Anzeige
Nikon 1 J2
Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)

Nikon: Evilkamera 1 J2 wird orange

Nikon 1 J2
Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)

Nikon hat mit der 1 J2 eine leicht verbesserte Version seiner Systemkamera mit Wechselobjektiven angekündigt. Sie ist mit einem höher auflösenden Display und einem neuen Kreativmodus ausgerüstet. Dazu kommen ein Unterwassergehäuse und ein neues Zoomobjektiv.

Die Systemkamera Nikon 1 J2 ist eine leicht überarbeitete Fassung der J1, die Nikon Ende September letzten Jahres vorstellte. Das neue Modell besitzt wiederum keinen elektronischen Sucher und auch keinen Blitzschuh. Dem rückwärtigen LCD kommt also eine besonders große Bedeutung zu. Es ist wie bislang 3 Zoll (7,62 cm) groß, erreicht nun aber eine Auflösung von 921.000 Bildpunkten. Vorher waren es nur 460.000 Bildpunkte.

Anzeige
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
  • Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)
Nikon 1 J2 (Bild: Nikon)

Ebenfalls neu ist der Kreativmodus der Nikon 1 J2: Über eine eigene Taste können mehrere Aufnahmemodi, Filter und Aufnahmeeinstellungen gewählt werden, deren Ergebnis schon im Display vor der Aufnahme betrachtet werden kann.

Nichts geändert hat Nikon am 13,2 x 8,8 mm großen CMOS-Chip mit 10,1 Megapixeln und dem Autofokussystem. Neben Schwarz und Weiß gibt es die Nikon 1 J2 in insgesamt sechs Farbvarianten, darunter erstmals in Orange. Weitere technische Daten hat Nikon online veröffentlicht.

Neues Zoomobjektiv und Unterwassergehäuse

Parallel wird mit dem "Nikkor 11-27,5 mm 1:3,5-5,6" ein kleines 2,5fach-Zoom-Objektiv und das Unterwassergehäuse WP-N1 vorgestellt, in das auch die Nikon 1 J1 oder die Nikon 1 J2 passen. Das Objektiv misst 115 Gramm und ist zusammengeschoben 57,5 x 42 mm groß. Das Kameragehäuse ist für Tauchtiefen von bis zu 40 Metern ausgelegt und lässt sich mit dem neuen Objektiv verwenden, das einen Brennweitenbereich zwischen 11 und 27,5 mm (entspricht 30-74 mm bei Kleinbild) abdeckt. Auch das ältere "Nikkor VR 10-30mm f/3.5-5.6" passt in das Gehäuse.

Die Nikon J2 soll voraussichtlich ab Anfang September 2012 im Handel erhältlich sein. Das Unterwassergehäuse für die Nikon 1 J1/J2 WP-N1 hingegen wird nach Angaben von Nikon ab Mitte August 2012 angeboten.

Die neue Nikon mit dem Objektiv "VR 10-30 mm" wird rund 540 Euro kosten. Das Doppel-Zoom-Paket "VR 10-30 mm" und "VR 30-110 mm" werden mit Kamera für 700 Euro angeboten. Mit dem neuen Objektiv zusammen soll sie 520 Euro kosten. Das Objektiv allein soll 190 Euro kosten, das Unterwassergehäuse rund 800 Euro.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Funktions- und SW-Entwickler/-in für Value Added Functions
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  3. IT-Spezialist / Entwickler (m/w)
    Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  4. Technical E-Learning Developer (m/w)
    TTA International GmbH, Raum Köln

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Logitech G900 Maus
    159,00€ statt 179,00€
  2. TIPP: Angebote der Woche
  3. TIPP: Alternate Schnäppchen Outlet
    (täglich neue Deals)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Gutsherrenart der EU-Kommission

    /dev/42 | 06:21

  2. Das ist ein Fan-Film-Verbot

    Jad | 06:19

  3. Re: Warum ist Eyeo gut, weil Adblocker gut sind?

    Rulf | 06:07

  4. Re: Als ob ein Mensch in so einer Situation

    nuvi | 05:50

  5. Re: Ist doch korrekt

    Milber | 05:41


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel