300 US-Dollar wird Googles Streaming-Box kosten.
300 US-Dollar wird Googles Streaming-Box kosten. (Bild: Google)

Nexus Q Google stellt Apple-TV-Konkurrenten vor

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O mit Nexus Q einen Konkurrenten für Apple TV vorgestellt. Die kleine Kugel bringt sämtliche Medien auf den Fernseher, ist aber auch erheblich teurer als Apples TV-Box.

Anzeige

Nexus Q streamt Inhalte aus der Cloud direkt auf den heimischen Fernseher oder zur Stereoanlage. Dazu wird die kleine Kugel an die Geräte angeschlossen und ins heimische Netzwerk eingebunden. Anschließend können Musik und Videos von Google Play abgespielt werden. Im Unterschied zur Apple-TV-Lösung setzt Google direkt auf Streaming aus dem Netz. Ein Smartphone hat zwar die Inhalte gespeichert, bei einem Kommando an das Nexus Q wird dennoch der Inhalt aus dem Internet gestreamt. Als Cache dient offenbar der 16 GByte große interne Flashspeicher.

Das Nexus Q bietet zur Steuerung eine eigene App. Dabei werden auch soziale Playlisten unterstützt, die zusammen mit Freunden gestaltet werden können, auch während sie abgespielt werden. Besitzer von Android-Geräten können also abwechselnd bei einem Besuch die Kontrolle über den Nexus Q übernehmen.

  • Nexus Q
  • Nexus Q
  • Nexus Q
  • Nexus Q
  • Nexus Q
Nexus Q

Als Betriebssystem wird Android 4.0 auf dem Nexus Q genutzt. Ein OMAP4460 mit zwei Cortex-A9-Kernen arbeitet im Inneren und kann auf 1 GByte RAM zugreifen. Technisch bietet das Nexus Q zudem Dual-Band-WLAN sowie NFC. Ein LED-Ring aus 32 LEDs leuchtet zudem passend zur Musik.

Das System hat mehrere zahlreiche Anschlüsse, dazu gehören Fast-Ethernet, Micro-HDMI, ein optischer Audioausgang (S/PDIF) sowie Bananenstecker für Boxen und ein Micro-USB-Anschluss, der eigentlich nur für Servicedienste gedacht ist. Google hat aber nichts dagegen, wenn das Gerät gehackt wird.

Im Google Play Store in den USA wird das 923 Gramm wiegende Nexus Q mit 116 mm Durchmesser bereits für 300 US-Dollar gelistet, allerdings funktioniert der Link nur mit einer US-IP-Adresse, beispielsweise per VPN. In Deutschland gibt es den Hardwarebereich des Google Play Stores noch nicht. Es ist also noch unklar, ob das Gerät auch hierzulande angeboten wird. Das Gerät soll Mitte Juli 2012 ausgeliefert werden.

Nachtrag vom 27. Juni 2012, 20:30 Uhr

Mittlerweile sind weitere technische Details bekanntgeworden. Der Text wurde entsprechend angepasst und ergänzt. Informationen finden sich zudem auf der Nexus-Q-Webseite.


huelke 02. Jul 2012

Du kannst Dir einen MediaPC mit XBMC aufsetzen. Das läuft so weit ich weiß auch auf nem...

ultrawipf 01. Jul 2012

ich musste vor 5 Monaten bestellen und hab ihn auch noch nicht lange ;)

Der Supporter 30. Jun 2012

Richtig günstig.

nf1n1ty 30. Jun 2012

Spricht da der Restalkohol? Ist ja schlimm zu entziffern...

tromboner 29. Jun 2012

Wird als App nachgereicht :-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleitung (m/w) IT-Bereich
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  2. Elektronikerin / Elektroniker für die Qualitätssicherung
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. Application Server Spezialist (m/w)
    ORDIX AG, deutschlandweit
  4. Hardwareentwickler (m/w) Schaltplanerstellung
    NumberFour AG, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 2 TV-Serien auf Blu-ray für 30 EUR
    (u. a. Nonstop Nonsens komplette Serie, Boardwalk Empire 3. Staffel, Transporter 1-3, Fringe)
  2. 4 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Django Unchained, Rush, Das erstaunliche Leben des Walter Mitty,
  3. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    49,99€ Release 23.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Nachruf

    Dif-tor heh smusma, Mr. Spock!

  2. Click

    Beliebige Uhrenarmbänder an der Apple Watch nutzen

  3. VLC-Player 2.2.0

    Rotation, Addons-Verwaltung und digitale Kinofilme

  4. Stellenangebote

    Apple sucht nach Mitarbeitern für VR-Hardware

  5. Snapcash

    Bezahlte Sexdienste entstehen bei Snapchat

  6. Robear

    Bärenroboter trägt Kranke

  7. Mobiles Internet

    Nvidia analysiert 4G-Daten bereits im Funkmast

  8. Spionagesoftware

    OECD rügt Gamma wegen Finfisher

  9. MWC 2015

    Ericsson zeigt 5G-Testsystem

  10. Hostingdienst Blogger

    Google entfernt doch keine sexuellen Inhalte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
Zertifizierungspflicht
Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab
  1. U-Bahn Neue Überwachungskameras können schwenken und zoomen
  2. Matthew Garrett Intel erzwingt Entscheidung zwischen Sicherheit und Freiheit
  3. Netgear WLAN-Router aus der Ferne angreifbar

Fertigungstechnik: Der 14-Nanometer-Schwindel
Fertigungstechnik
Der 14-Nanometer-Schwindel
  1. Ezchip Tilera Tile-Mx100 Der 100-ARM-Netzwerkprozessor
  2. Britischer Röhrencomputer EDSAC Seltenes Bauteil in den USA gefunden
  3. Prozessor AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

IMHO: Mars One wird scheitern
IMHO
Mars One wird scheitern
  1. Raumfahrt Raumsonde New Horizons knipst Pluto-Monde
  2. Saturnmond Titan Nasa baut ein U-Boot für die Raumfahrt
  3. Kamera der Apollo-11-Mission Neil Armstrongs Souvenirs von der Mondreise

  1. Re: langsam reicht es

    sehr_interessant | 02:52

  2. Re: Buah. Potthässlich.

    Madricks | 02:42

  3. Re: Apple - Das Unternehmen der Adapter

    Madricks | 02:37

  4. Re: Na toll... bringt doch erstmal 4G zum laufen...

    David64Bit | 02:32

  5. Re: Werbung muss das sein?

    Sharra | 01:57


  1. 19:46

  2. 18:56

  3. 18:43

  4. 18:42

  5. 18:15

  6. 17:59

  7. 16:57

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel