Anzeige
Aus Google wird Alphabet
Aus Google wird Alphabet (Bild: Google)

Neuer Mutterkonzern: Aus Google wird Alphabet

Aus Google wird Alphabet
Aus Google wird Alphabet (Bild: Google)

Umstrukturierung bei Google: Die neu gebildete Muttergesellschaft heißt Alphabet, das bisherige Google unter Leitung des einstigen Android-Chefs Sundar Pichai wird die größte Tochter.

Anzeige

Google hat seine Unternehmensstruktur geändert, der neue Mutterkonzern heißt Alphabet und ist unter der Adresse abc.xyz zu erreichen. Passend dazu steht das G für das Kerngeschäft, sprich Google. Weitere Tochtergesellschaften sind das Biotechnologie-Unternehmen Calico, das Glasfaserprojekt Fiber, die Smart-Home-Sparte Nest, Google Capital, der Investmentzweig Google Ventures und die Forschungsabteilung Google X. Im Zuge der Umstrukturierung wurden alle bestehenden Aktien Googles in Alphabet-Aktien umgewandelt.

Der neue CEO von Alphabet ist der bisherige Google-CEO Larry Page, der Mitbegründer Sergey Brin wird Präsident und der frühere Google-CEO Eric Schmidt bleibt Chairman. Der sich zuvor um die Android-Sparte kümmernde Sundar Pichai zeichnet künftig für die Alphabet-Tochter Google verantwortlich. Die Form 8-K, mit der Investoren informiert werden, verrät weitere Details der Umstrukturierung: Zur Google-Tochter gehören Android, Apps, Chrome, Gmail, Maps, die Suche, Werbung und Youtube.

Larry Page begründet den Schritt damit, dass das Unternehmen zwar gut laufe. Er aber glaube, man könne es sauberer und verantwortlicher machen und Alphabet damit langfristig gezielter am Markt platzieren. Das Ziel der Umstrukturierung dürfte sein, den Konzern durch eine Aufteilung in seine Bestandteile besser steuern zu können und flexibler aufzustellen, während die Kontrolle weiterhin bei Page und Brin liegt.

Der neue Konzernname Alphabet wurde aus mehreren Gründen gewählt: So sei das Alphabet eine der wichtigsten Errungenschaften der Menschheit, da die Buchstaben die Grundlage unserer Sprache bilden. Zudem ist eine Alpha-Bet eine besondere Rendite, die den Vergleichsindex übertrifft. An der Börse klappte das: Die Aktie legte nachbörslich um fünf Prozent zu.


eye home zur Startseite
lord.dodoka 19. Aug 2015

calgonit heißt jetzt finish

TC 13. Aug 2015

auch bekannt unter Dubstep

3dgamer 11. Aug 2015

Nein, an Nokia!!

HierIch 11. Aug 2015

Oder über den Internet Explorer, so unglaublich das klingt. Ohne den wäre HTML nicht...

3dgamer 11. Aug 2015

Ahhh, wo bewerb ich mich nur? Wo bewerb ich mich nur???

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BavariaDirekt, München
  2. SUZUKI DEUTSCHLAND GMBH, Bensheim
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Robert Bosch GmbH, Gerlingen-Schillerhöhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€
  2. (u. a. Core i7-6700K, i5-6600K, i7-5820K)
  3. (u. a. ROG Xonar Phoebus, Strix 2.0 Headset, Geforce GTX 960 Strix, Z170-P Mainboard, VG248QE...

Folgen Sie uns
       


  1. Layer-2-Bitstrom

    Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

  2. Thomson Reuters

    Terrordatenbank World-Check im Netz zu finden

  3. Linux-Distribution

    Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung

  4. Anrufweiterschaltung

    Bundesnetzagentur schaltet falsche Ortsnetznummern ab

  5. Radeon RX 480 im Test

    Eine bessere Grafikkarte gibt es für den Preis nicht

  6. Overwatch

    Ranglistenspiele mit kleinen Hindernissen

  7. Fraunhofer SIT

    Volksverschlüsselung startet ohne Quellcode

  8. Axon 7 im Hands on

    Oneplus bekommt starke Konkurrenz

  9. Brexit

    Vodafone prüft Umzug des Konzernsitzes aus UK

  10. Patent

    Apple will Konzertaufnahmen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

  1. Totgeburt

    pointX | 21:40

  2. Re: Das Risiko ist sehr gering

    Moe479 | 21:35

  3. Re: Amazon ist sehr Kulant!

    kommentar4711 | 21:35

  4. Re: Was für ein Sauladen...

    kommentar4711 | 21:32

  5. Re: 32bit gehen in Ordnung...

    DAUVersteher | 21:31


  1. 18:14

  2. 18:02

  3. 16:05

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 14:45

  7. 14:18

  8. 12:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel