Ninja Blocks: "Es ist sehr frustrierend für uns"
Ninja Blocks 2.0 - kommt mal durch den Zoll, mal nicht. (Bild: Ninja Blocks)

Ninja Blocks "Es ist sehr frustrierend für uns"

Nach Deutschland geschickte Ninja Blocks 2.0 gehen mal durch den Zoll, mal nicht. Entsprechend frustriert zeigt sich der Hersteller.

Anzeige

Er sei frustriert und ratlos, sagte Pete Moore, einer der Gründer des australischen Startups Ninja Blocks. Dessen neuer Linux-basierter Internet-der-Dinge-Minicomputer Ninja Block 2.0 wird seit dem 13. Januar 2013 ausgeliefert, kommt aber nicht immer durch den deutschen Zoll. Ninja Blocks erwägt nun, die Ninja Blocks 2.0 bis auf weiteres nicht mehr nach Deutschland zu verschicken - "zumindest solange, bis das Produkt so stabil ist, dass es sich lohnt, eine absurde Summe in die erneute Zertifizierung von bereits zertifizierten Komponenten zu investieren", sagte Moore Golem.de.

  • Ninja Block 2.0 (Bild: Hersteller)
  • Ninja Block 2.0 (Bild: Hersteller)
  • Ninja Block 2.0 - Innenleben (Bild: Hersteller)
Ninja Block 2.0 (Bild: Hersteller)

Wo der deutsche Zoll das Problem sieht, ist allerdings weiter unklar. "Es wirkt zufällig", sagte Moore. So sei bei einer Person nur das Netzteil konfisziert worden. Dabei weise es alle nötigen Kennzeichnungen auf: CE, UL, Etick und +++. Die anderen Komponenten des als Bausatz vertriebenen Ninja Block 2.0 seien ausgehändigt worden.

Bei einem Golem.de-Leser wurde hingegen alles beschlagnahmt. Sein Ninja Block 2.0 soll in dieser Woche an die Bundesnetzagentur zur Überprüfung und möglichen Zerstörung weitergeschickt werden. Andere hätten alles ausgehändigt bekommen und mussten nur die Zollgebühren bezahlen, sagte Moore. Der chinesische Zulieferer habe den Bausatz offenbar als Geschenk mit zu niedrigem Wert deklariert. Möglicherweise habe das zu der erhöhten Aufmerksamkeit des Zolls geführt.

Die Kunden seien bisher sehr verständnisvoll gewesen. Sie sollen entschädigt werden. In anderen Ländern gab es bisher keine Probleme mit dem Zoll. Eine Stellungnahme des Zolls steht noch aus.


katzenpisse 04. Feb 2013

Geburtstagskarte außen im Sichtfenster anbringen lassen.

TheBigLou13 04. Feb 2013

eine Ansammlung inkompetenter Kaffeetrinker. Nichts gegen Kaffeetrinker! Aber JEDES MAL...

ThadMiller 04. Feb 2013

Aussage von meinem Zoll. "Vorher irgendetwas unternehmen kann ich nicht. Ich muss immer...

sabrehawk 01. Feb 2013

Die Probleme mit dem Zoll sind definitiv bei chinesischen Absendern immer wieder die...

ThadMiller 01. Feb 2013

Extreme Korinthenkackerei?

Kommentieren



Anzeige

  1. Software - Programmierer (m/w)
    BEEWEN GmbH & Co. KG, Siegen
  2. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  3. Web-Devoloper/in
    GAMESROCKET GmbH, Aschaffenburg
  4. Lead Software Architect (m/w)
    über eTec Consult GmbH, Mittelhessen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nach 13 Jahren

    Red Hats Technikchef hört unerwartet auf

  2. Test Bioshock für iOS

    Unterwasserstadt für die Hosentasche

  3. Verbraucherschützer

    Urteil gegen Flirtplattform wegen Kostenfalle

  4. Freiheit statt Angst

    Breites Bündnis ruft zu Demo gegen Überwachung auf

  5. Hollywood-Klage

    Kim Dotcom will sein Vermögen nicht offenlegen

  6. Benq FHD Wireless Kit im Test

    Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken

  7. Cloud-Dienste

    Google veröffentlicht erstmals Sicherheitsaudits

  8. Pentax K-S1

    Spiegelreflexkamera mit Lichtorgel

  9. Konkurrenz zu Motorolas Moto 360

    LG zeigt seine runde Smartwatch G Watch R

  10. Nasa

    Marsrakete SLS startet erst 2018



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Star Wars Commander: Die dunkle Seite der Monetarisierung
Test Star Wars Commander
Die dunkle Seite der Monetarisierung

Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Deutschland E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  2. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  3. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3

Digitale Agenda: Ein Papier, das alle enttäuscht
Digitale Agenda
Ein Papier, das alle enttäuscht
  1. Breitbandausbau Telekom will zehn Milliarden Euro vom Staat für DSL-Ausbau
  2. Zwiespältig Gesetz gegen WLAN-Störerhaftung von Cafés und Hotels fertig
  3. Digitale Agenda Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

    •  / 
    Zum Artikel