Nitro PDF Reader
Nitro PDF Reader (Bild: Golem.de)

Nitro PDF Reader 2.2 PDF-Software mit besserer Windows-Integration

Nitro hat seine PDF-Reader-Software aktualisiert. Mit der neuen Version bindet sich die Software besser in Windows ein. Zudem gibt es einige Optimierungen und Fehlerkorrekturen.

Anzeige

Nitros PDF Reader 2.2 unterstützt nun das Ausdrucken einer PDF-Datei über das Kontextmenü des Windows Explorer. Damit lassen sich PDF-Dateien ausdrucken, ohne die Anwendung vorher öffnen zu müssen. Die Anwendung öffnet dann die betreffende PDF-Datei und übergibt diese direkt an den Drucker.

Anmerkungen und Eingaben in Formularfelder unterstützen schon länger Formatierungen wie fett und kursiv, zeigten diese bisher aber nicht immer korrekt an. Dieser Fehler soll nun beseitigt sein. Zudem werden bei der Eingabe die Spracheinstellungen des Betriebssystems berücksichtigt. Wenn etwa Japanisch eingestellt ist, wird außerdem der dafür notwendige Zeichensatz aktiviert, um Eingaben entsprechend vornehmen zu können.

Ferner wurden einige Optimierungen vorgenommen, damit komplexe PDF-Dateien besser dargestellt werden. Ferner liefert die aktuelle Version weitere kleinere Fehlerkorrekturen.

Nitro-Anwendung kann PDF-Dateien erzeugen

Der PDF Reader von Nitro bietet einige Komforfunktionen, die andere PDF-Anzeigeapplikationen nicht kennen. So wird mit der Anwendung gleich ein PDF-Druckertreiber installiert, um aus Anwendungen heraus eine PDF-Datei erstellen zu können. Alternativ kann direkt eine Datei in ein PDF-Dokument konvertiert werden. Dabei unterstützt die Nitro-Anwendung mehr als 300 Dateiformate.

Zudem unterstützt der PDF Reader von Nitro das bequeme Extrahieren von Inhalten aus einer PDF-Datei. So lassen sich etwa die Bilder in einer PDF-Datei als einzelne Bilddateien abspeichern. Zudem kann der Text einer PDF-Datei in eine Textdatei exportiert werden. Außerdem stehen Anmerkungsfunktionen bereit, um direkt in eine bestehende PDF-Datei Notizen einzutragen.

Die Windows-Software nutzt die Ribbon-Bedienoberfläche und soll sich damit bequem bedienen lassen. Auf Systemen mit Windows Vista und 7 stehen Vorschaufunktionen im Explorer und in Outlook zur Verfügung. In den Browsern Internet Explorer, Firefox und Chrome lassen sich PDF-Dateien direkt anzeigen. Mit der Quicksign-Funktion lassen sich PDF-Dateien digital unterschreiben. Aus Sicherheitsgründen kann der Internetzugriff innerhalb von PDF-Dokumenten komplett deaktiviert oder nur für ausgewählte Seiten freigegeben werden.

Nitro PDF Reader 2.2 steht für die Windows-Plattform kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung.


mcilly 14. Feb 2012

Im Browser kann man aber nichts editieren, markieren, kommentieren usw. Solche Funktionen...

samy 11. Feb 2012

Das Problem wird sein, dass nur wenige Leute mehrere Monitore besitzen, dass also ein...

anybody 10. Feb 2012

Nitro PDF zeigt es an, aber man kann nicht zoomen oder scrollen - es hängt einfach nur...

Kommentieren



Anzeige

  1. Programmierer (m/w)
    PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbH, Ludwigshafen
  2. Berater / Modulbetreuer SAP FI/CO (m/w)
    SolarWorld Industries Thüringen GmbH, Arnstadt
  3. Funktions-/SW-Entwickler (m/w) konventionelle / alternative Antriebe
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. System Engineer (m/w) im Bereich IBM SVC und IBM Block Storage
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 5 EUR
    (u. a. Kill Bobby Z, Brotherhood, Cold Blooded, Dead Man Running)
  2. NEU: Sin City 2 - A Dame to kill for [Blu-ray]
    12,90€ FSK 18
  3. NEU: Der Hobbit: Smaugs Einöde Extended Edition 2D/3D BD Steelbook (exklusiv bei Amazon.de) [3D Blu-ray]
    32,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  2. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  3. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  4. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  5. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  6. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  7. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  8. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  9. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  10. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Glibc: Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
Glibc
Ein Geist gefährdet Linux-Systeme
  1. Tamil Driver Freier Treiber für ARMs Mali-T-GPUs entsteht
  2. Red Star ausprobiert Das Linux aus Nordkorea
  3. Linux-Jahresrückblick 2014 Umbauarbeiten, Gezanke und Container

Onlinehandel: Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
Onlinehandel
Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen
  1. Quartalsbericht Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar
  2. Amazon Original Movies Amazon will eigene Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
  3. Ultra-HD Amazons 4K-Videos vorerst nur für Smart-TVs

The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

    •  / 
    Zum Artikel