Abo
  • Services:
Anzeige
Smartphone-Hülle aus metallischem Glas: Härte und Gewicht
Smartphone-Hülle aus metallischem Glas: Härte und Gewicht (Bild: Yale University)

Neues Verfahren: Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Ein Yale-Materialforscher hat ein neues Verfahren zur Verarbeitung metallischer Gläser entwickelt. Damit will er schicke, leichte und stabile Smartphone-Hüllen herstellen - möglicherweise bereits 2015.

Anzeige

Die Smartphone-Hülle der Zukunft ist schick, sieht aus wie Metall - ist aber nicht so schwer, dafür sehr stabil. Möglich macht das ein Verfahren zur Verarbeitung metallischer Gläser, das ein Wissenschaftler der renommierten US-Universität Yale entwickelt hat.

Metallische Gläser sind Legierungen, die wie Metalle aussehen, sich aber in ihrem Aufbau von diesen unterscheiden. Sie haben keine kristalline, sondern eine amorphe Struktur, weshalb sie auch amorphe Metalle genannt werden. Dadurch haben sie andere Eigenschaften: Sie sind härter und verkratzen und verformen sich deshalb kaum.

Der Yale-Materialwissenschaftler Jan Schroers hat ein neues Verfahren entwickelt, um diese metallischen Gläser zu verarbeiten: Statt das Material zu schmelzen und dann in eine bestimmte Form zu bringen, kühlt er es. Das metallische Glas werde bei extremer Kühlung so weich, dass es verformt werden könne.

Vergleichsweise wenig Energie

Die Forscher pressen das Material zu dünnen Platten. Diese werden durch Blasformen zu einer Smartphone-Hülle geformt. Vorteil dieser Herstellungsmethode sei, dass vergleichsweise wenig Energie aufgewendet werden müsse.

"Eine Herstellungsmethode für Platten aus metallischem Glas war extrem schwierig, da das einen komplett anderen Prozess benötigt", erklärt Schroers. "Uns ist kürzlich ein überraschend vielseitiges Verfahren geglückt, das schnell, präzise und wirtschaftlich ist."

Yale-Patent

Die Technik ist von der Yale Universität patentiert. Schroers hat das Unternehmen Supercool Metals gegründet, das die Technik exklusiv lizenziert hat. Das Unternehmen produziert bisher Kleinteile, etwa für Armbanduhren.

Als Nächstes will Supercool Metals Smartphone-Hüllen herstellen. Das sei ein logischer Schritt, sagt Schroers: "Die entscheidenden Eigenschaften für eine Smartphone-Hülle sind Härte und Gewicht." Wenn Supercool Metals einen geeigneten Partner findet, könnten die Hüllen aus metallischem Glas Ende kommenden Jahre auf dem Markt sein.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 12. Sep 2014

Al2O3 (Aluminiumoxid) gibt's schon sehr viel länger und ist auch transparent. Ist extrem...

johnsonmonsen 09. Sep 2014

Hallo Ach, Ja, gute Messerklingen hergeben. Gibt zwar Modelle, aber die sind (bis auf die...

Dwalinn 09. Sep 2014

Naja nur wollen kaum noch Leute sowas haben, und wenn du sowas für 1000 Leute herstellst...

miauwww 08. Sep 2014

Da finde ich das Holz beim neuen Motorola schon schicker, wenn es nur ohne den ALu-Rahmen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Deutsche Telekom AG, Leipzig
  4. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,91€
  2. 94,90€ statt 109,90€
  3. 74,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Olympische Spiele

    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

  2. Mi Notebook Air

    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

  3. Privacy Shield

    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr

  4. Verbindungsturbo

    Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll

  5. Black Hat 2016

    Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS

  6. DMCA

    EFF klagt gegen US-Urheberrechtsgesetz

  7. Preisverfall

    Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

  8. Autonomes Fahren

    Tesla fuhr bei tödlichem Unfall zu schnell

  9. DTEK50

    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

  10. Oculus Rift

    VR-Konkurrenz im Hobbykeller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: maximale USB-Kabel-Länge: 5m

    Nikolai | 13:23

  2. Re: Alleiniger Game Store?

    schachbrett | 13:23

  3. Der Mensch ist ein hoch-emotionales Wesen

    cicero | 13:21

  4. Re: Sind die Linux-Jünger so verzweifelt

    Frankenwein | 13:21

  5. Re: Das ziehlt vor allem auf Asymetrische Leitungen

    quasides | 13:21


  1. 12:45

  2. 12:18

  3. 12:01

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:41

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel