeige

Das Display im Lumia 820 hat eine Bilddiagonale von 4,3 Zoll. Nokia hat sich hier für ein OLED-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln entschieden. Durch den Einsatz der Clearblack-Technik soll das Display auch unter Sonnenlicht gut ablesbar sein. Wie auch beim Lumia 920 soll sich der Touchscreen auch mit Fingernägeln oder Handschuhen bedienen lassen.

Im Smartphone befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Objektiv, Autofokus und zweifachem LED-Licht. Auf der Gerätevorderseite steht für Videokonferenzen eine VGA-Kamera bereit. Wie auch im Lumia 920 kommt im Lumia 820 der Dual-Core-Prozessor S4 von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,5 GHz zum Einsatz. Damit verzichtet Nokia auf die Möglichkeit, ein Windows-Phone-Smartphone mit Quad-Core-Prozessor auf den Markt zu bringen, wie es in der Android-Welt bei den Topgeräten üblich geworden ist.

  • Lumia 820 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 820 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 820 (Quelle: Nokia)
  • Lumia 820 (Quelle: Nokia)
  • Induktive Ladestation (Quelle: Nokia)
  • Lumia 820 mit induktiver Ladestation (Quelle: Nokia)
  • Lumia 820 mit induktiver Ladestation (Quelle: Nokia)
  • Induktive Ladestation (Quelle: Nokia)
Lumia 820 (Quelle: Nokia)

Intern gibt es 1 GByte RAM, 8 GByte Flash-Speicher und erstmals in einem Lumia-Smartphone einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Die Speicherkarten dürfen maximal 32 GByte groß sein, 64-GByte-Karten werden nicht unterstützt. Die Mobilfunkausstattung des Lumia 820 gleicht dem großen Modell. Standardmäßig werden die vier UMTS-Netze 850 MHz, 900 MHz, 1.900 MHz sowie 2.100 MHz, Quad-Band-GSM, GPRS, EDGE sowie HSPA mit bis zu 42 MBit/s im Download und maximal 5,8 MBit/s im Upload abgedeckt. Ob eine LTE-Version einmal nach Deutschland kommt, ist noch ungewiss. Zudem gibt es Dual-Band-WLAN nach 802.11a/b/g/n sowie Bluetooth 3.1.

Auf dem Lumia 820 läuft Microsofts neues Windows Phone 8. Microsoft zeigte einige weitere Neuheiten von Windows Phone 8. So gibt es nun eine systemweite Screenshot-Funktion, um Bildschirminhalte abzufotografieren. Lenses nennt Microsoft die neue Funktion, mit der eine beliebige andere Anwendung vollen Zugriff auf die Kamera erhält.

Nokia liefert das neue Modell wie bei den bisherigen Lumia-Modellen mit der hauseigenen Navigationssoftware sowie Zugriff auf Nokia Music aus. Zudem wurde die Augmented-Reality-Applikation City Lens von Nokia integriert. Im Gerät stecken ein GPS-Empfänger mit Kompassfunktion, ein NFC-Chip, ein UKW-Radio und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. HDMI-Anschluss oder DLNA-Unterstützung gibt es nicht.

Das Gehäuse des Lumia 820 ist 123,8 x 68,5 x 9,9 mm groß und das Smartphone wiegt 160 Gramm. Damit ist es zwar nicht so schwer wie das Lumia 920, gehört aber zu den schwereren Modellen moderner Smartphones.

Lumia 820 mit auswechselbarem Akku

Im Gegensatz zum Lumia 920 hat das Lumia 820 einen auswechselbaren Akku, der allerdings nicht ganz so lange Akkulaufzeiten verspricht wie beim Topmodell, aber immer noch gute Werte erreicht. Im GSM-Betrieb soll die maximale Sprechzeit bei 14 Stunden liegen und im UMTS-Modus sind es noch 8 Stunden. Im Bereitschaftsmodus soll der Akku knapp 14 Tage bis zum erneuten Aufladen durchhalten. Die Abdeckungen des Lumia 820 lassen sich austauschen und Nokia will passende Alternativ-Cover anbieten.

Mittels induktiver Ladetechnik kann der Smartphone-Akku drahtlos aufgeladen werden. Nokia setzt dabei auf den QI-Wireless-Charging-Standard, so dass das drahtlose Aufladen nicht nur mit Nokia-Hardware funktionieren sollte und Ladestationen anderer Hersteller verwendet werden können.

Eine induktive Ladestation ist nicht im Lieferumfang enthalten, sondern muss extra bezahlt werden. Nokia will zum Marktstart unterschiedliche Ladestationen anbieten. Was die induktiven Ladestationen kosten werden, ist noch offen. Nokia will mit Geschäften und Flughäfen kooperieren, damit diese induktive Ladestationen für ihre Kunden bereitstellen.

Vor drei Jahren hatte Palm mit dem Pre als erster Hersteller eine induktive Lademöglichkeit direkt in seine Geräten integriert. Die Akkus aller WebOS-Smartphones und -Tablets können drahtlos aufgeladen werden. Mit dem neuen Lumia-Smartphone ist Nokia der zweite Hersteller, der die drahtlose Ladefunktion direkt für seine Geräte anbietet. Wie auch bei Nokia wurden auch die WebOS-Geräte üblicherweise ohne mitgelieferte induktive Ladestation ausgeliefert.

Bis Ende des Jahres will Nokia das Lumia 820 in den Handel bringen. Genauer legt sich Nokia nicht fest und nennt auch keinen Preis für das Gerät. Microsoft selbst bringt Windows Phone 8 vermutlich am 29. Oktober 2012 auf den Markt, so dass vorher nicht mit der Markteinführung des Lumia 820 zu rechnen ist.


monkman2112 01. Okt 2012

Wenn es sich wirklich mit Handschuhen bedienen lässt? Ich bin gespannt...

SoniX 07. Sep 2012

Oh da habe ich mich wirklich getäuscht. Hätte schwören können, dass der auch beim...

Tzven 06. Sep 2012

Hätte mich auch sehr gewundert.

TW1920 06. Sep 2012

Und dieses gewisse Unternehmen wurde von Nokia verklagt und hat sogar freiwillig...

Himmerlarschund... 06. Sep 2012

mwap mwap mwap waaa....

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  2. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  3. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  4. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  5. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  6. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  7. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  8. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  9. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  10. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Grafiktreiber von AMD Catalyst 14.4 nicht nur für 295X2 öffentlich verfügbar
  2. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel