Anzeige
Endkunden genügen Apple nicht mehr
Endkunden genügen Apple nicht mehr (Bild: Andreas Donath)

Neues Vertriebskonzept: Apple will vermehrt Unternehmenskunden gewinnen

Endkunden genügen Apple nicht mehr
Endkunden genügen Apple nicht mehr (Bild: Andreas Donath)

Apple ist im Unternehmensbereich eher schwach vertreten, was sich nun ändern soll. Dazu wurde ein neues Team aufgestellt, das Großkunden ansprechen soll. Dabei arbeitet Apple auch mit Drittentwicklern für Apps im Enterprise-Bereich zusammen.

Anzeige

Apple will nicht nur Privat- und Bildungskunden, sondern auch Geschäftskunden werben und setzt dabei neben der Kooperation mit IBM auch auf ein neues Vertriebsteam.

Im Juli 2014 hatte Apple mit IBM eine Partnerschaft besiegelt. Apple will mit IBM MobileFirst for iOS Apps und Cloud-Dienste auf den Markt bringen, seinen Unternehmenskunden iPhones und iPads verkaufen, den Support erledigen und branchenspezifische Lösungen entwickeln.

Damit will sich Apple auch gegen die Vorherschaft von Hewlett Packard und Dell sowie Oracle und SAP im Geschäftskundenbereich positionieren. Diesen Markt wollen aber auch Samsung und Google sowie Microsoft bedienen.

Das neue Vertriebsteam, das Apple nun zusätzlich aufgestellt hat, soll einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge die Apps, die Apple zusammen mit Drittanbietern entwickelt, dem Zielpublikum bekannt machen. Die Lösungen sind allesamt für Mobilgeräte gedacht und sollen etwa im Baubereich oder im technischen Außendienst eingesetzt werden. Auch der Finanzdienstleister Citigroup habe bereits Interesse bekundet, heißt es. Ob Apple auch seine Desktops und Notebooks auf diese Weise im Enterprise-Bereich vermarkten will, ist nicht bekannt.

IBM will rund 100 branchenspezifische Unternehmenslösungen und Apps für iOS entwickeln, Cloud-Services sowie für Unternehmenskunden auch iPhones und iPads zum Kauf oder als Leasingfinanzierung anbieten und sich ferner um das Management der Hardware kümmern. Gemeint ist damit nicht nur die Bereitstellung, sondern auch die Aktivierung sowie Verwaltungsfunktionen. Zudem will Apple sein Supportangebot Apple Care für Unternehmen ausweiten und rund um die Uhr Firmenkunden Unterstützung anbieten. Den Vor-Ort-Service übernimmt IBM.


eye home zur Startseite
Sea 12. Nov 2014

Nein das mein ich nicht. Remote desktop ist ein Programm von Apple mit dem man remote...

Replay 12. Nov 2014

Ich nutze, wie bereits geschrieben, iOS seit Version 4 im produktiven Umfeld. Demzufolge...

KloinerBlaier 12. Nov 2014

Jo es ging hier um die Anschaffung für die Mitarbeiter selbst. Also vergleichbar mit der...

User_x 12. Nov 2014

das problem von apple bleibt, dass es auf den user ausgerichtet ist und nicht auf...

Das_B 12. Nov 2014

das ganze wird mit itunes auf keinen fall funktionieren

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter 2nd-Level-Support (m/w)
    KREMPEL GmbH, Vaihingen an der Enz
  2. Software Testingenieur (m/w) Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  3. Produktsoftware-Entwickler/in
    Robert Bosch GmbH, Tamm
  4. Mitarbeiter/-in Automatisierte Softwareverteilung
    Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€
  2. NEU: Battlefield 4 - [PC]
    9,98€ USK 18
  3. VORBESTELLBAR: Gran Turismo Sport [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  2. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  3. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  4. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  5. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  6. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  7. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  8. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  9. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  10. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Ahoj! Vernunft in Sicht!

    Ovaron | 21:38

  2. Re: Microsoft hat zwei Fehler gemacht

    DY | 21:36

  3. Re: 5 Jahre hab ich gewartet

    SkynetworX | 21:34

  4. Re: "Vectoring ist Glasfaser"

    Ovaron | 21:32

  5. Re: Finde ich gut, und plötzlich wächst die...

    Frantik | 21:30


  1. 19:01

  2. 18:03

  3. 17:17

  4. 17:03

  5. 16:58

  6. 14:57

  7. 14:31

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel