Nexus 4 und Nexus 10 Google-Geräte kommen erst nächstes Jahr in den Handel

Media Markt wird das Nexus 4 doch nicht mehr in der kommenden Woche anbieten. Nun soll Googles Android-Smartphone erst im Januar 2013 bei der Elektronikkette zu haben sein. Wann Googles Tablet Nexus 10 regulär in den Handel kommt, ist ungewiss.

Anzeige

Das Elektronikkaufhaus Media Markt wollte Googles Nexus 4 eigentlich ab dem 15. Dezember 2012 in den Filialen anbieten. Aber daraus wird nichts: Media Markt rechnet nun erst Mitte Januar 2013 mit einer allgemeinen Verfügbarkeit des Smartphones. Damit zieht Media Markt mit Saturn gleich, das bereits Anfang der Woche das Auslieferungsdatum auf das nächste Jahr verschoben hat. Media Markt und Saturn gehören zum gleichen Konzern.

Wer das Nexus 4 noch mit Lieferdatum Mitte Dezember 2012 bei Media Markt vorbestellt hat, soll es wohl auch dann geliefert bekommen. Vereinzelt soll es das Smartphone Mitte Dezember 2012 auch in einigen Media-Markt-Filialen geben. Sowohl bei Media Markt als auch bei Saturn kann das 16-GByte-Modell des Nexus 4 für 395 Euro vorbestellt werden und ist damit 45 Euro teurer als in Googles Play Store. Das 8-GByte-Modell listen derzeit weder Media Markt noch Saturn.

In dieser Woche konnte das Nexus 4 in Deutschland erstmals wieder seit dem Verkaufsstart vor drei Wochen in Googles Play Store bestellt werden. Am Erstverkaufstag war das Android-Smartphone nach weniger als 30 Minuten ausverkauft. Nach wie vor kann das 16-GByte-Modell bestellt werden, wird dann aber wohl erst Ende Januar 2013 ausgeliefert. LG wirft Google vor, viel zu wenig Geräte bestellt zu haben. Das Nexus 4 wurde von LG und Google gemeinsam entwickelt und die Hardware kommt im Grunde von LG. Wie viele Bestellungen Google bisher abgewickelt hat, ist nicht bekannt. Nachfragen zu den Verkaufszahlen beantwortet das Unternehmen nicht.

Außer Media Markt und Saturn listen nur wenige große Onlinehändler in Deutschland das Nexus 4 mit 16 GByte. Die Händler können kein verlässliches Lieferdatum nennen und das 8-GByte-Modell gibt es bei keinem großen Onlinehändler in Deutschland. Es ist also derzeit äußerst unwahrscheinlich, dass Googles Neuvorstellung noch zum Weihnachtsgeschäft in Deutschland in den regulären Handel kommen wird.

Onlinehändler wissen noch nichts vom Nexus 10

Das gleiche Bild ergibt sich beim Nexus 10, das Google zusammen mit Samsung entwickelt hat. Das Android-Tablet ist derzeit bei keinem der großen deutschen Onlinehändler gelistet. Somit wird es aller Voraussicht nach dieses Jahr nicht mehr im allgemeinen Handel verfügbar sein. Während das Nexus 4 mit 16 GByte bei Media Markt und Saturn etwas teurer als in Googles Play Store ist, gibt es zum Nexus 10 noch keine verlässlichen Preisinformationen. Google hat Anfragen dazu mehrfach ignoriert.

Mit der vorgeblichen Markteinführung des Nexus 4 und des Nexus 10 am 13. November 2012 hat sich Google bisher keinen Gefallen getan, was den Ruf des Unternehmens betrifft. Denn beide Modelle werden in diesem Jahr nicht mehr im regulären Handel in Deutschland zu haben sein. Auf diese Einschränkung bei der Markteinführung hat Google nie hingewiesen. Viele Interessenten der beiden Nexus-Geräte fühlen sich von Google hinsichtlich der Verfügbarkeit getäuscht. Beide Geräte konnten bisher zweimal für kurze Zeit im Play Store bestellt werden. Viele bestellte Geräte werden aber erst im kommenden Jahr ausgeliefert.

Nexus 4 unterstützt offiziell kein USB On-The-Go

Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass das Nexus 4 entgegen dem Versprechen von Google kein USB On-The-Go unterstützt. Nun hat Google dies offiziell bestätigt - fünf Wochen nach der Produktvorstellung. Als Grund nennt Google, dass das Android-Smartphone keine 5 Volt am USB-Anschluss ausgeben kann, um USB-Hardware mit Strom zu versorgen. Mittels USB On-The-Go können eine Tastatur, eine Maus oder ein USB-Stick an ein Smartphone oder Tablet angestöpselt und betrieben werden.

Sowohl auf dem Nexus 4 als auch auf dem Nexus 10 läuft Googles Android 4.2 alias Jelly Bean. Diese Version hatte einen peinlichen Fehler und musste rund zwei Wochen später mit einem Update korrigiert werden. Erst mit Android 4.2.1 können Nutzer in der Kontakte-App wieder Termine anlegen, die in einem Dezember liegen. Der Monat Dezember fehlte in allen Jahren. Weitere Fehler in Android 4.2 hat Google bisher nicht beseitigt.


Chrille 15. Dez 2012

bestellt am 04.12.12 17:03 Uhr geliefert am 06.12.12 17:35 Uhr angegebene Lieferzeit 3-5...

Chrille 15. Dez 2012

Es wird wohl nicht nach dem Prinzip bearbeitet. Das zeigen schon die Bestellzeiten mit...

Chrille 15. Dez 2012

Hat jemand eigentlich von euch ein Nexus 4 oder plappert ihr bloß alles nach was ihr so...

Tzven 10. Dez 2012

Wo, bei Vodafone? Wer lesen kann is klar im vorteil.

ChMu 10. Dez 2012

He he, ja, so wie hier die Hauskaeufe.

Kommentieren



Anzeige

  1. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Softwareentwickler (m/w) Java EE
    D.O.M. Datenverarbeitung GmbH, Nürnberg, Ingolstadt
  3. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  4. Trainee (m/w) für Telematik-Anwendungen im After Sales
    Daimler AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Marketplace

    Amazon-Händler verklagt Kunden wegen negativer Bewertung

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Parken Elektro- und Hybridautos bald kostenlos?

  3. FlashQ

    Entfesselt blitzen mit Crowd-Unterstützung

  4. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  5. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  6. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  7. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  8. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  9. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  10. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energie: Wasser + Energie = Treibstoff
Energie
Wasser + Energie = Treibstoff

Die US-Marine erzeugt Flugzeugtreibstoff aus Meerwasser, einer praktisch unbegrenzt verfügbaren Ressource. Das funktioniert und ist zukunftsträchtig. Aber bitte mit einer umweltfreundlichen Stromquelle, sagt ein Experte.

  1. Windenergie Strom erzeugen mit Flügelschlag
  2. Greendatanet Autoakkus für Rechenzentren

Reprap: "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"
Reprap
"Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"

Ein 3D-Drucker gehört in jeden Haushalt, sagt der Reprap-Erfinder Adrian Bowyer. Er erklärt weshalb, und wieso wir schon auf dem besten Wege dahin sind.

  1. Lix Pen Winziger 3D-Druckstift malt Kunststoff in die Luft
  2. Micro 3D Printer 3D-Drucker für 220 Euro macht Furore auf Kickstarter
  3. 3D-Druck Hamburger Bibliothek stellt 3D-Drucker auf

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

    •  / 
    Zum Artikel