Abo
  • Services:
Anzeige
EBay passt sein Logo dem veränderten Unternehmenskonzept an.
EBay passt sein Logo dem veränderten Unternehmenskonzept an. (Bild: eBay/Screenshot: Golem.de)

Neues Logo bei eBay: Die Zeit der hüpfenden Buchstaben ist vorbei

EBay passt sein Logo dem veränderten Unternehmenskonzept an.
EBay passt sein Logo dem veränderten Unternehmenskonzept an. (Bild: eBay/Screenshot: Golem.de)

Die Online-Auktionsplattform eBay will erwachsen werden. Das Unternehmen führt ein neues Logo ein. Die hüpfenden Buchstaben weichen einem schlichten Design.

EBay wird in diesem Monat 17 Jahre alt. Seit 1997 hat das Online-Auktionshaus dasselbe Logo. Das soll sich ab Herbst ändern. Dann besteht es zwar immer noch aus bunten Buchstaben, die stehen dann aber enger und geradliniger zusammen.

Anzeige

"Das eBay-Logo ist auf der ganzen Welt bekannt. Darum haben wir uns die Entscheidung, es zu verändern, nicht leicht gemacht", schreibt eBay-Marktplatz-Chef Devin Wenig. Der Zeitpunkt dafür sei jedoch gekommen gewesen. Denn eBay habe sich über die Jahre gewandelt.

Mehr als eine reine Auktionsplattform

Wenig schreibt, dass heutzutage viele Gegenstände neu und zu einem festen Preis erworben werden könnten. "Unsere erfolgreichsten Verkäufer bieten einen kostenlosen Versand ihrer Ware an - mit Rücknahmegarantie, und bieten einen konstant hervorragenden Service." EBay sei heutzutage nicht mehr nur Auktionsplattform, sondern Anbieter verschiedener E-Commerce-Lösungen für bekannte Geschäfte ebenso wie für die Läden in der Nachbarschaft.

So seriös wie die Angebote seiner Kunden will sich eBay mit seinem neuen Logo geben. Die Buchstaben bleiben weiter in den eBay-typischen Farben Rot, Blau, Gelb und Grün. Aber beim neuen Logo hüpfen sie nicht mehr. Sie greifen wie vorher ein wenig ineinander. Das solle die Verbindung zwischen den Unternehmensbereichen ausdrücken, schreibt Wenig.

100 Millionen aktive Nutzer

Angefangen hatte das Unternehmen 1995 in den USA. Vier Jahre später kaufte eBay das deutsche Auktionshaus Alando von den Samwer-Brüdern und benannte es später in eBay um. Zu eBay gehören mittlerweile der Zahlungsdienstleister Paypal ebenso wie das Berliner Shoppingportal Brands4friends und das E-Commerce-Unternehmen GSI Commerce, das weltweit Onlineshops für namhafte Firmen entwickelt.

EBay hat derzeit nach eigenen Angaben 100 Millionen aktive Nutzer und 25 Millionen Verkäufer weltweit. Die Apps für Mobilgeräte seien mehr als 100 Millionen Mal heruntergeladen worden. Das neue Logo soll im Laufe des Oktobers Schritt für Schritt auf den Plattformen des Unternehmens eingeführt werden.


eye home zur Startseite
thecrew 17. Sep 2012

Es gibt keine "echte" alternative... Hood ist schon Nummer 2 hinter Ebay. Und da setzt...

DimKotCom 17. Sep 2012

Jetzt fehlen nur noch Kacheln um jedes Angebot.

actionjackson 16. Sep 2012

das mit dem "hausrecht" ist genau das was ich meinte, dass ebay eine klausel nach der...

Accolade 16. Sep 2012

Früher habe ich gern mal was verkauft. Aber die neue Preispolitik geht gar nicht. Ich...

highrider 16. Sep 2012

Sagen sie doch auch ganz offen: "Das solle die Verbindung zwischen den...


AdClicks-Agent.de / 17. Sep 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  4. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ (Vergleichspreis: 62,90€)
  2. 59,90€ (Vergleichspreis: 71,30€)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  2. Kluge Uhren Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: welche geräte

    NotAlive | 15:37

  2. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    M.P. | 15:36

  3. Ich würde mir einen Test des Gerätes von Golem...

    metal1ty | 15:34

  4. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    schachbrett | 15:34

  5. Re: Hat sich eigentlich die Compression beim...

    HubertHans | 15:33


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel