Nintendo Wii U
Nintendo Wii U (Bild: Phil McCarten / Reuters)

Nintendo Wii U kommt am 30. November 2012 nach Europa

In den USA veröffentlicht Nintendo seine Wii U bereits am 18. November 2012 - einen Monat früher als in Japan, deutsche Spieler bekommen sie Ende November. Nach Angaben des Herstellers ist die Konsole rückwärtskompatibel mit der Wii.

Anzeige

Nintendo veröffentlicht seine nächste Konsole in den westlichen Märkten USA und Europa deutlich früher als in Japan, wo die Wii U am 18. Dezember erscheint. In Nordamerika erscheint das Gerät am 18. November, hierzulande ist es am 30. November 2012 so weit. Einen Preis hat Satoru Shibata, Chef von Nintendo of Europe, in seiner per Video übertragenen Ansprache nicht verraten - die Preisgestaltung sei schließlich Sache der Händler. In den USA kostet das weiße Basic-Set mit 8 GByte Flash-Speicher 299 US-Dollar. Es enthält alle benötigten Kabel, inklusive einem HDMI-Kabel, sowie ein weißes Pad.

Das schwarze Premium-Set ist für 349 US-Dollar zu haben. Es bietet 32 GByte als Flash-Speicher, außerdem zusätzlich eine Halterung für die Konsole, die Sensor-Bar plus ein schwarzes Pad mitsamt Ladestation; außerdem liegt die Spielesammlung Nintendo Land bei. Zusätzlich gibt es Zugriff auf das Nintendo Network Premium, mit dem Stammkunden Rabatte bei vielen Online gekauften Wii-U-Spielen bekommen.

Bereits seit längerem gibt Nintendo keine Preise für seine Hardwareprodukte in Europa mehr an. Laut Shibata sollen die Kunden demnächst bei ihrem Händler erfahren können, wie viel die Konsolen kosten. Bei Amazon.de ist das Premium-Set derzeit für 349 Euro aufgeführt. Für das Basic-Set liegt dort noch kein Preis vor. Es ist wahrscheinlich, dass die teurere Version der Wii U hierzulande für die genannten 349 und die günstigere Variante für 299 Euro erhältlich ist.

Nach Angaben des Herstellers ist die Konsole rückwärtskompatibel mit der Wii - das betrifft sowohl fast alle Spiele als auch die Hardware, inklusive der Wii Remote Plus. Wer mag, soll seine auf der Wii gespeicherte Spielesammlung auf die Wii U übertragen können.

Beide Fassungen der Wii U verfügen über 2 GByte RAM, etwa die Hälfte davon steht für das jeweilige Game zur Verfügung, die andere für das System selbst. Auf die proprietären Spielediscs passen rund 25 GByte an Daten, die mit bis zu 22,5 MByte pro Sekunde ausgelesen werden können. Die Konsole unterstützt GPGPU und kann Spiele in 720p und 1080p darstellen. Die Leistungsaufnahme liegt laut Nintendo bei maximal 75 Watt, im Powersave-Modus bei 45 Watt.


Garwarir 14. Sep 2012

Mal sehen. Nachdem bei der PS3 die 256MB mittlerweile nicht mal mehr ausreichen, um die...

Hotohori 14. Sep 2012

Dann erkläre mir mal die PS3... Das Teil wirkte noch klobiger bzw. ist auch die heutige...

Z101 14. Sep 2012

Die bisherigen beiden Wii U-Events auf der E3 2011 und 2012 wurden ja eher durchwachsen...

Z101 14. Sep 2012

Ich frage mich wie das Wii U-ZombiU-Premium-Paket dann in Deutschland beworben wird ...

irata 13. Sep 2012

Das Wort gefällt mir. Die meisten würden zwar abwärtskompatibel sagen, aber so klingt das...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Product Owner (m/w)
    TeamViewer GmbH, Göppingen
  3. (Junior) Survey Manager (m/w) Beratung Global Marketing Services
    Siemens AG, Mannheim
  4. Anwendungsberater/in für Lösungen im Produktbereich Bürgerservice
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. BESTSELLER: Game of Thrones - Die komplette 4. Staffel [Blu-ray]
    32,99€
  2. NUR NOCH HEUTE: Filmreife Osterangebote bei Amazon
    (u. a. Avatar 3D + Titanic 3D 19,97€, Rocky 1-6 22,97€ Blu-ray, Stirb langsam 1-5 Blu-ray 24...
  3. VORBESTELL-BESTSELLER: Interstellar [Blu-ray]
    12,90€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 31.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  2. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  3. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  4. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  5. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  6. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  7. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  8. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  9. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  10. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Re: Ich dachte schon, ich wäre der Einzige

    Wallbreaker | 06:13

  2. Re: Was kann man da noch gegen machen?

    Wallbreaker | 05:55

  3. LibreOffice macht sich langsam!

    katze_sonne | 04:57

  4. Re: Die "Haben ja nichts zu verbergen" Fraktion

    Moe479 | 04:43

  5. Re: 3 LED's = 60 Euro

    Tzven | 04:27


  1. 17:19

  2. 15:57

  3. 15:45

  4. 15:03

  5. 10:55

  6. 09:02

  7. 17:09

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel