Anzeige
Dropbox 2.0 für den Desktop
Dropbox 2.0 für den Desktop (Bild: Dropbox)

Neue Desktop-Apps: Übersichtliches Dropbox 2.0 mit Nachteilen

Dropbox 2.0 für den Desktop
Dropbox 2.0 für den Desktop (Bild: Dropbox)

Dropbox hat eine neue Version seiner Desktopsoftware für Windows und Mac OS X vorgestellt, die verbesserte Benachrichtigungs- und Tauschfunktionen bietet. Doch zugunsten der Übersichtlichkeit werden andere Informationen in den Hintergrund gedrängt.

Dropbox 2.0 für den Desktop ist übersichtlicher geworden und liefert nun Echtzeitdaten, die Einladungen zum Datentausch zeigen. Dropbox ermöglicht es, die hochgeladenen Dateien auch anderen zur Verfügung zu stellen. Die Übersicht ist nun direkt im Menü zu sehen. Von dort aus lassen sich auch eigene Einladungen initiieren, wobei der Anwender danach immer noch auf die Weboberfläche geleitet wird, um den Sharing-Link zu erhalten.

Anzeige
  • Dropbox 2.0 (Bild: Dropbox)
  • Dropbox 2.0 (Bild: Dropbox)
Dropbox 2.0 (Bild: Dropbox)

Auch jüngst aktualisierte Daten lassen sich im Menü einsehen, wobei Thumbnails bei Fotos zusätzliche Übersicht schaffen. Der Nachteil der überarbeiteten und entschlackten Menüoberfläche zeigt sich erst nach längerer Benutzung. Früher direkt zu findende Informationen zum verfügbaren Speicherplatz in der Cloud oder die Pausefunktion beim Synchronisieren sind in Untermenüs verschwunden.

Nach Angaben von Dropbox sollen die neuen Funktionen auch in die iOS- und Android-Versionen integriert werden. Auch die Website-Oberfläche, über die der Cloud-Speicherdienst benutzt werden kann, soll überarbeitet werden. Dropbox 2.0 läuft unter Windows ab XP und Mac OS X ab Version 10.6. Die überarbeitete Linux-Version ist noch nicht fertig geworden.

Auf der Dropbox-Website finden sich Downloadlinks zu den verschiedenen Clients. Wenn 2 GByte Onlinespeicherplatz reichen, muss für Dropbox nichts bezahlt werden. Wenn das nicht reicht, kann zu Dropbox Pro mit 100 GByte, 200 GByte oder gar noch mehr Speicher gewechselt werden, was aber dann mit monatlich rund 10 respektive 20 US-Dollar berechnet wird.


eye home zur Startseite
jens.wieck 16. Mär 2013

Mit @Dropbox haben Sie Ihre Dateien immer dabei. Melden Sie sich an - kostenlos! 7GB...

ArnoNymous 14. Mär 2013

vielen vielen Dank für die zusätzliche Arbeit. Jetzt bekomm ich zusätzlich zu den vorher...

SoniX 14. Mär 2013

Ja, ich übertreibe da. Ich weiß. :-)

budweiser 13. Mär 2013

Ja, 91% im Moment etwa.

ursfoum14 13. Mär 2013

Wer noch die alte im Vergleich nochmal ausprobieren will, die gibt es (noch) hier...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in - Frontend, Backend
    Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Softwareentwickler (m/w) User Interface / Datenbasis
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Entwicklungsingenieur / Domain Product Owner / Planning & Realization / Software-Koordination GUI (m/w)
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Energiedatenmanagement
    Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  2. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  3. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  4. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  5. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen

  6. Boston Dynamics

    Spot Mini, die Roboraffe

  7. Datenrate

    Tele Columbus versorgt fast 840.000 Haushalte mit 400 MBit/s

  8. Supercomputer

    China und Japan setzen auf ARM-Kerne für kommende Systeme

  9. Patent

    Die springenden Icons von Apple

  10. Counter-Strike

    Klage gegen Wetten mit Waffen-Skins



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Das wird die EU retten!

    ElGrande | 23:56

  2. Re: Bloß nicht!

    jungundsorglos | 23:52

  3. Whitelisting ist nicht verboten

    lear | 23:37

  4. Re: Glückwunsch an die Briten

    Little_Green_Bot | 23:37

  5. Re: Die ursprünglichen Investitionskosten?

    RipClaw | 23:34


  1. 17:47

  2. 17:01

  3. 16:46

  4. 15:51

  5. 15:48

  6. 15:40

  7. 14:58

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel