Nikon D600
Nikon D600 (Bild: Nikon)

Nikon D600 Staub auf dem Sensor verärgert die Anwender

Nikons neue Vollformatkamera D600 zeigt nach Anwenderberichten in vielen Fällen schon nach wenigen Aufnahmen Staubspuren auf dem Sensor. Nikon hat auf das Problem erstmalig reagiert und rät zur Reinigung.

Anzeige

Die neue digitale Spiegelreflexkamera D600 von Nikon hat ein Staubproblem, das schon nach wenigen Auslösungen auftritt. Das berichten Besitzer der neuen Kamera in diversen Fotoforen. Bislang reagierte der japanische Kamerahersteller nicht auf die Vorwürfe. Nach einer Anfrage von Imaging Ressource hat sich das Unternehmen nun zum ersten Mal schriftlich geäußert.

Wenn die Staubprobleme überhandnehmen, sollten die Kunden ihren Nikon-Vertragshändler aufsuchen. Der kann eine Reinigung der Kamera vornehmen. Die Feuchtreinigung des Sensors ist auch mit diversen Mittelchen und Werkzeugen von Drittanbietern in Eigenregie möglich.

Neue Strategie: Probleme zur Normalität erklären

In seinem Verhalten auf Kundenbeschwerden ahmt Nikon damit Apple nach. Als beim neuen iPhone 5 bei Gegenlichtsituationen lilafarbene Schleier in den Bildern auftraten, wurde Apple kritisiert, lange nicht auf die Beschwerden einzugehen. Schließlich äußerte sich das Unternehmen und riet dazu, das Smartphone beim Fotografieren einfach etwas anders zu halten, damit der Effekt vermieden wird. Das steht so auch in einem offiziellen Support-Dokument von Apple. Seitdem ist die Kritik weitgehend verebbt.

Nikon betrachtet die Staubentwicklung innerhalb der Kamera offenbar ebenfalls nicht als problematisch, sondern als Normalzustand - genau das macht Apple auch. Der Anwender kann in Nikons Fall die Kamera reinigen lassen, wenn es ihm zu viel wird. Bei Apple muss sie nur etwas anders gehalten werden.

Imaging Ressource vermutet allerdings, dass Nikon noch untersucht, aus welchen Gründen der Staub freigesetzt wird, um eventuell eine Verbesserung oder eine Reparaturmöglichkeit anzubieten.

Der CMOS-Sensor von Nikons neuer DSLR D600 ist ein sogenanntes FX-Modell. Damit bezeichnet Nikon die Bildgröße eines Kleinbildfilms (35,9 x 24 mm). Bei 24,3 Megapixeln messen die Bilder 6.016 x 4.016 Pixel. Die Lichtempfindlichkeit des Sensors reicht von ISO 50 bis 25.600.

Die Nikon D600 kostet rund 2.149 Euro. Mit dem AF-S Nikkor 24-85 mm 1:3,5-4,5G ED VR ist sie für rund 2.700 Euro zu haben.


DooMMasteR 06. Feb 2014

aber natuerlich hat die E-330 einen Klappspiegel und einen Verschlussvorhang :) sie hat...

Anonymer Nutzer 26. Nov 2012

Da habe auch ich ganz andere Erfahrungen machen müssen. Das MacBook (von 2006) von meiner...

SMiGr 26. Nov 2012

Klar, Staub auf dem Chip mag jeder Fotograf gerne, aber wenn es so gewollt ist: It' not a...

Lukeda 26. Nov 2012

Da sollte man entweder sagen, der 2150 Euro ist der UVP Preis. Oder: Die D600 kostet z.Z...

Der Spatz 26. Nov 2012

Das er die "Foto-Sensor-Cleaning" - Blasebälge meint, dürfte klar sein. Die haben am...

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Softwareentwickler / Softwareentwicklerin für den Bereich Datenmanagement
    BBF GmbH, München und Dresden
  2. ABAP Software Ingenieur (m/w) für Entwicklung und Support
    REALTECH AG, Walldorf
  3. Business Intelligence Consultant (m/w)
    BIVAL GmbH, Ingolstadt
  4. Systemadministrator/in Schwerpunkt E-Mail und DNS
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heidelberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. GÜNSTIGER: The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited
    14,99€ (bald ohne Abo spielbar!)
  2. NEU: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18
  3. Transcend 1.000-GB-SSD
    329,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Mitteilungszentrale erhält iTunes-Widget

  2. Datenschutz

    Microsoft Outlook für iOS und Android mit gefährlicher Funktion

  3. Quartalsbericht

    Googles Werbeeinahmen wachsen nicht mehr so stark

  4. Quartalsbericht

    Amazons Ausgaben steigen auf 28,7 Milliarden US-Dollar

  5. Operation Eikonal

    Telekom sieht sich als Abschleppdienst des BND

  6. Android

    Microsoft will wohl in Cyanogen investieren

  7. Wirtschaftsminister

    NRW will 100 Millionen Euro in Breitbandausbau stecken

  8. Word, Excel, Powerpoint

    Microsoft veröffentlicht neue Office-Apps für Android

  9. 3D-Filme im Flugzeug

    Gear VR fliegt in Qantas' A380 mit

  10. Verkehrsgerichtstag

    Nehm will Mautdaten zur Verbrechensaufklärung nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

    •  / 
    Zum Artikel