Wii U Pro
Wii U Pro (Bild: Nintendo)

Nintendo Klassischer Wii-U-Controller und browserbasiertes Miiversum

Vor der eigentlichen Pressekonferenz hat Nintendo-Chef Satoru Iwata eine Reihe von Neuigkeiten vorgestellt: unter anderem einen klassisch anmutenden Controller für die Wii U - und ein soziales Nintendo-Netzwerk, das auch PCs und mobile Endgeräte einschließt.

Anzeige

"Wii U Pro" heißt ein Controller, den Nintendo als alternatives Eingabegerät für die Wii U anbieten wird. Er verfügt über die üblichen Tasten inklusive Schultertasten und zwei Analogsticks, allerdings sind Letztere weiter oben angebracht als bei den Controllern für Xbox 360 und Playstation 3 gewohnt. Trotzdem hat der Wii U Pro in erster Linie den Sinn, dass Multiplattformspiele ohne allzu viele Anpassungen bei der Eingabe auch für die Wii U erscheinen können. Nintendo-Chef Satoru Iwata hat das Eingabegerät kurz vor der E3 2012 vorgestellt.

Bei gleicher Gelegenheit hat er auch einige schon früher bekanntgewordene Änderungen beim Wii U Gamepad bestätigt. Die beiden Circle-Pads sind tatsächlich durch Analogsticks ersetzt, die sich auch eindrücken lassen - außerdem ist die Positionierung anders als bei der ersten Vorstellung während der E3 2011. Das Gamepad verfügt laut Iwata über eine NFC-Schnittstelle (Near-Field-Communication) und lässt sich als Fernbedienung für andere Geräte, etwa den Fernseher, verwenden.

  • Wii U Pad
  • Wii U Gamepad
Wii U Pad

Außerdem hat Iwata ein hauseigenes soziales Netzwerk namens Miiverse angekündigt. Das bietet typische Funktionen wie Freundelisten inklusive einer Anzeige, wer gerade mit welchem Spiel beschäftigt ist. Es soll sogar möglich sein, Screenshots etwa von einem besonders hartnäckigen Gegner anzufertigen und dann den Freundeskreis zu befragen, welche Taktik funktionieren könnte - allerdings müssen die Entwickler diese Funktion in ihr Werk einbauen. Die wichtigsten Elemente von Miiverse sind laut Iwata browserbasiert, so dass Spieler nicht nur von der Wii U und von ihrem 3DS, sondern auch von PCs und mobilen Endgeräten mit Browser auf einen Teil des Services zugreifen können. Miiverse soll nicht direkt zum Verkaufsstart der Wii U zur Verfügung stehen, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt.


Cohaagen 04. Jun 2012

Den Xbox-Controller empfand ich im Vergleich zu den DualShocks schon immer angenehmer zu...

irata 04. Jun 2012

Das fasziniert mich auch immer wieder: http://vimeo.com/5810737 (Vorgänger zum "Genesis...

Garius 04. Jun 2012

Sie müssen ja nicht zwingend jedes Eingabegerät unterstützen. Allerdings habe ich...

Seasdfgas 04. Jun 2012

ich dachte firmen brauchen sowas nicht zahlen, die klagen sich die adressen ein

JanZmus 04. Jun 2012

Ist ja nicht so, dass jeder dann die 29 vorhergehenden Marios und Zeldas auch schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Applikationsentwickler (m/w)
    Trianel GmbH, Aachen
  2. Prozessmanager (m/w)
    Reverse Logistics GmbH, Dornach Raum München
  3. IT-Komponentenverantwortlich- e/r für das Security Information und Event Management System (SIEM)
    Landeshauptstadt München, München
  4. Projektmanager Multichannel (m/w)
    Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: The Pacific [Blu-ray]
    16,97€
  2. NEU: Blu-rays zum Sonderpreis
    (u. a. Dallas Buyers Club 7,90€, Wolverine 7,90€, 96 Hours 7,90€, Lord of War 7,97€, A-Team...
  3. TIPP: PS4-Spiele reduziert
    (u. a. GTA V 42,33€, Project CARS 43,79€, Tamriel Unlimited 43,79€, Alien: Isolation Ripley...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Frankreich

    Telefon-Headsets beim Auto- und Fahrradfahren verboten

  2. Telekom

    Technische Umstellung führt zu Problemen bei Entertain

  3. Fairy Lights

    Holographisches Display aus Laser zum Anfassen

  4. Java-Rechtsstreit

    Google verliert vor oberstem US-Gericht

  5. Internet 16

    Preiserhöhung bei Tele Columbus auch bei neuen Verträgen

  6. Medienaufsicht

    Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

  7. Oculus Rift

    Hardware-Mod von Microsoft verbessert Optik

  8. Pebble Time im Test

    Nicht besonders smart, aber watch

  9. Einkommen

    Apple-Praktikanten verdienen 80.000 Dollar im Jahr

  10. Elektrorennen

    Nelson Piquet jr. wird erster Meister der Formel E



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Razer Nabu X im Test: Ein Handschlag, und wir sind Facebook-Freunde
Razer Nabu X im Test
Ein Handschlag, und wir sind Facebook-Freunde
  1. Razer OSVR Head-Tracking und Android-Unterstützung für VR-Brille
  2. Test Razer Mamba Tournament Edition Die schnellste Maus ist eine Schlange
  3. Spielkonsole Razer kauft Ouya

Inkubus 300µ ausprobiert: Quadratisch, stylish, gut
Inkubus 300µ ausprobiert
Quadratisch, stylish, gut
  1. Dell Inspiron Micro Desktop Mini-Rechner mit Tablet-Innenleben für 250 Euro
  2. Cubox-i4Pro im Test Viel Gefummel für viel Geld
  3. Mini-PC Asrocks Beebox nutzt Braswell und einen USB-C-Anschluss

Radeon R9 390 im Test: AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
Radeon R9 390 im Test
AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  1. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger
  2. Grafikkarte AMD kündigt Radeon R9 Fury X und R9 Nano an
  3. Fiji AMD zeigt den weltweit schnellsten Grafikchip

  1. Re: Wann wird eigentlich verboten ...

    picaschaf | 07:09

  2. Re: Die meisten Unfälle passieren übrigens...

    Airblader | 07:08

  3. Re: Wieso nicht auch fest verbaute ?

    Andreas_B | 07:04

  4. Re: So ein Unsinn.

    kylecorver | 06:54

  5. Re: Fahren und lesen...

    DLichti | 06:37


  1. 23:43

  2. 20:04

  3. 18:55

  4. 17:27

  5. 17:02

  6. 15:45

  7. 15:28

  8. 12:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel