Abo
  • Services:
Anzeige
Verstößt laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht: Facebook
Verstößt laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht: Facebook (Bild: Raul Arboleda/AFP/Getty Images)

Neue AGB: Verbraucherschützer mahnen Facebook ab

Verstößt laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht: Facebook
Verstößt laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht: Facebook (Bild: Raul Arboleda/AFP/Getty Images)

Nicht nur gegen europäisches Recht verstoßen Facebooks Nutzungsbedingungen nach Ansicht von Verbraucherschützern, sondern auch gegen deutsche Gesetze. Facebook sieht das anders.

Anzeige

Erst zu Beginn der Woche kamen belgische Verbraucherschützer zu dem Schluss, dass Facebook gegen europäische und belgische Gesetze verstößt, jetzt folgen die deutschen Kollegen: Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat das Netzwerk abgemahnt. Nach seiner Ansicht verstoßen 19 Klauseln aus den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie von Facebook gegen geltendes Recht. Facebook weist die Beschwerden zurück.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) kritisiert insbesondere die Auswertung von Nutzerdaten zur Verknüpfung mit Werbung. "Für den Verbraucher erschließt sich nicht auf den ersten Blick, wann welche Daten für welche Zwecke verwendet werden", erklärte der Verband. Nach deutschem Recht dürfen Unternehmen persönliche Daten nur verwerten, wenn die Nutzer dem zustimmen. Diese Einwilligung fehle bei Facebook.

Verbraucherschützer: Nutzerdaten sind bares Geld

Die Verbraucherschützer werfen Facebook außerdem vor, sein Geschäftsmodell zu verharmlosen. "Facebook ist und bleibt kostenlos", heißt es auf der Anmeldeseite des Netzwerks. "Nutzerinnen und Nutzer zahlen zwar kein Geld für die Benutzung von Facebook. Dafür nutzt Facebook sämtliche Daten der Nutzer und verkauft diese in Form von personalisierten Werbeplätzen an werbetreibende Unternehmen", erklärte der Verband. Die Informationen über die Nutzer seien für Facebook "bares Geld" wert. Anlass der Abmahnung ist auch die neue Datenschutzrichtlinie, die Facebook zum 31. Januar eingeführt hatte.

Zu einem ähnlichen Schluss ist zu Beginn dieser Woche eine Studie der Freien Universität Brüssel und der Katholischen Uni Löwen gekommen. Die Untersuchung wurde von der belgischen Datenschutzkommission in Auftrag gegeben. Juristen argumentieren darin, dass Facebook mit den im Januar 2015 in Kraft getretenen Datenschutzbestimmungen gegen belgisches und europäisches Recht verstoße. Kritisiert wird, dass Nutzer keine ausreichende Kontrolle darüber haben, ob und wie ihre Inhalte für kommerzielle Zwecke genutzt werden.

Heiko Maas unterstützt die Kritiker

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) unterstützt die Kritik der Verbraucherschützer bei ihrer Abmahnung des Onlinenetzwerks. "Es ist gut, dass die Datenschutzbestimmungen von Facebook jetzt rechtlich überprüft werden", sagte Maas. Nutzer wüssten nicht, welche Daten erhoben und wie sie verwendet würden. Facebook-Mitglieder sollten besser darüber informiert werden, welche Informationen über sie verarbeitet werden.

Facebook weist Kritik zurück

Facebook weist die Beschwerden zurück. "Wir sind sicher, dass die Updates (der Nutzerregelungen) den Gesetzen entsprechen", erklärte das Unternehmen. Die Verbraucherzentralen selbst hätten gelobt, dass die Ende Januar in Kraft getretenen Bedingungen einfacher zu verstehen seien. Man sei überrascht, dass sich der Verband auf Bedingungen und Funktionen von Facebook und anderen Onlinediensten fokussiere, die schon zehn Jahre lang gültig seien, wie etwa die Klarnamenpflicht.

Facebook verwies auf die irische Datenschutzbehörde, mit der es regelmäßig über Nutzungsbedingungen spreche. Facebook führt seine Geschäfte in Europa von Irland aus, daher sind die dortigen Datenschützer für das Unternehmen zuständig.


eye home zur Startseite
DY 27. Feb 2015

und nachdem klar war, dass vorsätzlich FB immer mehr in die Privatsspähre eingreift bzw...

Anonymer Nutzer 26. Feb 2015

Also das ist ja wohl jetzt echt lächerlich... Als ob du ein Recht darauf hast dich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. RUAG Ammotec GmbH, Fürth (Region Nürnberg)
  2. Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. T-Systems on site services GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Raum Koblenz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Gaming X 8G, Evga ACX 3.0, Gainward Phoenix GS, Gigabyte G1 Gaming)
  2. 18,99€ inkl. Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ab in den Urlaub!

  2. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  3. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  4. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  5. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  6. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  7. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  8. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  9. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  10. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Wahnsinn...

    Emulex | 09:18

  2. Re: Mengen an Datenmüll hochladen & Amazon Trollen

    Luu | 09:08

  3. Widerspruch zu den Magenta zu Hause Hybrid Tarifen

    gremlin89 | 08:58

  4. Re: Apps nochmal kaufen

    Zony86 | 08:57

  5. Re: Die Anwälte: 1,33 Mio, die Kunden 30 Dollar

    Oldy | 08:56


  1. 09:01

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:23

  5. 17:04

  6. 16:18

  7. 14:28

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel