Nokia 515 Handy im Alugehäuse mit einem Monat Akkulaufzeit

Nokia hat mit dem 515 ein neues Handy im Alugehäuse gezeigt, das eine Akkulaufzeit von einem Monat erreicht. Passende Tools helfen, es bequem als Zweithandy neben einem modernen Smartphone zu verwenden.

Anzeige

Das Nokia 515 steckt in einem Aluminiumgehäuse mit einer herkömmlichen Zahlentastatur. Das 2,4-Zoll-Display ist kein Touchscreen und hat eine Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Mittels Gorilla Glass 2 ist das Display vor Kratzern und Beschädigungen geschützt. Das Display soll auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein.

Mit dem Handy will Nokia vor allem Kunden ansprechen, die es als Zweitgerät parallel zum Smartphone verwenden. Daher hat das 515 einen Steckplatz für Micro-SIM-Karten, damit die mittlerweile in Smartphones üblichen SIM-Karten auch ohne Adapter im Handy verwendet werden können. Auf dem Handy befindet sich eine Importfunktion, um bequem Kontakte eines Android- oder Windows-Phone-8-Smartphone auf das Handy zu übertragen. Das Telefonbuch im 515 fasst 1.000 Einträge.

  • Nokias 515 (Bild: Nokia)
  • Nokias 515 (Bild: Nokia)
  • Nokias 515 (Bild: Nokia)
Nokias 515 (Bild: Nokia)

Im 515 befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera mit LED-Licht, die eine Panoramafunktion hat, Serienbilder aufnimmt und auch für Selbstporträts verwendet werden kann. Eine Frontkamera gibt es nicht, aber im Selbstporträt-Modus hilft eine eingebaute Sprachführung, das Handy so zu halten, dass der Porträtierte im Bild ist, verspricht Nokia.

Das Handy unterstützt die UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz, HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s sowie HSUPA mit maximal 5,76 MBit/s. Zudem gibt es Quad-Band-GSM sowie Bluetooth 3.0 und HD Voice wird unterstützt. WLAN ist nicht vorhanden. Der interne Speicher ist 64 MByte groß und es gibt einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen.

Das Series-40-Handy hat neben Nokias Xpress Browser mit integrierter Datenkompression Apps für den direkten Zugriff auf Facebook, Twitter, Whatsapp und Nimbuzz.

Ein Monat Akkulaufzeit im Bereitschaftsmodus

Das Gehäuse misst 114 x 48 x 11 mm und wiegt 101 Gramm. Mit einer Akkuladung wird im GSM-Betrieb eine Sprechzeit von fast 10,5 Stunden versprochen, im UMTS-Betrieb reduziert sich der gute Wert erheblich auf 5,3 Stunden. Dafür hält der Akku im Bereitschaftsmodus bis zu 33 Tage.

Nokia will das 515 bereits im September 2013 in Deutschland auf den Markt bringen. Ohne Vertrag soll es dann 150 Euro kosten.


albion 03. Sep 2013

ich steh ja schon immer auf so "aufgemotzte" klassische barrenhandys, wenn das hier noch...

Tzven 31. Aug 2013

Und wo ist dein Wlan jetzt immer an?

bla 30. Aug 2013

Oder das Nokia X1-01. Das hat ebenfalls 2 Sim-Karten-Steckplätze und der Akku hält sogar...

TheUnichi 30. Aug 2013

lol, was für eine Aussage, lässt dich richtig dämlich da stehen. Schade, dass in...

MistelMistel 30. Aug 2013

Es kommt sehr darauf an wie performant und resourcenschonend das System ist. Mein...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel