Abo
  • Services:
Anzeige
Motorolas neues Moto X
Motorolas neues Moto X (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Umfangreiche, verbesserte Sprachsteuerung

Anzeige

Wie beim ersten Moto X kann der Nutzer auch beim neuen Modell eine umfangreiche Sprachsteuerung nutzen, die die Funktion der Google-Spracheingabe erweitert. So ist es wieder möglich, das neue Moto X mit einem Sprachbefehl direkt aus dem Standby-Zustand zu wecken. Neu ist die Möglichkeit, einen eigenen Aufweckbefehl zu konfigurieren - so kann dem neuen Moto X beispielsweise ein eigener Name gegeben werden.

  • Das neue Moto X von Motorola (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Bereits in der Standardversion ist das Moto X mit einer Bambusrückseite erhältlich. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Die Kamera hat jetzt 13 Megapixel und einen Ringblitz, der Prozessor ist ein Snapdragon 801 mit 2,5 GHz. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Wie sein Vorgänger liegt das neue Moto X aufgrund der geschwungenen Rückseite gut in der Hand. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
Das neue Moto X von Motorola (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Nach dem Aufwecken gibt es wieder zahlreiche Möglichkeiten der Sprachsteuerung, von konkreten Anfragen wie "Wie wird das Wetter in [...]" bis hin zu abstrakteren Fragen wie "Was gibt's Neues?" und dem Abschalten der Netzverbindungen mit "Gute Nacht".

Die Sprachsteuerung muss theoretisch vom jeweiligen Nutzer konfiguriert und auf die eigene Stimme zugeschnitten werden. Wir konnten allerdings auch bei einem der Testgeräte direkt mit Sprachkommandos loslegen, die alle auf Anhieb funktionierten. Die Sprachbefehle werden von einem eigenen Prozessor verarbeitet.

Gestensteuerung und Rückseite aus Bambus

Auch die Gestensteuerung ist beim neuen Moto X wieder vorhanden. So kann der Nutzer beispielsweise wieder einen Anruf durch eine Bewegung oberhalb des Displays stumm schalten. Zudem gibt es beim neuen Moto X wieder Active Display: Hier werden Benachrichtigungen auf dem Display dargestellt, obwohl sich das Smartphone im Standby-Modus befindet.

Das neue Moto X wird es sowohl im regulären Handel als auch über Motorolas Moto Maker geben. Hier können Nutzer das Gerät nach eigenen Vorlieben anpassen und beispielsweise verschiedene Materialien und Farbkonfigurationen wählen. Die Version mit Lederrückseite wirkt dabei besonders edel. Gut gefallen hat uns, dass Motorola auch ein Moto X mit echter Bambusrückseite als reguläres, ergo günstigeres Modell anbietet. Ansonsten ist die Standardversion aus schwarzem, matten Kunststoff, der sich hochwertig anfühlt.

Fazit

Mit dem neuen Moto X hat Motorola mit seinem Topsmartphone zur Konkurrenz aufgeschlossen. War das erste Moto X noch eher ein Geheimtipp, der leistungsmäßig nicht an die Topgeräte von Samsung oder Sony heranreichen konnte, sieht das beim neuen Smartphone ganz anders aus.

Der starke Prozessor, das große Full-HD-Display, die gute Kamera und die LTE-Unterstützung machen das Moto X zu einem ernsthaften Gegenspieler der aktuellen Topgeräte anderer Hersteller. Die Bedienung wird durch eine umfangreiche Spracheingabe und die Gestensteuerung sinnvoll erleichtert und ergänzt.

Die Neuerungen schlagen sich allerdings auch im Preis nieder: Das neue Moto X kostet in der Standardversion im Laden mit 16 GByte Speicher 500 Euro, über den Moto Maker 530 Euro. Hier kann auch eine 32-GByte-Variante des Smartphones bestellt werden, diese kostet 580 Euro. Das Moto X soll ab Oktober 2014 in Deutschland erhältlich sein, über den Moto Maker soll es bereits ab Mitte September 2014 bestellbar sein.

 Neues Moto X im Hands On: Motorolas echtes Topsmartphone

eye home zur Startseite
mgh 19. Nov 2014

?? Hast du diese Bedingung übersehen? Denn die meisten Tests so auf die Schnelle reden...

Auf 'ne Cola 10. Sep 2014

das ist echt nicht zu fassen hier, wirklich

neocron 09. Sep 2014

hui, das hab ich sogar aufm tablet, jedoch nicht immer aktiv, nur wenn ich in ssh...

ThadMiller 09. Sep 2014

Er meint, wenn schon kein Wechselakku, dann sollte er wenigstens austauschbar sein.

Anonymer Nutzer 07. Sep 2014

Nein,aber dein Atari rendert auch nicht die UI von Android auf einem Bilschirm mit 400...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. adesso AG, verschiedene Standorte in Deutschland, Istanbul (Türkei)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 19,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Der Marsianer, The Hateful 8, Interstellar, Django Unchained, London Has Fallen, Olympus Has...

Folgen Sie uns
       


  1. Resident Evil 7 Biohazard im Test

    Einfach der Horror!

  2. Trump-Personalie

    Neuer FCC-Chef will Netzneutralität wieder abschaffen

  3. Norton Download Manager

    Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

  4. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)

    4K-Filme verzeihen keine Fehler

  5. Snapdragon 835

    Erst Samsung, dann alle anderen

  6. Innogy

    Telekom-DSL-Kooperation hilft indirekt dem Glasfaserausbau

  7. Hyperloop

    HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  8. Apps ohne Installation

    Android-Instant-Apps gehen in den Live-Test

  9. Cisco

    Mit dem Webex-Plugin beliebigen Code ausführen

  10. Verband

    DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Re: Vergleich zu 4k Streaming

    theFiend | 14:17

  2. Re: Website?

    polmabri | 14:16

  3. Re: VHS rein, Bildfehler. DVD rein, stocken...

    der_wahre_hannes | 14:16

  4. Re: Warum nicht ein anderer Hersteller?

    mr.r | 14:14

  5. Re: Gut

    polmabri | 14:14


  1. 14:02

  2. 12:49

  3. 12:28

  4. 12:05

  5. 11:58

  6. 11:51

  7. 11:39

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel