Anzeige
Vodafone-Tarife erhalten Datenautomatik.
Vodafone-Tarife erhalten Datenautomatik. (Bild: Carl Court/AFP/Getty Images)

Neue Red-Tarife: Vodafone bucht Datenvolumen automatisch nach

In den neuen Red-Tarifen bucht Vodafone laut einem Bericht das Datenvolumen automatisch nach. Etwas Ähnliches gab es bei Base, das wurde aber dieses Jahr von der Verbraucherzentrale gestoppt.

Anzeige

Die am 6. Oktober 2014 startenden Vodafone-Tarife enthalten eine Datenautomatik, die ähnlich wie bei E-Plus/Base funktioniert, wie Teltarif berichtet. Vodafone hat Golem.de die Darstellung bestätigt. Sobald sich der Kunde der jeweiligen Drosselungsgrenze seines Tarifs nähert, erhält er eine Hinweis-SMS. Diese wird verschickt, wenn 90 Prozent des Volumens aufgebraucht ist. Wenn der Kunde dann nicht widerspricht, wird automatisch wieder ungedrosseltes Datenvolumen dazugebucht.

Kunde zahlt für automatisch nachgebuchtes Datenvolumen

Das neu dazugebuchte Datenvolumen muss der Kunde dann zahlen. Innerhalb eines Monats können so bis zu 9 Euro zusätzlich anfallen. Pro Nachbuchung gibt es für 3 Euro ein ungedrosseltes Datenvolumen von pauschal 250 MByte. Die Nachbuchung des Volumens richtet sich also nicht nach dem Basisvolumen des Tarifs, wie es vielfach üblich ist.

Für Kunden ist es so bequem möglich, das mobile Internet immer mit hoher Geschwindigkeit zu nutzen. Wer hingegen mit künstlich verringerter Geschwindigkeit und dafür ohne weitere Kosten das mobile Internet nutzen möchte, muss aktiv werden. Er muss die standardmäßig aktive Nachbuchung explizit abbestellen. Dies soll bequem per SMS möglich sein.

E-Plus musste Datenautomatik abstellen

Eine ähnliche Nachbuchungsautomatik gab es für Base-Kunden, aber im Juli 2014 wurde E-Plus untersagt, diese Datenautomatik weiter anzubieten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hatte per Abmahnung durchgesetzt, dass E-Plus seinen Kunden nicht ungefragt die weitere ungedrosselte Nutzung des mobilen Internets berechnen darf.

Bei E-Plus/Base gab es im Unterschied zum Vorgehen von Vodafone keine Möglichkeit, die Datenautomatik abzubestellen. Der Kunde wurde laut Verbraucherschützern erst nach Buchung des Volumens darüber informiert.

Ende vergangener Woche hatte Vodafone seine neuen Red-Tarife vorgestellt. Vodafone verringert seine bisherigen fünf Red-Tarife auf nur noch drei. In allen drei Tarifen ist eine Telefon- und SMS-Flatrate innerhalb Deutschlands enthalten. Die drei Tarife unterscheiden sich vor allem in der Höhe des ungedrosselten Datenvolumens.


eye home zur Startseite
tdettmar 01. Okt 2014

.. denn dann dürfte wohl die Begrifflichkeit Flatrate irreführend sein .. juhu. Leider...

Himmerlarschund... 01. Okt 2014

Das würde ich ja gerne mal im Vodafone-Shop durchziehen. "Entschuldigung, haben sie mal...

qupfer 01. Okt 2014

Das nimmt ja zur Zeit immer groteskere Züge an. Würde man als Betreiber eines...

Opferwurst 01. Okt 2014

Das stimmt, nur rede ich vom privaten Gebrauch. Geschäftlich mag es sein, das es...

Spawn182 01. Okt 2014

Ich zahle bei BASE momentan 33 EUR für eine Allnet Flat plus SMS Flat plus FN Nummer plus...

Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Software Entwickler Java (m/w)
    team24x7 Gesellschaft für Lösungen in der Datenverarbeitung mbH, Bonn
  3. Medizininformatiker / Fachinformatiker (m/w) für Medizinische Informationssysteme
    Landeskrankenhaus (AöR), Andernach
  4. Architect Microsoft Exchange / Lotus Notes (m/w)
    T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Smart City: Der Bürger gestaltet mit
Smart City
Der Bürger gestaltet mit
  1. Vernetztes Fahren Bosch will (fast) alle Parkplatzprobleme lösen

Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

  1. Re: Das läuft dann wie bei Druckern...

    Rulf | 17:08

  2. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    ndakota79 | 17:05

  3. Re: Amazing, Tesla Roadster Äquivalent 8 Jahre zu...

    DF | 17:05

  4. Re: Bei den heutigen Eltern wundert mich...

    Rulf | 17:02

  5. Re: Endlich...

    Berner Rösti | 16:59


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel