Nightly Builds Firefox mit WebRTC

Mozilla hat seinen Desktopbrowser Firefox um Unterstützung für WebRTC erweitert. Nach aktuellem Stand könnte die Technik in Firefox 18 einfließen.

Anzeige

Die aktuellen Nightly Builds von Firefox unterstützen die zu WebRTC gehörenden Funktionen getUserMedia, PeerConnection und DataChannels. Zudem gibt es ein rudimentäres User Interface für getUserMedia, über das der Browser auf Webcams und Mikrofone zugreifen kann. Das UI soll in den kommenden Wochen noch erweitert werden.

Die kommende Aurora-Version von Firefox 18 könnte bereits die WebRTC-Unterstützung enthalten. Derzeit müssten die entsprechenden Funktionen noch über die Einstellung "media.peerconnection.enabled" unter about:config aktiviert werden, schreibt Mozilla-Produktmanagerin Maire Reavy in einem Blogeintrag.

Unter people.mozilla.com/~anarayanan/webrtc hat Mozilla eine Seite mit WebRTC-Demos eingerichtet.

WebRTC soll zu einer offenen Plattform zur Echtzeitkommunikation im Web werden. Es basiert auf einem HTML5-Framework, das Google unter einer BSD-ähnlichen Lizenz veröffentlicht hat, das mittlerweile aber von W3C und IETF weiterentwickelt wird. Mit WebRTC lassen sich Webapplikationen für VoIP, Chat und Videotelefonie umsetzen. Mozilla hat sich der Initiative früh angeschlossen und integriert WebRTC wie Google in seinen Browser. So hat Google Chrome in der letzten Zeit ebenfalls um einige Funktionen erweitert, die für WebRTC essenziell sind.


Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel