Nexus 10: 10-Zoll-Tablet mit höherer Auflösung als iPad 4
Nexus 10 (Bild: Google)

Nexus 10 10-Zoll-Tablet mit höherer Auflösung als iPad 4

Google und Samsung bringen Mitte November 2012 das 10-Zoll-Tablet namens Nexus 10 mit Android 4.2 auf den Markt. Das Android-Tablet hat eine höhere Displayauflösung als Apples iPad 4.

Anzeige

Das Nexus 10 hat einen 10 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln, was einer Pixeldichte von 300 ppi entspricht. Zum Vergleich: Das iPad 4 und auch das iPad 3 haben einen Touchscreen mit einer Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixeln, was einer Pixeldichte von 264 ppi entspricht. Cornings Gorilla Glass 2 schützt das Display des Nexus 10 vor Beschädigungen. Auf der Gehäuserückseite befindet sich eine 5-Megapixel-Kamera und auf der Vorderseite eine 1,9-Megapixel-Kamera.

  • Das Tablet läuft mit der aktuellen Android-Version 4.2. (Quelle: Google)
  • Das neue Google Nexus 10  (Quelle: Google)
  • Nexus 10 (Quelle: Google)
  • Der Homescreen des Google Nexus 10 (Quelle: Google)
  • Google Now auf dem Nexus 10 (Quelle: Google)
  • Nexus 10 (Quelle: Google)
  • Nexus 10 (Quelle: Samsung)
  • Nexus 10 (Quelle: Samsung)
  • Nexus 10 (Quelle: Samsung)
  • Nexus 10 (Quelle: Samsung)
  • Nexus 10 (Quelle: Samsung)
Nexus 10 (Quelle: Samsung)

Im Tablet steckt ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,7 GHz. Als GPU kommt der integrierte Chip Mali-T604 zum Einsatz und es gibt 2 GByte RAM. Das Tablet gibt es wahlweise mit 16 GByte und 32 GByte Flash-Speicher. Einen Speicherkartensteckplatz hat das Nexus 10 nicht. Bei allen aktuellen Nexus-Geräten wurde auf den Einbau eines Speicherkartensteckplatzes verzichtet.

Das Nexus 10 unterstützt Single-Band-WLAN gemäß 802.11b/g/n und Bluetooth. Nähere Angaben zur Bluetooth-Version gibt Google nicht bekannt. Das Nexus 10 gibt es nur mit WLAN, eine Version mit Mobilfunkmodem ist vorerst nicht geplant. Das Tablet hat einen GPS-Empfänger und einen NFC-Chip sowie einen Micro-HDMI-Anschluss.

Das Nexus 10 kommt gleich mit vorinstalliertem Android 4.2 alias Jelly Bean auf den Markt. Android läuft auf dem Tablet in der puren Version, also ohne Anpassungen, die viele Hersteller von Android-Geräten vornehmen. Für Nexus-Geräte erscheinen neue Android-Versionen üblicherweise als Erstes.

Nexus 10 ist leichter als Apples iPad 4

Das Tablet steckt in einem 263,9 x 177,6 x 8,9 mm dünnen Gehäuse und wiegt lediglich 603 Gramm. Zum Vergleich: Apples iPad 4 wiegt in der Nur-WLAN-Version 652 Gramm. Mit einer Akkuladung soll das Tablet bis zu neun Stunden bei der Videowiedergabe durchhalten.

Google will das Nexus 10 am 13. November 2012 auf den Markt bringen. Es soll dann im Play Store verfügbar sein. Mit 16 GByte Flash-Speicher kostet es 400 Euro, mit 32 GByte 500 Euro.

Google wollte heute Nachmittag eigentlich das Nexus 10 zusammen mit Android 4.2, dem Smartphone Nexus 4 sowie den neuen Nexus-7-Modellen auf einer Pressekonferenz vorstellen, hat dieser aber wegen des Hurrikans Sandy abgesagt und die Geräte dann nur per Pressemitteilung veröffentlicht.

Nachtrag vom 30. Oktober 2012, 13:41 Uhr

Samsung hat ein technisches Datenblatt zum Nexus 10 veröffentlicht, das nähere Angaben zur Bluetooth-Version macht. Demnach unterstützt das Tablet Bluetooth 3.0.


FaLLoC 15. Nov 2012

Nicht quatschen, ausprobieren: Nimm einen Text, formatiere den in einer...

bmaehr 09. Nov 2012

Ich finde das schaut sehr gut aus. Hab schon das Galaxy Nexus, das Design ist ähnlich...

gollumm 02. Nov 2012

Das streite ich nicht ab,. aber ich sehe auch, was man in den öffentlichen...

xbeo 01. Nov 2012

Jo, sorry fuers Eindeutschen. Ein Consumer-OS waere fuer mich Windows oder OS X. Das...

anonfag 01. Nov 2012

Vollste Zustimmung. Eigentlich brauche ich nicht viel Speicher, aber ich hätte ihn gerne...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w) Embedded Systems
    Gebrüder Frei GmbH & Co., Albstadt
  2. Java Software Developer (m/w)
    afb Application Services AG, München
  3. Senior Referent - Servicereporting Service Center (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Spezialist Client Management (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Virtual-Reality-Brille

    Oculus Crescent Bay mit besserem Display und Kopfhörern

  2. Electric Blue

    Elektroauto bricht Geschwindigkeitsrekord

  3. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  4. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  5. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  6. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  7. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  8. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  9. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  10. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Destiny: Schicksal voller Widersprüche
Test Destiny
Schicksal voller Widersprüche
  1. Destiny 500 Millionen US-Dollar Umsatz mit "steriler Welt"
  2. Destiny "Größter Unterschied sind sehr pixelige Schatten"
  3. Bungie Kostenloses Upgrade von Old- zu Current-Gen-Konsolen

Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

    •  / 
    Zum Artikel