Abo
  • Services:
Anzeige
Whatsapp-Logo hinter Samsung-Galaxy-Smartphone
Whatsapp-Logo hinter Samsung-Galaxy-Smartphone (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Neue App: Google plant Messaging mit Bot und künstlicher Intelligenz

Whatsapp-Logo hinter Samsung-Galaxy-Smartphone
Whatsapp-Logo hinter Samsung-Galaxy-Smartphone (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Google soll an einem neuen Messagingdienst arbeiten, der Bots und künstliche Intelligenz vereint. Eine Übernahme des Startups 200 Labs, das Chatbots für Anbieter wie Telegram entwickelt, durch Google war gescheitert. Jetzt will es der Konzern alleine wagen.

Google arbeitet an einem Messenger, der mit künstlicher Intelligenz und möglicherweise einem Chatbot der Konkurrenz von Facebook überlegen sein soll. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Chatbots ermöglichen die Kommunikation in natürlicher Sprache mit einem Computersystem. Bots kommen eher aus dem Bereich Volltextsuchmaschine als aus dem Sektor künstliche Intelligenz.

Anzeige

Nach Angaben von Portio Research gibt es weltweit über 2 Milliarden Messagingnutzer bei den größten Diensten. Googles Messagingdienste Hangouts und Messenger liegen weit hinter Facebooks Whatsapp und Messenger, Snapchat oder Tencents Wechat in China zurück. Wechat erlaubt zusätzlich Einkäufe, das Bezahlen von Rechnungen und das Buchen von Meetings.

Wann Google den neuen Messenger starten wird, sei noch nicht bekannt. Eine Google-Sprecherin hat einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Bots: Google braucht Übernahme

Die Entwicklung der neuen Instant-Messaging-Anwendung wird von Nick Fox geleitet, der bei Google in diesem Jahr die Funktion des Vice President Communications Products übernommen hat. Er habe im Oktober 2015 versucht, 200 Labs zu kaufen, das Chatbots für Anbieter wie Telegram entwickelt, berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf zwei Quellen. Die Bots können Bilder suchen, Wetterberichte ermitteln oder nach Nachrichten und Datingdiensten suchen. 200 Labs hat das Angebot jedoch abgelehnt.

Google will externen Entwicklern ermöglichen, eigene Chatbots für den Messenger zu schaffen.


eye home zur Startseite
BLi8819 23. Dez 2015

Denn: Was hat das alles mir Messaging zu tun? Wenn ich mit Hans Peter chatte, will ich...

kabbalah 23. Dez 2015

Die beschriebenen Fähigkeiten der Bots klingen so als würden sie schon bei weitem durch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über access KellyOCG GmbH, Köln
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Ulm, Neu-Ulm, Stuttgart, München
  4. Robert Bosch Battery Systems GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€
  2. 28,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Gamescom

    WonderGoal | 05:09

  2. Re: Fire TV mittlerweile auch im Urlaub nutzbar?

    nasenweis | 05:05

  3. Re: Golem nervt!

    nasenweis | 05:01

  4. Re: Rechtsstaat? Leider nein.

    WonderGoal | 04:59

  5. CarSharing klingt toll...

    SJ | 04:58


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel