Googles Nexus 4 ist diesmal von LG.
Googles Nexus 4 ist diesmal von LG. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Noch mehr Geleebohnen

Anzeige

Auf dem Nexus 4 ist Android 4.2 installiert. Das Update für Jelly Bean hat einige Neuerungen erhalten, die sich auf dem Smartphone von LG ausprobieren lassen. Über die Benachrichtigungsleiste erhält der Anwender ein Menü mit ausgewählten Einstellungen, darunter für die Bildschirmhelligkeit oder das WLAN. Mit einem Wisch mit zwei Fingern von oben nach unten wird es direkt aufgerufen. Der bislang in Android auf Smartphones verwendete Standardbrowser ist verschwunden. Stattdessen ist der Chrome-Browser installiert.

Bei der Installation von Applikationen, die nicht aus dem Play Store stammen, gibt es jetzt einen Warnhinweis. Außerdem warnt Jelly Bean vor dem Versand von kostenpflichtigen sogenannten Premium-SMS, die oft von Betrügern ausgenutzt werden.

Leichteres Einstellen in der Foto-App

Das Menü der Einstellungen in der Kameraapplikation ist direkt in den Sucher integriert worden. Mit einem einfachen Tipper lässt sich wie bisher die automatische Schärfe aktivieren. Hält der Anwender den Finger länger auf den Bildschirm, erscheint das Einstellungsmenü in Form eines Kreises. Dort kann dann eine Option ausgewählt und eine Einstellung vorgenommen werden, ohne dass der Finger vom Display genommen werden muss.

Zusätzlich zu dem Panoramamodus hat Google einen 360-Grad-Modus umgesetzt. Die Aufnahmen werden aus elf Einzelbildern zusammengesetzt. Sie lassen sich aber nur auf dem Gerät oder bei Google+ ansehen, externe Bildbetrachter kommen damit nicht zurecht.

Tippen per Wischgeste und Tagträume

Auf der Tastatur lassen sich Eingaben per Gesture-Typing vornehmen, also mit einer durchgehenden Wischgeste über die einzelnen Buchstaben. Das funktionierte recht gut. An der Tastatur selbst hat sich nichts geändert.

Außerdem hat Google eine Funktion aus WebOS kopiert, die dort Exhibition-Modus und bei Android Daydreams heißt - zu Deutsch Tagträume. Ist er aktiviert, erscheinen beim Aufladen per Ladegerät oder auf der Dockingstation wahlweise eine Uhr, Fotos oder Inhalte aus Google Currents.

 Kräftige Kerne und schwacher AkkuVerfügbarkeit des Nexus 4 und Fazit 

DerSucher 31. Okt 2013

Wenn Google schon eigene "Referenz-Handys" anbietet, dann doch wohl mal aus der eigenen...

Anonymer Nutzer 19. Nov 2012

verwaschene farben, schlechte akkulaufzeit, verhältnismässig schwer, kein wort über...

kabauterman 19. Nov 2012

Achtung Gefährliches Halbwissen! Der LTE-Chip ist nur verbaut weil wohl das selbe Board...

Ben Dover 17. Nov 2012

Die haben ja auch nur auf fullspeed getestet und keine normale Nutzung. Und wie ist der...

ocm 16. Nov 2012

Du willst es doch eh nicht kaufen, so what??

Kommentieren


Antary / 10. Nov 2012

Nexus 4 Review Roundup



Anzeige

  1. Online Produkt Manager / Product Owner (m/w)
    Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Berlin oder Hannover
  2. SAP Inhouse-Berater (m/w)
    Zott SE & Co. KG, Mertingen
  3. Content Manager/in
    text2net GmbH, Bonn
  4. Senior Architect SAP (m/w)
    REALTECH AG, Walldorf

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Elder Scrolls V: Skyrim Legendary Edition [PC Code - Steam]
    12,95€
  2. PlayStation 4 - Konsole Ultimate Player 1TB Edition
    399,00€ - Release 15.07.
  3. PS4-Spiele reduziert
    (u. a. Lego der Hobbit 26,72€, The Crew 29,19€, Assassins Creed Unity 29,19€, The Wolf Among...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. First Flight

    Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor

  2. Prandtl-m

    Nasa will den Mars mit einem Gleitflugzeug erkunden

  3. Turtle-Entertainment-Übernahme

    MTG Media investiert 78 Millionen Euro in E-Sport

  4. Intel Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt

  5. Gello

    Cyanogenmod zeigt Browser mit umfangreichen Einstellungen

  6. Anhörung

    Telekom will bald Super Vectoring anbieten

  7. VoLTE

    Vodafone ermöglicht LTE-Telefonie mit dem iPhone 6

  8. Sicherheit

    Fehler im Debugger macht Android-Systeme angreifbar

  9. Raumfahrt

    Jan Wörner wird neuer Direktor der Esa

  10. Anonymes Surfen

    Die Tor-Zentrale für zu Hause



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



IMHO: DNSSEC ist gescheitert
IMHO
DNSSEC ist gescheitert

Pebble Time im Test: Nicht besonders smart, aber watch
Pebble Time im Test
Nicht besonders smart, aber watch
  1. Smartwatch Pebble Time kostet außerhalb von Kickstarter 250 Euro
  2. Smartwatch Apple gibt iOS-App für die Pebble Time frei
  3. Smartwatch Pebbles iOS-App wird von Apple nicht freigegeben

Radeon R9 Fury X im Test: AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
Radeon R9 Fury X im Test
AMDs Wasserzwerg schlägt Nvidias Titan in 4K
  1. Radeon R9 390 im Test AMDs neue alte Grafikkarten bekommen einen Nitro-Boost
  2. Grafikkarte AMDs neue R7- und R9-Modelle sind beschleunigte Vorgänger
  3. Grafikkarte AMD kündigt Radeon R9 Fury X und R9 Nano an

  1. OT: Nur für den Text und Hintergrund die Farben...

    Mixermachine | 13:58

  2. Re: Kann doch kaum beseitigt werden ...

    Trollversteher | 13:55

  3. Re: Installiert. Alles läuft rund.

    HanSwurst101 | 13:55

  4. Re: Das neue Wallpaper irgendwo herunterladen?

    Lala Satalin... | 13:53

  5. Re: Täuschung der Kunden?

    stq66 | 13:53


  1. 13:53

  2. 13:20

  3. 12:35

  4. 12:09

  5. 12:05

  6. 11:15

  7. 11:07

  8. 10:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel