Nokia Lumia 610: Windows-Phone-Smartphone für 260 Euro ist da
Lumia 610 (Bild: Nokia)

Nokia Lumia 610 Windows-Phone-Smartphone für 260 Euro ist da

Nokias Windows-Phone-Smartphone Lumia 610 kommt in diesen Tagen für 260 Euro in den Handel. Es gehört zu den ersten Windows-Phone-Smartphones gemäß Microsofts verringerten Hardwareanforderungen.

Anzeige

Das Lumia 610 hat Nokia auf dem Mobile World Congress 2012 vorgestellt und einen Marktstart im zweiten Quartal 2012 angepeilt; ab sofort soll das Windows-Phone-Smartphone zum Preis von 260 Euro verfügbar sein.

Das Lumia 610 gehört zu den ersten Windows-Phone-Smartphones, die nur die geringeren von Microsoft im Februar 2012 neu bestimmten Hardwareanforderungen erfüllen. Damit will Microsoft im Smartphone-Markt steigende Marktanteile erzielen. Seit der Einführung von Windows Phone ist Microsoft das nicht gelungen. Im ersten Quartal 2012 kam Microsofts Smartphone-Plattform auf einen Marktanteil von 1,9 Prozent und liegt damit weiter weit abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Hersteller von Windows-Phone-Smartphones dürfen seit Februar 2012 Geräte bauen, die nur noch mindestens 256 MByte RAM haben - zuvor galten 512 MByte als Minimum. Zudem dürfen preisgünstigere Prozessoren verwendet werden. Die geringeren Hardwareanforderungen führen aber auch zu Einschränkungen bei der Nutzung. So stehen etwa die Hintergrunddienste PeriodicTasks sowie ResourceIntensiveTasks generell nicht zur Verfügung. Zudem lassen sich Anwendungen mit hohem Speicherbedarf nicht auf 256-MByte-Smartphones ausführen, so dass nicht mehr alle im Marketplace zu beziehenden Anwendungen auf allen Windows-Phone-Geräten laufen.

Das Lumia 610 hat einen 3,7 Zoll großen TFT-Touchscreen mit der von Microsoft vorgegebenen Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Auf der Vorderseite gibt es keine Kamera für Videokonferenzen.

  • Nokia Lumia 610
  • Nokia Lumia 610
Nokia Lumia 610

Der genutzte Single-Core-Prozessor arbeitet mit einer Taktrate von 800 MHz. Der RAM-Speicher ist 256 MByte groß und es stehen 8 GByte Flash-Speicher zur Verfügung. Wie bei Windows-Phone-Geräten üblich, gibt es keinen Steckplatz für Speicherkarten. Das Smartphone funktioniert in den vier UMTS- sowie GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 2.1+EDR. Im Gerät stecken ein GPS-Empfänger mit Kompassfunktion und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse.

Auf dem Lumia 610 läuft Microsofts Windows Phone 7.5. Als Beigaben gibt es Nokias Navigationssoftware und Zugang zu Nokia Music. Beide Funktionen können kostenlos genutzt werden. Zudem ist eine ESPN-Anwendung vorinstalliert.

Nokia verspricht längere Akkulaufzeit

Das Gehäuse des Lumia 610 misst 119 x 62 x 12 mm und wiegt stattliche 132 Gramm. Im Unterschied zur Ankündigung im Februar 2012 verspricht Nokia deutlich längere Akkulaufzeiten. Statt 6,5 Stunden soll im GSM-Betrieb nun eine Sprechzeit von 10,5 Stunden erreicht werden. Die Sprechzeit im UMTS-Modus erhöht sich von 7,5 auf 9,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus gibt Nokia eine Akkulaufzeit von rund 30 Tagen an.


Testdada 27. Mai 2012

Gequirlte Kacke. Das Versprechen von Microsoft, war seit jeher mindestens auf Hardware...

Geist 25. Mai 2012

Schade, hätte scon interesse an einem Window-Phone. ABER ohne Steckplatz für...

Benutzername123 24. Mai 2012

256MB Ram? Naja, gibt es genügend. Aber je nach OS ist der RAM Bedarf ja unterschiedlich...

Uriens_The_Gray 24. Mai 2012

Für 260 T¤uros sollte das Teil schon etwas mehr können ... frage mich ohnehin, warum M...

Anonymer Nutzer 24. Mai 2012

Sollte keine Kritik sein, nur eine Ergänzung :-) Hoffe die rücken mit Infos raus, obwohl...

Kommentieren




Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  3. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  4. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  2. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  3. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  4. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  5. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  6. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  7. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  8. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  9. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  10. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel