Noch 2013: Google Glass soll unter 1.500 US-Dollar kosten
Google Glass - eine Datenbrille mit dezentem Interface (Bild: Google)

Noch 2013 Google Glass soll unter 1.500 US-Dollar kosten

Google hat erstmals einen ungefähren Preis und das Erscheinungsdatum für seine Augmented-Reality-Brille Google Glass auf dem Markt genannt.

Anzeige

Google wird eine schickere Endkundenversion von Project Glass für unter 1.500 US-Dollar anbieten. Google Glass soll zudem noch bis Ende des Jahres 2013 erscheinen. Das berichtet das Magazin The Verge unter Berufung auf offizielle Angaben aus dem Internetkonzern.

Die Google-X-Sparte arbeitet unter Führung von Firmenmitbegründer Sergey Brin an Google Project Glass, einem Forschungsprojekt, das Informationen in das Sichtfeld einer Brille einblendet.

Im vergangenen Juni 2012 nahm Google die ersten Vorbestellungen für die Explorer-Version von Glass für Entwickler an. Wann das Projekt Glass auf dem Massenmarkt erhältlich sein wird, wurde jedoch bisher noch nicht bekanntgegeben. Den Kreis der Personen, die vorab Zugriff auf die Technik und die APIs erhalten, hatte Google in der vergangenen Woche ausgedehnt. Waren es anfangs nur Entwickler, sucht Google nun Kreative aus den USA, die sich für den Zugang zur Datenbrille bewerben können. Wer Erfolg hat, kann eine der Brillen für 1.500 US-Dollar vorbestellen.

Im Mai 2012 hatte Brin gesagt, er hoffe, dass Glass irgendwann im kommenden Jahr verfügbar sein werde.

Mit dem Sprachkommando "Ok Glass, take a picture" kann laut einem Video ein Foto mit der Kamera der Brille aufgenommen werden. Videos lassen sich mit dem Kommando "Ok Glass, record video" aufzeichnen oder als Hangout-Livestream mit anderen teilen ("hang out with ...").

Mit der Brille lassen sich Navigationshinweise ins Sichtfeld einblenden. In dem Film wird gezeigt, wie einem Glass-Nutzer eine Sperrung der U-Bahn angezeigt wird, als dieser sich dem Eingang eines Bahnhofs nähert. Alternativ bietet ihm Glass ungefragt die Route für den Fußweg zu seinem Ziel an, an dem er sich zuvor über ein soziales Netzwerk verabredet hatte.


surtic 27. Feb 2013

Also soweit ich das mitbekommen habe soll es wirklich per Bluetooth an das Smartphone...

Phicsa 26. Feb 2013

Nicht zu vergessen das Teil wo die Bananenschalen rein kommen zur Energiegewinnung ;)

Pinguin 25. Feb 2013

mal angenommen .... ... und abgesehen vom Datenschutz, Persönlichkeitsrechten und...

Endwickler 25. Feb 2013

Was ist denn das neue Samsung Galaxy S3?

LX 25. Feb 2013

Ich fürchte, die Abmahnung dürfte in den meisten Fällen erfolglos bleiben. Erstens muss...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Forderungsverwaltung (m/w)
    Wirecard Bank AG, Aschheim
  2. Technischer Projektmanager / Software-Entwickler in Web-Technologien (PHP) (m/w)
    SWMH Service GmbH, München
  3. Mitarbeiter/-in für Kundendatenmanagement in der Abteilung Marketing Kommunikation
    Daimler AG, Berlin
  4. Qualitätsmanager (m/w) Softwareentwicklung
    dSPACE GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Tails

    Zero-Day im Invisible Internet Project

  2. Geräuschunterdrückung

    Bose verklagt Beats wegen Patentverletzungen

  3. Google-Konkurrent

    Baidu will teilautonomes Fahrzeug bauen

  4. USA

    Kongress ermöglicht das Entsperren von Smartphones

  5. Urheberrecht

    Spanien besteuert Hyperlinks

  6. NSA-Affäre

    Grüne und Linke stellen Ultimatum für Snowden-Anhörung

  7. Hamburg

    Behörde geht nicht gegen Mitfahrdienst Uber vor

  8. Buchanalyse

    Apple hat E-Book-Startup Booklamp gekauft

  9. Liebessimulation Love Plus

    "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"

  10. Translate Community

    Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

    •  / 
    Zum Artikel