Abo
  • Services:
Anzeige
Aruba Networks wird als Marke der Kernbestandteil der Netzwerksparte von HP Enterprise.
Aruba Networks wird als Marke der Kernbestandteil der Netzwerksparte von HP Enterprise. (Bild: Aruba Networks)

Viele Netzwerkprodukte von HP bleiben bestehen

Anzeige

Eine Konsolidierung der Angebote ist aber zunächst nicht geplant. Aruba-Chef Dominic Orr sagte uns, dass etwa auch die von der 3Com-Übernahme gekommenen Switches weitergeführt würden, trotz einiger Redundanzen. Sichtbar ist davon allerdings ohnehin kaum noch etwas, trotzdem ist das insbesondere für langjährige Kunden wichtig. Auch der von HP kommende WLAN-Bereich, die Spezialität von Aruba, wird wohl nicht komplett aufgegeben. Zudem werden die Forschungs- und Demozentren, beispielsweise in Grenoble, nun zu einer Spielwiese für die Mitarbeiter, die unter Aruba Networks arbeiten. Der Netzwerkbereich dieser Örtlichkeiten wird Aruba unterstellt.

Auch im Softwarebereich soll es Veränderungen geben. Die gerade erst angekündigte Initiative für ein quelloffenes Betriebssystem für Switches für Rechenzentren ist genauso Sache von Aruba wie beispielsweise die Zusammenführung der SDN-Controller-Software mit der WLAN-Controller-Software von Aruba Networks. Dementsprechend wird natürlich auch die WLAN-Hardware mit eingebunden. So soll das gesamte Netzwerkportfolio als ein Angebot vorliegen.

Aruba Networks bezeichnet sich wegen der großen Umstellung selbst als Startup. Allerdings als ein Startup mit einem gewaltigen Umsatz: 2,5 Milliarden US-Dollar sind es laut Aruba und damit etwas mehr als 10 Prozent des anvisierten Marktumfeldes. Das möchte HP in Form von Aruba ändern, sprich seinen Marktanteil erhöhen. Und dazu gehören nicht nur Switches und WLAN-Infrastruktur, sondern auch die Möglichkeit, Indoor-Navigation über Bluetooth-Beacons anzubieten: Die erst vor wenigen Wochen angekündigten Access Points mit Beacons.

Was das für den Support bedeutet, lässt sich vermutlich noch nicht abschätzen. Wer bisher den Vorteil genoss, dass HP unter einem Dach fast alles anbieten kann, wird in Zukunft mit zwei Unternehmen verhandeln müssen. Bereits im August 2015 informierte HP über seine neue "Two Car Garage" in einem Newsletter an seine Kunden: Es gibt zwei Support-Center für Produkte der HP Inc. und der HP Enterprise. Einige Support-Anwendungen werden nur noch für HP Enterprise funktionieren und ab dem 1. November 2015 wird auch HPs Insight Remote Support leicht verändert, vor allem bei den Logos. Es gibt aber auch Elemente des Supports, die beiden Firmen dienen werden. Außerdem wird es sowohl für HP Inc. als auch HP Enterprise das gleichlautende, aber unterschiedlich angepasste HP Resource Center geben. In manchen Bereichen der Support-Webseiten bekommt der Anwender bereits Meldungen, die darauf hinweisen, dass er unter Umständen eine andere Webseite für sein Anliegen besuchen muss.

 Netzwerksparte: Hewlett Packard wird in Teilen zu Aruba Networks

eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal
  2. über Hays AG, Baden-Württemberg
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  4. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3x B12-PS 120mm für 49,90€, 3x B14-1 140mm für 63,90€)
  2. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  2. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  3. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  4. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  5. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  6. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  7. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  8. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  9. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  10. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Der Bug betraf nicht Ubuntu sondern Windows.

    throgh | 03:02

  2. Re: Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    Cok3.Zer0 | 02:55

  3. Re: Lösungsvorschlag

    Cok3.Zer0 | 02:44

  4. Re: Du stellst eher Dir ein Bein.

    Cok3.Zer0 | 02:36

  5. Re: Samsung noch mehr gestorben

    User_x | 02:30


  1. 17:27

  2. 12:53

  3. 12:14

  4. 11:07

  5. 09:01

  6. 18:40

  7. 17:30

  8. 17:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel