Anzeige
Die Javascript-Bibliothek jQuery 2.0 ist fertig.
Die Javascript-Bibliothek jQuery 2.0 ist fertig. (Bild: jQuery)

Nicht für IE 6/7/8: jQuery 2.0 veröffentlicht

Die Javascript-Bibliothek jQuery 2.0 ist fertig.
Die Javascript-Bibliothek jQuery 2.0 ist fertig. (Bild: jQuery)

Die populäre Javascript-Bibliothek jQuery ist in der Version 2.0 erschienen. Der wesentliche Unterschied zu jQuery 1.9 besteht darin, dass jQuery 2.0 die alten Internet-Explorer-Versionen 6, 7 und 8 nicht länger unterstützt und dafür schneller und kleiner ist.

Rund 12 Prozent kleiner als jQuery 1.9.1 fällt die neue Version jQuery 2.0 aus, nachdem die Entwickler Code entfernt haben, der nur für die Unterstützung des Internet Explorers in den Versionen 6, 7 und 8 notwendig ist. Entwickler, die diese alten IE-Versionen auch weiterhin unterstützen wollen oder müssen, sollen zur Serie jQuery 1.x greifen, die parallel auch in den kommenden Jahren weiterentwickelt wird. Im Internet Explorer 6, 7 und 8 funktioniert jQuery 2.0 nicht. Das gilt ebenfalls für die neuen Versionen 9 und 10, wenn diese im Modus "Compatibility View" genutzt werden.

Anzeige

Vom Verzicht auf die Unterstützung alter IE-Versionen hatten sich die jQuery-Entwickler aber eigentlich mehr erhofft. Dass die Datei für jQuery 2.0 nur zwölf Prozent kleiner ausfällt, liegt vor allem daran, dass weiterhin alte Webkit- und Android-Browser unterstützt werden. Diese bedürfen nun der größten Sonderbehandlung. Daher planen die jQuery-Entwickler, künftig auch die Unterstützung für Android 2.x aus ihrer Bibliothek zu entfernen. Sie wollen dazu die Entwicklung der Marktanteile von Android 2.x beobachten, gehen aber davon aus, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis die Unterstützung aus jQuery 2.x entfernt wird.

jQuery 2.0 fürs moderne Web

Gedacht ist jQuery 2.0 für moderne Webapplikationen. Webentwickler können für moderne Browser beispielsweise jQuery 2.x ausliefern, für ältere 1.x. Zudem gibt es einige Umgebungen, für die jQuery 1.x mit dem Erscheinen von jQuery 2.0 nicht länger unterstützt wird, beispielsweise Apps für Firefox OS, Chrome OS, Metro-Apps für den Windows 8 Store, Apps, die in Phonegap beziehungsweise Apache Cordova laufen, Apps, die in UIWebView unter iOS ausgeführt werden, und Node.js.

Die APIs von jQuery 1.9 und 2.0 sind gleich

Wer die Größe von jQuery weiter reduzieren will, kann mittlerweile bis zu zwölf Module entfernen und so eine eigene jQuery-Version erzeugen. Da jQuery 2.0 eine neue, minimale Selektor-Engine zur Verfügung stellt, die nur ein schlanker Wrapper für das API querySelectorAll ist, lassen sich so jQuery-Varianten erstellen, die nur 10 KByte groß sind.

In den kommenden Monaten soll jQuery 1.10 veröffentlicht werden und dann alle Korrekturen enthalten, die in jQuery 2.0 eingeflossen sind. Danach sollen jQuery 1.x und 2.x parallel entwickelt werden, so dass beispielsweise jQuery 1.11 und 2.1 mit gleichen APIs zur gleichen Zeit erscheinen.

Die Javascript-Bibliothek jQuery 2.0 steht ab sofort unter jquery.com/download zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Himmerlarschund... 22. Apr 2013

Ich dachte, die Antwort darauf liegt auf der Hand. Die Aussage war, dass jeder nach...

Anonymer Nutzer 21. Apr 2013

Von offizieller Seite: http://blog.jquery.com/2012/07/01/jquery-1-9-and-2-0-tldr-edition/

Anonymer Nutzer 19. Apr 2013

Letztens ein privates Projekt fertiggestellt und dann Browsershots angeworfen. In...

jg (Golem.de) 19. Apr 2013

Danke für den Hinweis, ist korrigiert!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Augsburg, Stuttgart, Leipzig, Nürnberg
  2. T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. ASCONSIT GmbH, Lüneburg


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Social Media

    Facebook-Nutzer müssen vorerst weiter Klarnamen angeben

  2. Xiaomi Mi Qicycle

    Elektrisches Klappfahrrad mit Smartphone-Anschluss

  3. The Mill Blackbird

    "Transformer"-artiges Fahrzeug für Filmaufnahmen

  4. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel

  5. Kabelnetz

    Störung bei Vodafone dauert an

  6. Android 7.0

    Die nächste Android-Version heißt Nougat

  7. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  8. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  9. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  10. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

  1. Re: Irgendwann Personen

    trude | 09:56

  2. Nutzbarkeit hier dann ab 2030...

    Salzbretzel | 09:55

  3. Re: leider keine 128 GB version

    Horsty | 09:54

  4. Re: Hammer! Bitte mehr solche Artikel!

    der_wahre_hannes | 09:53

  5. Re: Kostenlos ?

    Endwickler | 09:52


  1. 09:44

  2. 07:58

  3. 07:37

  4. 06:00

  5. 22:47

  6. 19:06

  7. 18:38

  8. 17:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel