Wireshark 1.10 mit GTK+-3-Interface
Wireshark 1.10 mit GTK+-3-Interface (Bild: Wireshark/Screenshot: Golem.de)

Netzwerkanalyse Wireshark 1.10 verbessert Windows-Support

Das Netzwerk-Analyse-Tool Wireshark 1.10 bietet automatische Windows-Updates und verbessert die Unterstützung für Windows 8. Zudem lässt es sich mit GTK+ 3 übersetzen und unterstützt alle Bluetooth-Protokolle und -Profile.

Anzeige

Windows-Nutzer des Netzwerk-Analyse-Tools Wireshark brauchen sich künftig keine Sorgen mehr um Updates der Software zu machen, denn diese können ab Version 1.10 automatisch eingespielt werden. Außerdem verwendet die Windows-Version von Wireshark nun Winpcap 4.1.3, das Windows 8 unterstützt.

Unter Linux sollen das Hinzufügen und Entfernen von Schnittstellen besser erkannt werden. Die Ansicht von Paket-Bytes soll nun schneller sein als in Vorgängerversionen und die aus IP-Adressen ermittelten Hostnamen lassen sich im bekannten Hosts-Datei-Format anzeigen. In einem Anzeige-Filter lassen sich zwei Felder miteinander vergleichen, sofern diese zum gleichen Typ gehören.

Das Werkzeug unterstützt nun ebenso sämtliche Bluetooth-Protokolle und -Profile. Darüber hinaus kann der Funkverkehr zu AR.Drone analysiert werden sowie die Protokolle Bitcoin, D-Bus, DVB-S2, OpenVPN, Skype, WebRTC Datachannel Protocol und viele weitere.

Dateigrößen werden nun unter anderem in der Statusleiste mit SI-Präfixen angezeigt, wie bisher wurden Binär-Präfixe verwendet. Mit Capinfos erzeugte Statistiken werden ebenfalls standardmäßig mit SI-Präfixen dargestellt.

Wireshark 1.10 wurde auch optisch leicht überarbeitet und erhielt einige neue Icons. Die Anwendung lässt sich zudem mit GTK+ 3 kompilieren. Weitere Änderungen finden sich in der Ankündigung. Wireshark 1.10 steht ab sofort zum Download für Windows, OS X sowie als Quellcode bereit. Binärpakete für Linux-Distributionen und andere Unix-Derivate sollten über die Paketverwaltung verfügbar sein.


Kommentieren



Anzeige

  1. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  2. System Engineers (m/w) im Bereich IT-Operations
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, verschiedene Standorte
  3. PHP / Javascript Entwickler (m/w) - für freenet Cloud Services
    freenet.de GmbH, Hamburg
  4. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  2. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  3. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  4. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  5. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  6. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  7. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  8. Passport im Test

    Blackberry beweist Format

  9. Streaming

    Sky als Online-Abo mit Live-TV und Einzelabruf

  10. Band

    Microsofts Wearable hört und fühlt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel