"Nicht nur ein schöner Traum": Dreamfall Chapters auf dem Weg zur ersten Million
Dreamfall Chapters - Finanzierung ist gesichert, nun geht es um mehr Geld. (Bild: Red Thread Games)

"Nicht nur ein schöner Traum" Dreamfall Chapters auf dem Weg zur ersten Million

Dreamfall Chapters: The Longest Journey hat sein Kickstarter-Mindestziel erreicht. Neue Ziele wurden gesetzt, eines davon ist noch recht mysteriös.

Anzeige

Nur etwa eine Woche nach Start der Crowdfunding-Kampagne für das neue Dreamfall-Spiel auf Kickstarter ist das Mindestziel erreicht und überflügelt worden. 850.000 US-Dollar hat sich das Team um Ragnar Tornquist als Mininmalgrenze für das Adventure Dreamfall Chapters gesetzt - mittlerweile sind es 873.000 US-Dollar, Tendenz steigend.

Tornquists Entwicklerstudio Red Thread Games zeigt sich entsprechend dankbar. Die mit den Vorgängern The Longest Journey und Dreamfall: Longest Journey erzählte Geschichte könne nun weitergehen. "Das Spiel ist nicht mehr nur ein schöner Traum: Es ist Realität!", heißt es in einer Nachricht auf Kickstarter.

Wie das Spiel aussehen könnte, zeigte Red Thread Games bereits mit dem kommentierten Video eines Prototyps. Darin läuft eine der Hauptfiguren, Zoe Castillo, durch einen hübsch gestalteten Wald. Geplant sind weitere Gebiete, die sich stark voneinander unterscheiden sollen. Die Interaktion mit der frei erkundbaren, mit der Unity-4-Engine realisierten 3D-Welt soll so einfach möglich sein wie bei Point-and-Click-Adventures.

Mehr als ein Adventure

Red Thread Games hat sich ein hohes Ziel gesetzt: Es will den Erwartungen der Fans der Serie gerecht werden. In den beiden ersten Teilen zeigten die Entwickler bereits, dass sie eine emotionale, tiefgründige Geschichte spannend erzählen können. Dreamfall war zudem kein normales Point-and-Click-Adventure, es bot auch Actionsequenzen. Die waren für das Adventure-Genre ungewöhnlich und bereichernd, krankten aber an einer trägen Steuerung. Auf Kickstarter äußern deshalb viele Fans ihre Hoffnung, dass Dreamfall Chapters diese Mängel verbessern wird.

Für Red Thread Games geht es nun darum, mehr Geld für die Entwicklung einzusammeln. Zusätzliche Kickstarter-Ziele sollen dabei als Anreiz dienen. Ab 900.000 US-Dollar - diese Summe dürfte sehr bald erreicht sein - sollen neben der geplanten Windows- auch eine Mac- und Linux-Version von Dreamfall Chapters entwickelt werden, wobei das Entwicklerstudio von der Multiplattform-Unterstützung von Unity profitiert.

Das ultimative Ziel

Ab 950.000 US-Dollar soll das Spiel dann durch eine In-Game-Bibliothek zum Longest-Journey-Universum erweitert werden. Ab einer Million US-Dollar versprechen die Entwickler, Dreamfall Chapters durch mehr Inhalte zu vergrößern, die die Welt umfangreicher machen. Das "Ultimative Stretch-Goal" für zwei Millionen US-Dollar bezeichnet Red Thread Games mysteriös als The Longest Journey Home. Dazu soll erst später etwas verraten werden, ebenso wie zu den dazwischenliegenden Stufen.

In den nächsten Tagen sollen mehr Screenshots, mehr Videos und neue Orte vorgestellt sowie mehr zum Gameplay veröffentlicht werden. "Wir haben drei aufregende Wochen Zeit, bis die Kampagne beendet ist", so Red Thread Games. Man könne es kaum glauben, wie schnell das Mindestziel erreicht worden sei. Die Kickstarter-Finanzierung von Dreamfall Chapters endet am 10. März 2013, das Spiel soll voraussichtlich im November 2014 fertig werden.

Nachtrag vom 18. Februar 2013, 9:35 Uhr

Apples & Penguins steht über einem Update auf der Kickstarter-Seite von Dreamfall Chapters. Die Entwickler geben dort bekannt, dass ihr Spiel auch für Mac OS und Linux erscheint. Das war für das Überschreiten der Grenze von 900.000 US-Dollar angekündigt worden; derzeit haben Unterstützer über 902.000 US-Dollar für das ambitionierte Projekt bereitgestellt.

Nachtrag vom 22. Februar 2013, 16:20 Uhr

Etwas über eine Million Dollar hat Dreamfall Chapters nun gesammelt - 15 Tage vor Ablauf der Kickstarter-Finanzierung. Das bedeutet, dass es zusätzliche Inhalte im Spiel geben wird.


Doomchild 23. Feb 2013

Das muß heißen: "verlored"

Avdnm 18. Feb 2013

Duke Nukem (waiting) Forever

QDOS 17. Feb 2013

Hört sich interessant an :)

Doomchild 17. Feb 2013

YMMD! XD

Kommentieren



Anzeige

  1. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  2. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  3. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  4. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  5. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  6. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  7. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  8. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  9. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch

  10. Xamarin

    C# dank Mono für die Unreal Engine 4



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Aquabook 3: Das wassergekühlte Gaming-Notebook
Aquabook 3
Das wassergekühlte Gaming-Notebook
  1. Nepton 120XL und 240M Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser
  2. DCMM 2014 Wenn PC-Gehäuse zu Kunstwerken werden

Merkel auf IT-Gipfel: Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
Merkel auf IT-Gipfel
Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig
  1. Digitale Verwaltung 2020 E-Mail soll Briefe und Amtsbesuche ersetzen
  2. Digitale Agenda Ein Papier, das alle enttäuscht
  3. Webmail Web.de kritisiert langsame De-Mail-Einführung der Regierung

Hoverboard: Schweben wie Marty McFly
Hoverboard
Schweben wie Marty McFly
  1. Design-Fahrzeuge U-Bahnen in London sollen autonom fahren
  2. Fahrassistenzsystem Volvos virtueller Lkw-Beifahrer soll Unfälle verhindern
  3. Computergrafik US-Forscher modellieren Gesichter in Videos dreidimensional

    •  / 
    Zum Artikel