Next Browser angeschaut: Android-Browser mit Gestensteuerung

Das Go-Launcher-Team hat einen eigenen Browser für Android veröffentlicht. Der Next Browser wird über Gesten bedient, synchronisiert Lesezeichen und kann mittels Erweiterungen um zusätzliche Funktionen ergänzt werden.

Anzeige

Mit dem Next Browser gibt es einen neuen Browser für Android-Geräte. Der Next Browser bietet neben den mittlerweile üblichen Funktionen auch einige Besonderheiten und lässt sich mit Fingergesten bedienen. Der Browser stammt von den Machern des beliebten alternativen Android-Launchers Go Launcher.

Wie auch viele andere Browser zeigt die Basisseite des Next Browsers Schnellstarteinträge, Lesezeichen und auch ein Suchfeld. Über das Feld kann direkt bei Google, Wikipedia, Yahoo und Bing gesucht werden - auch mit Sprachunterstützung. Der Browser unterstützt maximal acht Schnellwahleinträge, eine Ordnerfunktion fehlt.

  • Next Browser (Bild: Golem.de)
  • Next Browser (Bild: Golem.de)
  • Next Browser (Bild: Golem.de)
  • Next Browser (Bild: Golem.de)
  • Next Browser mit eingeblendeten Erweiterungen (Bild: Golem.de)
  • Next Browser (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Tab-Übersicht (Bild: Golem.de)
  • Next Browser (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Eingabe in die URL-Zeile (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Tab-Übersicht (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Next View (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Auswahl der Quellen für Next View (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Seite mit Browserverlauf und Top Sites (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Top Sites lassen sich bearbeiten. (Bild: Golem.de)
  • Next Browser mit aufgeklapptem Menü (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - neues Lesezeichen anlegen (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Lesezeichen bearbeiten (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Einstellungen (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Einstellungen (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Schnellwahlseite kann editiert werden. (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Suchfeld auf der Schnellwahlseite (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Next-View-Übersicht (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - News aus Next View (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Schnellwahlseite (Bild: Golem.de)
  • Next Browser - Schieberegler in der Tab-Übersicht bei mehr als zehn offenen Tabs (Bild: Golem.de)
Next Browser - Tab-Übersicht (Bild: Golem.de)

Ein Fingerwisch nach links zeigt den Browserverlauf, wobei oben in der Liste die sechs am häufigsten aufgerufenen Webseiten prominent aufgelistet sind. Diese Topsites lassen sich löschen und umsortieren. Ein Fingerwisch nach rechts öffnet Next View, eine Art minimalen RSS-Reader. Next View zeigt die Schlagzeilen vorgegebener Newsquellen - bisher gibt es keine deutschsprachigen Quellen zur Auswahl.

Dieses Bedienkonzept des Browsers erinnert stark an die neue Android-Version des Opera-Browsers, bei der ebenfalls mit einem Fingerwisch zum Verlauf und zu einem Basis-RSS-Reader gewechselt wird. Bei Opera heißt der Next-View-Bereich Discover. Opera-Nutzer können in Discover zwischen etlichen Ländern wählen und erhalten dann die Schlagzeilen aus dem jeweiligen Land.

Auch das Browsermenü des Next Browsers erinnert sehr stark an das Design des Menüs in Operas Android-Browser. So kann der Verlauf, die Schnellwahlseite und der Next-View-Bereich ebenfalls über das Menü aufgerufen werden, wobei die drei Bereiche sehr ähnlich im Menü angeordnet sind.

Tab-Übersicht mit Gestenbedienung 

rabatz 27. Mai 2013

In Sachen Funktion mag Dolphin ganz nett sein, aber in Sachen Datenschutz ist Dolphin...

kiss 24. Mai 2013

Man kann problemlos die Lesezeichen vom System importieren aber direktes Syncen geht...

Husten 24. Mai 2013

Also wenn sie die Werbung für die eigenen Produkte derart aufdringlich platzieren wie in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  2. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  3. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  4. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Bleichenbacher-Angriff TLS-Probleme in Java
  2. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  3. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel