Neues Angebot: Kabel Deutschland plant Cloud-Dienste
Berliner Hotspot (Bild: Thomas Kierok)

Neues Angebot Kabel Deutschland plant Cloud-Dienste

Der Kabelnetzbetreiber plant in Kürze Cloud-Angebote für Endkunden. Die Angebote von Kabel Deutschland für öffentliche WLANs würden ausgebaut.

Anzeige

Kabel Deutschland plant in den nächsten Monaten neue Cloud-Angebote. Das sagte ein Kabel-Deutschland-Sprecher Golem.de. "Wir sind gerade dabei, weitere Services zu integrieren." Ob es eigene Cloud-Rechenzentren geben soll oder ob der Dienst über Partner realisiert wird, sei noch nicht entschieden.

Da der Begriff Cloud bei vielen Menschen noch nicht bekannt sei, könnte das Produkt auch anders heißen, so der Sprecher. Rund ein Fünftel der Internetnutzer wisse nicht, was Cloud bedeutet. Das war das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag des Kabelnetzbetreibers. 82 Prozent der befragten Internetnutzer nutzen laut der Umfrage keine Cloud-Dienste.

Alle Dienste sollen darum eingängig, einfach, sicher und funktional sein, so der Sprecher.

Kabel Deutschland bietet den Kabelkunden bereits über Partnerdienste 1 GByte Speicherplatz für seine E-Mail-Postfächer und ein Onlinebackup mit 5 GByte.

Am 20. Februar 2013 hatte das Unternehmen bereits ein zusätzliches Investitionsprogramm in Höhe von 300 Millionen Euro angekündigt. Verteilt über die nächsten zwei Geschäftsjahre würden diese Mittel zusätzlich zur bisherigen Planung in die Netzinfrastruktur investiert. Es würde immer mehr Glasfaser in die Kabelnetze integriert. Die WLAN-Angebote wie in Berlin sollen weiter ausgebaut werden.

Kabel Deutschland war es nicht gelungen, die wettbewerbsrechtlichen Bedenken des Bundeskartellamts für die Übernahme von Tele Columbus auszuräumen. Kabel Deutschland hatte am 21. Mai 2012 angekündigt, den Konkurrenten zu kaufen. Der Kaufpreis sollte 618 Millionen Euro betragen. Mit dem geplanten Zusammenschluss hätte Kabel Deutschland in den neuen Bundesländern rund 900.000 Haushalten schnelle Internetzugänge über Fernsehkabel anbieten können.


n0c 04. Mär 2013

Ich hatte bisher immer die vollen 100Mbit zur Verfügung. Zuvor als 32Mbit Kunde natürlich...

xbeo 04. Mär 2013

Meint man mit Cloud nicht einfach nur, dass etwas (regional) verteilt verarbeitet wird...

flow77 04. Mär 2013

Lieber nicht, sonst muss der Admin noch Platten nachschieben.

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior SPS-Programmierer (m/w)
    Aker Solutions, Erkelenz
  2. Software Architekt (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. Softwareentwickler (m/w) für mathematische Optimierungsmodelle in der Energiewirtschaft
    Decision Trees GmbH, München
  4. Softwareentwickler (m/w) für IT-Anwendungen
    TQ-Systems GmbH, Seefeld (Oberbayern)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Icann

    Länderdomains sind kein Eigentum

  2. LG

    Update soll Abschalt-Bug beim G3 beseitigen

  3. Square Enix

    Final Fantasy 14 zwei Wochen kostenlos

  4. Google und Linaro

    Android-Fork für Modulsmartphone Ara

  5. Wachstumsmarkt

    Amazon investiert 2 Milliarden US-Dollar

  6. Orbit

    Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

  7. Accelerated Processing Unit

    Drei 65-Watt-Kaveri im Handel erhältlich

  8. F1 2014

    New-Gen-Konsolen fahren hinterher

  9. Vectoring

    Telekom wird 100-MBit/s-VDSL anfangs für 35 Euro anbieten

  10. Mtgox

    Polizei ermittelt wegen Diebstahls



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel